Informationen für Flüchtlinge

Die Universität Zürich möchte Flüchtlinge beim Hochschulzugang unterstützen. Die verschiedenen Angebote werden von der Abteilung Internationale Beziehungen koordiniert.

Flüchtlinge, die sich für ein Studium oder das Schnuppersemester interessieren, können die Abteilung Internationale Beziehungen kontaktieren. Bitte füllen Sie dafür unser Kontaktformular aus.

Wir empfehlen Ihnen, auch unsere Unterseite Weitere Bildungsangebote zu besuchen. Hier erfahren Sie mehr über weitere Bildungs- und Beratungsangebote.

Studium an der Universität Zürich

Für Flüchtlinge, die ein Bachelor-, Master- oder Doktoratsstudium an der UZH absolvieren möchten, gelten die regulären Zulassungsbedingungen. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen und weiterführende Links finden Sie in unserem Merkblatt (PDF, 192 KB). Bei weiteren Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

Generelle Informationen über das Schweizer Bildungs- und Hochschulsystem finden Sie auf www.perspektiven-studium.ch, einer Website des Verbands der Schweizer Studierendenschaften VSS. Swissuniversities stellt ausserdem Anerkennungsempfehlungen für ausländische Hochschuldiplome aus und führt eine Liste, auf der die Zulassungsbedingungen für Personen mit ausländischer Vorbildung aber ohne Bachelorabschluss aufgezeigt werden.

Schnupperprogramm für Flüchtlinge

Das Schnupperprogramm ist ein gemeinsames Projekt der Abteilung Internationale Beziehungen und des VSUZH. Mit dem Schnupperprogramm können Flüchtlinge als Gasthörerin oder Gasthörer Vorlesungen besuchen und somit einen Einblick in den Studienalltag an der Universität Zürich gewinnen.

Das Schnupperprogramm ist zweisemestrig und dauert von Mitte September 2019 bis Ende Mai 2020. Es richtet sich an Flüchtlinge mit einem Bachelor-Abschluss. Mehr Informationen finden Sie hier.

Scholars at Risk

Die Universität Zürich ist Mitglied der Organisation "Scholars at Risk". Scholars at Risk ist ein internationales Netzwerk von Hochschulen, das sich für die Wahrung der akademischen Freiheit und für den Schutz von bedrohten Forschenden einsetzt.

Die Universität Zürich ist ebenfalls Mitglied der 2017 gegründeten Schweizer Sektion von Scholars at Risk.