Navigation auf uzh.ch

Suche

Global Student Experience

News und Aktivitäten

Newsliste

  • Film Gefangene des Schicksals am 20. Juni im Völkerkundemuseum

    In seinem neusten Kinofilm begleitet Mehdi Sahebi vier geflüchtete Menschen in der Schweiz: Mahmad, Sanam, Ezat und Omid bezeichnen sich in dunklen Momenten als «Gefangene des Schicksals». In ihrem Alltag und in neuen Freundschaften schöpfen sie aber zeitweilig auch Hoffnung. Zu sehen ist ein eindringlicher und sensibler Dokumentarfilm, der auch beim Filmfestival Locarno 2023 und bei den Solothurner Filmtagen 2024 grosse Beachtung fand.

  • Das Bewerbungsfenster für Explore öffnet am 2. Mai

    Das Bewerbungsfenster für «Explore– Akademisches Orientierungsangebot für Geflüchtete an der UZH» ist vom 2. bis 15. Juni 2024 geöffnet. 

    "Explore - Akademisches Orientierungsangebot für Geflüchtete an der UZH" ist ein semi-intensives Programm an der Universität Zürich (UZH) und richtet sich an qualifizierte Geflüchtete, die ihre Deutschkenntnisse auf akademischem Niveau erweitern und die Inhalte und Anforderungen eines Studiums kennenlernen möchten. 

  • Workshop Women Connect 2024 – Powercoders

    Ende Mai 2024 beginnt das nächste Women Connect Workshops von Powercoders. Die Women Connect Workshops sind interaktive Veranstaltungen, die darauf abzielen, einen sicheren Raum zu schaffen, um das Interesse von Frauen an der IT-Branche zu wecken. Die Workshops beinhalten sowohl technische IT-Inhalte als auch Austausch-Sessions mit erfahrenen Frauen in IT/Tech. Die Teilnahme an allen Workshops ist kostenlos.

  • SEET Studienförderprogramm - neue Bewerbungsrunde 2024 - 2025

    Bei Support Education, Empower Together (SEET) werden geflüchtete Frauen auf dem Weg zum Hochschulstudium unter anderem mit der Zuteilung eines/einer passenden Mentors/Mentorin unterstützt. Die Bewerbungsrunde für die 2024 - 2025 Kohorte ist nun freigeschaltet.

  • Gestrandet mit Wissen im Gepäck

    Viele Forschende müssen vor Krieg oder Misshandlung aus ihrer Heimat fliehen. Manche können in der Schweiz ihre Arbeit fortsetzen.

    In einem Artikel des Schweizer Forschungsmagazins «Horizonte» erzählen uns fünf Forschende, wie ihr Leben sich nach ihrer Flucht verändert hat.

  • Der Start ins Programm START! Studium 2023/24 ist geglückt

    Am 10. August erfolgte der feierliche Start ins Programm START! Studium 2023/24. Am Welcome Day wurden die 19 neuen Teilnehmenden aus 8 Ländern an der Universität Zürich begrüsst und ins Programm eingeführt. Zur Zeit besuchen die Teilnehmenden einen Intensivkurs Deutsch am Sprachenzentrum der UZH und der ETH Zürich.  Die Geschäftsstelle START! Studium wünscht allen neuen Teilnehmenden eine schöne, spannende und lehrreiche Zeit an der UZH.

  • Jahresabschlussfeier von START! Studium 2022/2023

    Am 28. Juli 2023 feierten die Teilnehmenden des Jahrgangs 2022/2023 gemeinsam mit ihren Familien, den Dozierenden, den ehrenamtlich engagierten Studierenden und der Geschäftsstelle START! Studium den erfolgreichen Abschluss des Programms. 

  • Die Bewerbungsphase für das nächste Powercoders Programm: Jetzt bewerben für Start im September 2023!

    Interessierst du dich für IT? Die Programmierschule Powercoders startet im März 2023 ihr nächstes Programm mit einer 13-wöchigen Programmierausbildung und 6-12 Monaten Praktikum bei einem Unternehmen. Das Ziel ist, dass die Teilnehmende nachhaltig den beruflichen Einstieg in die IT Arbeitswelt schaffen.

  • Krieg im Kopf - Die psychischen Folgen eines Krieges und der Umgang einer Gesellschaft mit Kriegsbetroffenen

    Eine Kriegserfahrung kann viele psychische Folgen und unsichtbare Spuren hinterlassen. Aber auch die Flucht in ein neues Land kann Betroffene erneut vor grosse Belastungen stellen. Welche Interventionen können den Beteiligten helfen, und was kann die Gesellschaft tun, um diese Folgen zu lindern? Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "Wissen-schaf(f)t Wissen" über das Thema "Krieg, Medizin und die Fragilität der Gesundheit während Krisen".

