Austauschverträge Studierendenmobilität

Austauschverträge bilden die notwendige Grundlage für den Studierendenaustausch (Semesteraustausch). Sie können auf Ebene Universität, Fakultät, Institut oder eines einzelnen Studienfachs mit der entsprechenden Einheit der Partneruniversität abgeschlossen werden. Wichtige Kriterien, um einen neuen Austauschvertrag abzuschliessen:

  • Gute akademische Entsprechung
  • Vertrag muss von gegenseitigem Interesse sein (Interesse der Studierenden an potenzieller Partneruniversität)
  • Vertrag sollte eine Erweiterung der regionalen Angebotspalette ermöglichen

Die Abteilung Global Student Experience unterstützt die Institute und Fakultäten, die ihr Austauschangebot für Studierende auf- und ausbauen sowie/oder anpassen möchten.

Verträge innerhalb Europas (Erasmus bzw. SEMP)

Verträge ausserhalb Europas

Andere Formen der Zusammenarbeit

Für andere Formen der Zusammenarbeit, die keinen Studierendenaustausch vorsehen (beispielsweise Forschungszusammenarbeit, gemeinsame Entwicklung von Lehr- und Weiterbildungsangeboten usw.) ist eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding – MoU) ausreichend. Andere Kooperationsmöglichkeiten (Cotutelle de Thèse, Double- oder Joint-Degree Programme) benötigen eigene Vertragsarten. 

Memorandum of Understanding

Cotutelle de Thèse

Für internationale Vereinbarungen, die andere Formen der Zusammenarbeit regeln, ist die Abteilung Internationale Beziehungenzuständig.