Strategische Partnerschaft mit der Freien Universität Berlin

Foto


Im April 2017 haben Professor Michael O. Hengartner, Rektor der Universität Zürich und Professor Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin in Berlin einen Kooperationsvertrag für eine gemeinsame strategische Partnerschaft unterzeichnet. Die Vernetzung beider Universitäten hat eine langjährige Tradition und verdichtet sich insbesondere in der Forschung stetig weiter. Hinzukommt ein reger Austausch von Mobilitätsstudierenden in beide Richtungen und über mehrere Fächer hinweg. Der Entscheid mit der Freien Universität Berlin eine strategische Partnerschaft einzugehen, ist deshalb insbesondere vor dem Hintergrund der bereits vielfach bestehenden Verbindungen zwischen beiden Hochschulen zu lesen und somit der sinnvolle nächste Schritt.

NEU: Berlin-Zürich Travel Fund

Im Rahmen des neuen Berlin-Zürich Travel Funds können Forschende der Universität  Zürich und der Freien Universität Berlin für Besuche an der jeweils anderen Universität Unterstützung für Transport- und Übernachtungskosten beantragen. Die Förderung soll einen Beitrag zur Vernetzung der Wissenschaftler/innen sowie zur Internationalisierung der Lehre leisten. Es können Gelder für Reisekosten im Zusammenhang mit gemeinsamen Aktivitäten in Forschung und/oder Lehre beantragt werden. 

Der Call ist ganzjährig geöffnet; Anträge können jeweils per Ende Monat eingereicht werden. 
Mehr Informationen zum Berlin-Zürich Travel Fund (PDF, 240 KB)
Antragsformular Berlin-Zürich Travel Fund (PDF, 219 KB)

Joint Seed Money Funding

Seit Frühjahr 2017 stellen beide Hochschulen Gelder bereit, aus denen gemeinsame Forschungsvorhaben mit Seed Money gefördert werden. Die nächste Ausschreibung erfolgt im Herbst 2020.

Förderbeiträge werden in einem kompetitiven Verfahren vergeben. Die Ausschreibung ist offen für alle Disziplinen und Fächer und hat zum Ziel die ersten Schritte von gemeinsamen Forschungskooperationen finanziell zu unterstützen.

Joint Digital Humanities Fund

Die Freie Universität Berlin und die Universität Zürich haben eine neue gemeinsame Förderlinie zur Unterstützung von Projekten in den Digital Humanities ins Leben gerufen. Die Förderung soll Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den Geisteswissenschaften und in der Informatik ermöglichen, Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Digital Humanities zu identifizieren und gemeinsame Projekte zu entwickeln. Mittel können für folgende Aktivitäten beantragt werden:

  • Intensive Forschungsworkshops
  • Forschungsaufenthalte von Doktorand/innen, Postdocs und Professor/innen
  • Entwicklung gemeinsamer Lehrprojekte
  • Erarbeiten von Drittmittelanträgen

Dieser Call ist nun geschlossen.

Berlin - Zürich Visiting Scholars Programm

Als Pilotprojekt setzten die Universität Zürich und die Freie Universität Berlin eine weitere Förderlinie zur Durchführung von Gastaufenthalten für Visiting Scholars um, die die Forschungskooperation und Zusammenarbeit zwischen beiden Universitäten stärken sollten. In den Jahren 2018 und 2019 wurden insgesamt acht jeweils einmonatige Aufenthalte für Visiting Scholars in Zürich und Berlin ausgeschrieben und durchgeführt.