  • Artikel im Tagesanzeiger: Er kämpft gegen das Bildungsverbot

    In diesem spannenden Artikel des Tagesanzeigers wird die Geschichte des Zürcher Arztes Maiwand Ahmasei erzählt, als Kind in die Schweiz geflüchtet ist und nun einen Onlinelehrgang für afghanische Medizinstudentinnen aufgebaut hat.

  • Wie der Krieg Europa verändert, Vortrag von Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann am Schweizerischen Institut für Auslandforschung (SIAF)

    Mit dem russischen Einmarsch in der Ukraine im Februar 2022 wurde die europäische Nachkriegsordnung dramatisch verändert. Was vor Kurzem noch nicht vorstellbar war, zeigt sich heute unter existentiellen Bedingungen, die insbesondere auch die Europäische Union und die NATO vor gewaltige neue Herausforderungen stellen. Mit welchen Szenarien müssen wir rechnen?  

  • Flucht in die Wissenschaft – Radiobeitrag auf SRF

    Seit dem Beginn des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine sind 75'000 Menschen in die Schweiz geflüchtet. Unter ihnen sind auch Wissenschaftlerinnen und Studierende. Mit Unterstützung des Nationalfonds können ukrainische Forschende an einer Schweizer Hochschule weiterarbeiten. Wie gut konnten sie hierzulande Fuss fassen? Und wie lange können sie noch bleiben? 

  • Internationales Symposium: Scalable Psychological Interventions: Quo vadis?

    Am 15. Februar 2023 findet das internationale Symposium: Scalable psychological interventions: Quo vadis? an der Universität Zürich statt. Teilnehmende können sich auf interessante Beiträge zu skalierbaren psychologischen Interventionen von insgesamt acht Keynote Speakers aus führenden Institutionen wie der WHO und der UNHCR freuen. 

  • Die Bewerbungsphase für das nächste Powercoders Programm: Jetzt bewerben für Start im März 2023!

    Interessierst du dich für IT? Die Programmierschule Powercoders startet im März 2023 ihr nächstes Programm mit einer 13-wöchigen Programmierausbildung und 6-12 Monaten Praktikum bei einem Unternehmen. Das Ziel ist, dass die Teilnehmende nachhaltig den beruflichen Einstieg in die IT Arbeitswelt schaffen.

  • Podium und Vernetzungsapéro | Diversität an der Universität Bern - Hürden und Chancen

    An diesem Podium diskutieren Prof. Dr. Heike Mayer, Prof. Dr. Beate Fricke, Dr. Emirhan Darcan (ehemaliger Teilnehmer des Schnupperprogramms, Vorgängerprogramm von START! Studium an der UZH) und Ricarda Eijer über Chancen und Hürden von Diversität und Vielfalt an der Universität Bern. Moderiert von Anja Glover wird thematisiert, welche Hürden und Chancen an der Universität Bern entstehen, wenn es um psychische Probleme geht, wenn es um das Unterrichten und Forschen mit einer Hörbehinderung geht, oder wenn man mit Fluchthintergrund an die Universität gekommen ist.

  • Research on Religion and Spirituality by Scholars at Risk

    The 'Pop-Up Conference' organized by the Faculty of Theology at the University of Zurich is aimed at Scholars at Risk from all disciplines who conduct research on religion or spirituality, and at all those who are interested in the research and experiences of these researchers.

  • Fragerunden und Informationsveranstaltungen zu den Themen «Diplomanerkennung - Beratungsmöglichkeiten - Stellensuche» bei HEKS MosaiQ

    HEKS MosaiQ berät und begleitet gut qualifizierte Zugezogene beim Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt.  Neu bietet HEKS MosaiQ auch online Fragerunden und Informationsveranstaltungen zu den Themen «Diplomanerkennung – Beratungsmöglichkeiten – Stellensuche» in Deutsch und Englisch an.

  • Physik und Krieg – Porträt einer ukrainischen Wissenschaftlerin an der UZH in den UZH News

    Die junge ukrainische Wissenschaftlerin Iaroslava Bezshyiko ist neuen Elementar­teilchen auf der Spur. Ihre Leidenschaft für die Geheimnisse von Masse und Materie liegt in der Familie. Auch ihre Mutter forscht nun an der UZH – dank eines Scholars at Risk Grant.

  • Vorlesung: Russia's Aggression against Ukraine: the Advantages and Pitfalls of Being the Most Documented Situation

    Kataryna Bysol, Juristin mit Fokus auf humanitäres Völkerrecht und Strafrecht referiert am Dienstag, 25.Oktober, im Rahmen der Ringsvorlesung «Den Krieg dokumentieren: Ukraine 2014-2022» zu den juristischen Dokumentationsverfahren des Krieges in der Ukraine.

  • Lecture and discussion on the current situation, Vortrag von Dr. Serhij Schadan am Schweizerischen Institut für Auslandforschung (SIAF)

    Serhiy Shadan is one of the most distinguished writers and artists in Ukraine. Provided that he can appear at SIAF, he will report on the current situation in his country and the threat posed by the Russian aggressor, which has long since become dramatic.

  • Putin, Ukraine and the Trappings of History, Vortrag von Prof. Nina Chruschtschowa am Schweizerischen Institut für Auslandforschung (SIAF)

    Was waren seine Beweggründe und sein Ziel, als Wladimir Putin im Februar 2022 eine «spezielle Militäroperation» in der Ukraine anordnete? Strafe für die Ukraine, Herausforderung an den Westen? Nina Chruschtschowa beschreibt Putins tatsächliche Gründe für den Einmarsch in die Ukraine als bei weitem weniger politisch oder pragmatisch, als man es für die Geopolitik des 21. Jahrhunderts erwarten würde.

  • In Sicherheit? Eine kritische Betrachtung von Asyl als Lebensumstand. Ein Vortrag von Carolin Fischer

    Hinter dem Begriff Asyl verbirgt sich ein rechtlicher Status, der Schutz und Zuflucht bei politischer Verfolgung durch einen anderen Staat gewährt. Aber was bedeutet Asyl als Lebensumstand? Sind Geflüchtete, die Asyl in einem Land wie der Schweiz erhalten, tatsächlich in einem ‘sicheren Hafen’ angelangt?

  • Culture at War: Ukrainian Revolution, Russian Fascism, European Decolonization

    In his lecture, Vasyl Cherepanyn will analyse the cultural and societal context in Ukraine under the conditions of Russia’s war of annihilation and occupation of the country, putting this new catastrophic reality into the perspective of Europe at large.

  • Der Start ins Programm START! Studium 2022/23 ist geglückt

    Am 12. August erfolgte der feierliche Start ins Programm START! Studium 2022/23. Am Welcome Day wurden die 30 neuen Teilnehmenden aus 8 Ländern an der Universität Zürich begrüsst und ins Programm eingeführt.

  • Jahresabschlussfeier markiert Ende des ersten Jahres START! Studium

    Das erste Jahr START! Studium wurde am Weltflüchtlingstag am 20. Juni mit der Jahresabschlussfeier des Programms 2021/22 gebührend gefeiert.

  • START! Studium – Goldenes Tor in die Zukunft

    START! Studium sei für ihn wie ein goldenes Tor in die Zukunft gewesen, sagt der  START!-Absolvent Jawid Hashemi in einem Artikel von UZH News. Die Teilnahme an START! Studium habe ihm geholfen, das Schweizer Aus- und Weiterbildungssystem besser zu verstehen, soziale Kontakte zu knüpfen und neue Perspektiven für sich zu schaffen.

  • University Refugee Forum: Re-connect! Lifelong Learning

  • SPEAK UP - interdisziplinäres Gespräch zu Migrationserfahrung in der Schweiz

    Das Kompetenzzentrum Menschenrechte der UZH und Awareness in Art laden ein zu Speak Up - einem interdisziplinären Gespräch zu Migrationserfahrung in der Schweiz.

  • Wer braucht Experten? Niederschwellige psychologische Interventionen in Krisensituationen

    PD Dr. Naser Morina referiert am Samstag, 14. Mai, 10:00-10:45 Uhr, im Rahmen seiner Antrittsvorlesung über niederschwellige psychologische Interventionen in Krisensituationen.

  • The DSI Excellence Program for PhDs: Special Call Ukraine with Scholarships

    Digitalization is fundamentally changing science and society. Since 2020 the Digital Society Initiative (DSI) at the University of Zurich (UZH) offers a complementary Excellence Program for doctoral students interested in digital transformation.

  • Afghanistan unter den Taliban: Roundtables und Info-Sessions zu den Auswirkungen auf Frauen und das Bildungssystem

    Wie wirkt sich die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan auf das Bildungssystem und auf Mädchen und Frauen aus? An der Università della Svizzera italiana in Lugano finden am 10. Mai und am 14. Mai eine Info-Session und eine Podiumsdiskussion zu diesen Themen statt. Die Sprache der Events ist Englisch.

  • START! Studium erhält den Team-Effort-Preis 2021 der UZH

    Das Projektteam von START! Studium hat den Team-Effort-Preis 2021 der UZH erhalten. Der Team-Effort-Preis wird am Dies academicus verliehen und würdigt das besondere Engagement von Mitarbeitenden oder Studierenden.

  • «Dank solcher Projekte können geflüchtete Menschen ihre Ausbildung fortsetzen und später wieder ihren eigenen Beruf ausüben» - Mustafa Eren im Porträt

    Projekte wie START! Studium seien wichtig, denn «dank solcher Projekte können geflüchtete Menschen ihre Ausbildung fortsetzen und später wieder ihren eigenen Beruf ausüben», erklärt Mustafa Eren.

  • swissuniversities verurteilt die militärische Intervention Russlands in der Ukraine aufs Schärfste

    swissuniversities schliesst sich der Erklärung des Bundesrates an, der die militärische Intervention Russlands aufs Schärfste verurteilt und festhält, dass Russland damit das Völkerrecht massiv verletzt hat. Die kurz-, mittel- und längerfristigen Folgen für die internationale Sicherheit und Zusammenarbeit sind derzeit kaum absehbar.

  • Radiobeiträge zu Scholars at Risk auf SRF

    Die Organisation Scholars at Riskversucht ausländischen Akademiker*innen zu helfen, die in ihren Herkunftsländer bedroht sind. Sie vermittelt finanzielle Mittel und Forschungs- und Lehraufenthalte an Hochschulen.

  • ZIPH - Unconventional: Programm zur Förderung von unkonventionellen Karrieren in der Biomedizin

    Das Programm «ZIHP - Unconventional» ist ein Unterstützungsprogramm für UZH-Forschende in Biomedizin mit unkonventionellen akademischen Karrieren.

  • Capacity lanciert mit Access ein neues Pilot-Programm für die Arbeitsmarktintegration

    Das Programm «Access» von der Organisation «Capacity» bietet ein strukturiertes, zweisprachiges (D/E) Lern- und Karriereentwicklungsprogramm für Arbeitssuchende mit Flucht- und Migrationshintergrund. Es unterstützt beim Bewerbungsprozess und generiert Einblicke in den Schweizer Arbeitsmarkt.

  • Das Bewerbungsfenster für START! Studium ist geöffnet!

    Das Bewerbungsfenster für «START! Studium – Integrationsvorkurs an der UZH» ist geöffnet bis zum 1. April 2022.

  • Die Bewerbungsphase für das nächste Powercoders Programm ist eröffnet!

    Möchtest du in der IT-Arbeitswelt Fuss fassen? Die Programmierschule Powercoders startet im März 2022 ihr nächstes Programm mit 3 Monaten Ausbildung und 6-12 Monaten Praktikum.

  • Virtuelles Symposium zur Veröffentlichung des jährlichen SAR-Reports

    Am 9. Dezember 2021 feiert Scholars at Risk an einem virtuellen Symposium die Veröffentlichung seines jährlichen Berichts Free to Think 2021.

  • Creating Opportunities: Higher Education Pathways for Refugee Youth

    Das UNHCR lädt Sie in Partnerschaft mit den Open Society Foundations und der Global Task Force on Third Country Education Pathways ein, am Roundtable Creating Opportunities: Higher Education Pathways for Refugee Youth teilzunehmen.

  • NCBI-Hearing zur Integrationsagenda und zum Zugang zu Bildung für Geflüchtete

    Die Organisation NCBI führt am 24. November, 17:30-21:30 Uhr, an der PH Zürich ein Hearing zur Integrationsagenda und zum Bildungszugang von Geflüchteten durch.

  • Infoanlass für Potentialabklärungsstellen zu Diplomanerkennung und Hochschulzugang

    Der Anlass «Diplomanerkennung & Hochschulzugang – Menschen mit Fluchtbiografie beraten» richtet sich an Mitarbeitende von Potentialabklärungsstellen. Er bietet Informationen zur Anerkennung von ausländischen Diplomen und eine Übersicht über Protramme an Schweizer Hochschulen, die Menschen mit Migrations- bzw. Fluchtbiografie kostenlos auf ein Studium vorbereiten und sie im Zulassungsverfahren zu einem regulären Studium unterstützen.

  • Projekte gesucht für «Community Based» - das zweite Pilotprojekt von «Kultur Labor Zürich»

    «Kultur Labor Zürich» hinterfragt die bestehende Kulturförderung, will Veränderungen anstossen und von diesen lernen – zum Beispiel mit dem Pilotprojekt «Community Based».

  • Auch die ZS berichtet über START! Studium

    In ihrer neusten Ausgabe berichtet nun auch die Zürcher Studierendenzeitung über das neue Programm START! Studium – Integrationsvorkurs an der UZH.

     

  • NZZ-Artikel zum Auftakt von START! Studium

    Flüchtlinge an der Universität Zürich: «In meiner ersten Vorlesung habe ich fast geweint vor Glück» – so übertitelt die NZZ einen Artikel über START! Studium.

  • (Im)Possible Selves: Exploring Refugees' Experiences of Work and Migration in Switzerland

    Am Dienstag, 21. September 2021, 14:00-15:00 Uhr, verteidigt Isabelle Stingl ihre Dissertation zum Thema (Im)Possible Selves: Exploring Refugees' Experiences of Workd and Migration in Switzerland.

  • «Geflüchtete haben das Wort» – Aktionstag am Samstag, 18. September in Zürich

    Wie sind in der Schweiz die Bidlungschancen für geflüchtete Menschen? Bekommen sie Unterstützung, um ihren Berufs- und Ausbildungswunsch zu realisieren? Welche Erfahrungen machen sie auf dem Weg ins Berufs- und Arbeitsleben?

  • Unterstützung für Wissenschaftler*innen in Afghanistan

  • START! Studium ist gestartet

    Am Freitag, 13. August 2021, war es endlich so weit: Mit dem Welcome Day ist START! Studium – Integrationsvorkurs an der UZH offiziell gestartet. Im kommenden Jahr werden sich die knapp 40 geflüchteten Teilnehmenden auf ein Hochschulstudium in der Schweiz vorbereiten. 

  • Aleppo für die Ewigkeit: Syrischer Gastforscher an der UZH

    Ahmed Fatima Kzzo forscht als Stipendiat des Zentrums Alterswissenschaften Zürich am Religionswissenschaftlichen Seminar der UZH. Der syrische Archäologe hat während seines Gastaufenthalts in Zürich an seinem Postdoc-Projekt zu Rollsiegeln aus der antiken syrischen Stadt Ebla gearbeitet.

  • StuCon: Workshop «Flucht und Studium – im 20. Jahrhundert und heute»

    Am Samstag, 17. April 2021, und am Sonntag, 18. April 2021, findet der Studierendenkongress 2021 statt. Der StuCon steht unter dem Motto «Chancen(un)gleichheit im Hochschulzugang».

  • START! Studium im SRF Regionaljournal Zürich Schaffhausen

    Am 5. April hat das SRF Regionaljournal Zürich Schaffhausen über den Hochschulzugang für Geflüchtete und über das neue Programm der UZH START! Studium berichtet.

  • Philipp Schwartz and Inspireurope Stakeholder Forum 2021

    Das Philipp Schwartz and Inspireeurope Stakeholder Forum 2021 richtet sich an Wissenschaftler*innen, Universitäten, NGOs, politische Entscheidungsträger*innen, Unternehmen, Geldgeber und Partnerorganisationen aus ganz Europa. Ziel ist, sich über Möglichkeiten zum besseren Schutz gefährdeter Forschenden und der Freiheit der Wissenschaft auszutauschen.

  • Menaces sur les Universitaires – eine vergleichende Perspektive auf die akademische Freiheit in der Türkei, Frankreich und der Schweiz

    Die Ernennung eines regierungsnahen neuen Rektors durch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat unter den Studierenden und Mitarbeitenden der renommierten Bogazici  Universität im Februar zu heftigen Protesten geführt. Horizon Académique, das Genfer Partnerprojekt des Schnupperprogramms, veranstaltet aus diesem Anlass ein Podiumsgespräch.

  • Brainstorming-Workshop zur Hochschulintegration von Geflüchteten

    Dominique Lara Ernst, Studentin in Internationaler Entwicklung mit Fokus auf Migration, untersucht in ihrer Masterarbeit die Erfahrung von geflüchteten Studierenden in der Schweiz vor und während des Studiums. Das Ziel ist es, den Weg zum Studium für Geflüchtete besser zu verstehen und Hürden sowie Unterstützungsangebote zu analysieren.

  • Workshop mit SAR-Forscherin Ayse Dayi

    Sind Sie ein*e Akademiker*in, Aktivist*in, Künstler*in, Schriftsteller*in oder Journalist*in im Exil in Europa? Sind Sie interessiert an einem Workshop mit der Scholars at Risk-Forscherin Ayse Dayi und weiteren Teilnehmenden über Ihre Arbeit zu sozialer Gerechtigkeit, über Akademie, Exil und Migration und Integration zu sprechen?

  • Beobachter-Artikel zum Offenen Hörsaal Basel

    Der Zeitschrift Beobachter hat zum Jahresende 2020 den Offenen Hörsaal Basel bzw. drei seiner Teilnehmer*innen porträtiert. Im Beitrag werden anhand der persönlichen Geschichten der drei Porträtierten die Schwierigkeiten, die Flüchtlinge bei der Hochschulintegration antreffen, nachgezeichnet.

  • Webinar-Serie «Bildungs- und Beratungsmöglichkeiten für studieninteressierte Geflüchtete»

    Eine gute Ausbildung ist ein Schlüssel zur beruflichen Integration in der Schweiz. Nehmen Sie an unserer Webinar-Serie teil, um mehr über die Hochschulzulassung in der Schweiz zu erfahren und weitere Bildungsmöglichkeiten kennenzulernen.

  • Free to Think Report 2020

    Scholars at Risk, ein internationales Netzwerk von Hochschulen, das sich für die Wahrung der akademischen Freiheit und für den Schutz von bedrohten Forschenden einsetzt, hat seinen jährlichen Bericht veröffentlicht.

  • Free to Think: Scholars at Risk-Konferenz

    2020 wurden durch Scholars at Risk (SAR) weltweit bereits 300 Angriffe auf Hochschulgemeinschaften registriert. Das beinhaltet gewaltsame Angriffe, Tötungen, Verfolgungen, Entlassungen, Einschränkungen der Meinungsfreiheit von Studierenden u.v.m. An der Konferenz Free to Think wird mit Expert*innen, SAR-Partnern und SAR-Scholars über die Situation in China/Hongkong, Indien, Jemen, der Türkei und Osteuropa diskutiert.

     

     

  • Kein Kinderspiel – Geflüchtete Familien, junge Flüchtlinge und Jugendliche im Dialog

    Kein Kinderspiel – Geflüchtete Familien, junge Flüchtlinge und Jugendliche im Dialog ist eine multimediale Wanderausstellung, die die Auswirkungen von Flucht und Verfolgung auf die erste und zweite Generation in der Schweiz aufzeigt.

  • Horizon Académique auf SRF & RTS

    Horizon Académique, das Partnerprojekt des Schnupperprogramms für Flüchtlinge an der Universität Genf, hatte am 18. Oktober einen prominenten Auftritt in der Sendung Mise en Point von Radio Télévision Suisse (RTS). Am 30. Oktober wurde der Beitrag dann auch noch leicht gekürzt auf Schweiz Aktuell ausgestrahlt.

  • Why Academic Freedoms Matters – Online Kurs

    «Dangerous Questions: Why Academic Freedom Matters» ist ein von Scholars at Risk konzipierter Online-Kurs zum Thema akademische Freiheiten. Der Kurs kann selbstständig und in eigenem Tempo absolviert werden. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

  • Arbeitsgruppe «Integration durch Bildung»

    An der AG «Integration durch Bildung» werden am Freitag, 2. Oktober und am Samstag, 3. Oktober, politische Forderungen zur Hochschulintegration von Geflüchteten erarbeitet. Eingeladen sind studentische Geflüchtete, Teilnehmer*innen lokaler Hochschulprojekte für Geflüchtete und weitere Interessierte.

  • Veranstaltung: Wissenschaft und Menschenrechte. Eine vielschichtige Beziehung

    Die Akademien der Wissenschaften Schweiz und ihre Delegierte für Menschenrechte
    arbeiten an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Menschenrechten.
    Sie ergreifen Massnahmen bei der Verletzung der Menschenrechte
    von Forschenden und fördern die Bedeutung der Menschenrechte in
    der Wissenschaft. Wichtige Themen hierbei sind etwa die Akademische Freiheit
    sowie das «Human Right to Science», also das Recht der Menschen auf
    wissenschaftliche Erkenntnisse und deren Anwendungen.

  • Freedom of Expression: Zur Debattenkultur an Universitäten

    Die Freiheit der Wissenschaft und die Freiheit der Meinungsäußerung sind unverzichtbare Grundlagen für Universitäten als Orte der Demokratie. Die gegenwärtige Zuspitzung der politischen Auseinandersetzungen bleibt jedoch nicht ohne Rückwirkungen auf die Debattenkultur an Universitäten. Universitäten auf der ganzen Welt sind zur Zeit gefordert, konsequent für die freie Meinungsäußerung einzutreten. Wie steht es aktuell um die Debattenkultur an Universitäten?

  • Dangerous Questions: Why Academic Freedom Matters

    In Zusammenarbeit mit Scholars at Risk und der Universität Oslo wird auf der Lernplattform Future Learn ab dem 20. April ein kostenloser Online-Kurs zum Thema akademische Freiheit angeboten. 

  • Alle Präsenzveranstaltungen des Schnupperprogramms aufgrund des Coronavirus bis auf weiteres abgesagt

  • Informationsanlass zum Schnupperprogramm für Flüchtlinge findet NICHT statt.

    Der Informationsanlass zum Schnupperprogramm für Flüchtlinge am 2. April 2020 findet leider NICHT statt. Ein Verschiebedatum ist nicht vorgesehen.

  • Das Anmeldefenster für das Schnupperprogramm 2020/2021 ist offen

    Im September 2020 geht das Schnupperprogramm für Flüchtlinge in die zweite Runde.

  • Donnerstagskino im Völkerkundemuseum: Plötzlich Heimweh

    Am Donnerstag, 6. Februar 2020 ab 19 Uhr zeigt das Völkerkundemuseum den Film «Plötzlich Heimweh» der jungen Filmemacherin Yu Hao.

  • Video-Präsentation und Vortrag: I am a refugee, but...

    Das Projekt «I am a refugee, but...» bietet jugendlichen Poesie-Talenten aus Flüchtlingslagern in Ruanda eine Plattform, um ihre Lebensrealität darzustellen.

  • Scholars at Risk: Freilassung eines im Iran inhaftieren Historikers

    Nach mehr als drei Jahre in iranischer Haft ist der Historiker Xiyue Wang freigelassen worden.

  • Mentor*in bei Perspektive Arbeit

    Möchten Sie anerkannte Flüchtlinge oder vorläufig Aufgenommene bei der Suche nach einer Arbeitsstelle oder einer Ausbildungsmöglichkeit unterstützen? «Perspektive Arbeit» bietet Personen mit Bewilligung F oder B (Flüchtling) Unterstützung beim Finden einer Arbeit oder Ausbildung.

  • Geplatzte Lebensentwürfe – Geflüchtete und Mentor*innen erzählen

    Als Geflüchtete*r einen Platz im Schweizer Arbeitsmarkt zu finden, ist oftmals gar nicht einfach. Woran orientiert man sich, wenn die eigenen Lebensentwürfe geplatzt sind? Wie gelingt der Einstieg ins Berufsleben? In Zürich gibt es verschiedene Projekte, die Geflüchtete in individuellen Mentoring-Programmen begleiten, um eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt zu erreichen.

  • Akademische Freiheit weltweit in Gefahr

    Auf der ganzen Welt werden Akademikerinnen und Akademiker verfolgt, inhaftiert, entlassen oder tätlich angegriffen.

  • Rechtlicher Schutz von Minderheitensprachen - (k)eine Notwendigkeit?

    Die Sprache eines Menschen ist nicht nur ein Mittel der Kommunikation – vielmehr stiftet Sprache auch Identität und dient der Bewahrung von Geschichte und Kultur. In der Schweiz schützt die Verfassung die Sprachenfreiheit.

  • Back on Track sucht Freiwillige

    Back on Track sucht motivierte Freiwillige, die bei der Weiterentwicklung ihres Studienförderprogramms für geflüchtete Frauen mitwirken möchten.

  • 12. Right Livelihood Award Lecture mit Aminatou Haidar

    Am 27. November findet an der Universität Zürich die 12. Right Livelohood Award Lecture von und mit Aminatou Haidar statt.

  • Challenging Future, Challenging Past: Antrittsvorlesung zur psychischen Gesundheit von Flüchtlingen

    PD Dr. Matthis Schick wird in seiner Antrittsvorlesung zum Thema «Challenging Future, Challenging Past: Die psychische Gesundheit von Flüchtlingen zwischen Trauma und Integration» referieren.

  • NZZ-Artikel: Die verlorene Generation syrischer Akademiker

    In einem spannenden NZZ-Artikel mit dem Titel «Die verlorene Generation syrischer Akademiker» wird die schwierige Situation von geflüchteten Akademiker/innen erläutert, die ihr Studium im Gastland fortsetzen möchten.

  • Kleidersammlungsaktion für geflüchtete Personen auf Lesbos

    Das Model United Nations Team der Universität Zürich organisiert Anfang November eine Kleidersammlungsaktion, um geflüchtete in Lesbos zu unterstützen.

  • Cross-Generational Stories of Migrant Families

    Menschen sind in Bewegung. Meist wird Migration mit dem Überschreiten von Grenzen assoziiert. Diese Erfahrungen wandern aber auch von Generation zu Generation, und sind aus so manchen Familiengeschichten nicht mehr wegzudenken.

  • Infoevent: Bildungs- und Beratungsmöglichkeiten für hochqualifizierte Flüchtlinge

    Eine gute Ausbildung ist ein Schlüssel zur beruflichen Integration in der Schweiz. Erfahren Sie an unserem Informationsanlass mehr über den Zulassungsprozess an der Universität Zürich und lernen Sie weitere Bildungsmöglichkeiten kennen.

  • Schnupperprogramm für Flüchtlinge geht in die erste Runde

    Am 13. September wurde das Schnupperprogramm für Flüchtlinge mit dem Welcome-Day eröffnet. Anwesend waren alle 15 geflüchteten Mentees und fast alle der Mentorinnen und Mentoren.

  • Neues Discovery Semester an der ETH Zürich

    An der ETH Zürich gibt es nach einer einjährigen Pause wieder ein Discovery Semester für Flüchtlinge. Initiiert und organisiert wird das Projekt von einem Studierendenverein. D

  • U Change - Studentische Initiativen für eine nachhaltige Entwicklung

    Konzepierst du ein studentisches Projekt, das eine nachhaltige Entwicklung im Hochschulraum fördern möchte? Dann ist «U Change» vielleicht etwas für dich!

  • Vorträge zu Migration und Flucht an den Schweizerischen Geschichtstagen

    Das Thema der diesjährigen Schweizerischen Geschichtstage, die vom 5. Juni 2019 bis am 7. Juni 2019 an der Universität Zürich stattfinden, ist «Reichtum». Es gibt aber auch diverse Vorträge, die die Themen Migration und Flucht behandeln.

  • Podiumsdiskussion «Was alle bewegt — Zur heutigen Debatte über Migration»

    Zum Abschluss der Ringvorlesung «Migration und Kulturkonflikt im Spiegel der Antike» nahmen am 20. Mai Persönlichkeiten aus Medien und Politik und Wissenschaft in der Podiumsdiskussion «Was alle bewegt — Zur heutigen Debatte über Migration» teil.

  • Spannende Events von Capacity

    Capacity, der Startup-Inkubator für Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund, organisiert im Mai und Juni zwei spannende Veranstaltungen.

  • 8. Mai: Informationsanlass über das Schnupperprogramm

    Haben Sie in Ihrer Heimat ein Studium absolviert und möchten dieses nach Ihrer Flucht in die Schweiz fortsetzen? Betreuen Sie eine geflüchtete Person, die in der Schweiz weiterstudieren möchte? Dann besuchen Sie am Mittwoch, 8. Mai 2019, unseren Informationsanlass über das Schnupperprogramm für Flüchtlinge an der Universität Zürich.

  • Europäischer Aufruf zur Wahrung akademischer Freiheit und der Autonomie von Universitäten

    In einer gemeinsamen Erklärung fordern ALLEA (European Federation of Academies of Sciences and Humanities), EUA (European University Association) und Science Europe (Forschungsförderer) Regierungen und Behörden auf, die akademische Freiheit und die institutionelle Autonomie zu schützen.

  • nccr on the move — Auf welche Hindernisse treffen Asylsuchende und Geflüchtete, die studieren möchten?

    «Auf welche Hindernisse treffen Asylsuchende und Geflüchtete, die studieren möchten?» fragen Katrin Sontag und Tim Harder von nccr on the move — Das nationale Kompetenzzentrum für Forschung über Migration und Mobilität in ihrem Policy Brief «kurz und bündig».

  • Was alle bewegt - Zur heutigen Debatte über die Migration. Podiumsdiskussion — Ringvorlesung Migration, Kulturkontakt und Kulturkonflikt im Spiegel der Antike

    Im Rahmen der Ringvorlesung «Migration, Kulturkontakt und Kulturkonflikt im Spiegel der Antike» findet am Montag, 20. Mai die Podiumsdiskussion «Was alle bewegt - Zur heutigen Debatte über Migration» statt.

  • Podiumsdiskussion «Flucht vor dem Klimawandel Menschenrechte, Migration und die Rolle der Schweiz»

    Im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche findet am Freitag, 8. März 2019, von 18:15-20:00 Uhr im KOL-F-101 eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Flucht vor dem Klimawandel - Menschenrechte, Migration und die Rolle der Schweiz" statt.

  • STRENGTHS-Projekt am Universitätsspital Zürich

    STRENGTHS ist ein von der EU gefördertes Projekt am Universitätsspital Zürich. Das Projekt richtet sich an syrische Flüchtlinge in der Schweiz. Die Teilnehmer/innen werden in Problem Management + (PM+) ausgebildet.

  • Archiv 2018

  • Archiv 2017