Bilder zum Bericht

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

max.lanz[at]gmx.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

12/13 WS

Universität

AU-
Sydney - University of Technology Sydney

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Mein Austauschsemesster war in vielerlei Hinsicht die beste Erfahrung meines Lebens. Man erhält Einblicke in eine neue Kultur, in ein anderes Universitätssystem, man lernt so viele Leute aus der ganzen Welt kennen und kann seine Sprachkenntnisse um ein Vielfaches steigern. Ebenfalls lässt einem diese Erfahrung reifer und selbtständiger werden. Nach 2-3 Wochen Überlebenskampf in der Küche ist es sogar mir gelungen, etwas essbares zu kochen! :)

Auf jedenfall ist ein Austauschsemester eine Chance, die sich niemand entgehen lassen sollte. Für mich zählt dieses Semester wahrscheinlich zu der besten Zeit meines Lebens. Im Speziellen hat mich natürlich Sydney umgehauen. Diese Stadt bietet wirklich alles. Aber ich denke, egal wo man hingeht, wird man eine unvergessliche Zeit erleben. Auch wenn ich Anfangs noch ein wenig skeptisch war, für ein halbes Jahr alleine wegzugehen, ist für mich nun klar, dass ich im Master unbedingt nochmals einen Austausch machen will.

Vorbereitung

Die Vorbereitung ist sicherlich der mühsamste Teil des Austauschsemesters und sehr zeitintensiv. Die Informationssuche, das Erstellen der Motivationsschreiben und des CV sowie das Einholen von Empfehlungsschreiben daurt meist länger als man denkt. Für das Herbstsemester 2012 war die Deadline in Zürich Anfangs Januar 2012 und ich habe ungefähr 3-4 Monate zuvor mit den Vorbereitungen begonnen. Dies war ziemlich optimal um keinen Stress zu bekommen. Den obligatorischen TOEFL (standartisierter Englischtest) habe ich jedoch bereits in den Sommerferien 2011 absolviert. 

Nach dem Entscheid der Universität Zürich geht es dann darum, die Module zu buchen, die Anrechenbarkeit mit dem Dekanat abzuklären, ein Visum zu beantragen, eine Unterkunft zu organisieren und vieles mehr. Jedoch macht die Anmeldung in Zürich den grössten Teil der Vorbereitung aus. Aber wie schon gesagt, man wird schlussendlich bestimmt keine Sekunde Vorbereitungszeit bereuen.

Ankunft

Meine Ankunft verlief eigentlich reibungslos. Einer meiner besten Eintscheidungen war, dass ich bereits 3-4 Tage vor der Einführungswoche angekommen bin. Vom ersten Tag an fanden Free BBQ's, Welcome Parties und sonstige Events statt. Es ist definitiv der einfachste Weg um neue Leute kennenzulernen, da die meisten Austauschstudenten ebenfalls etwas früher kommen. Man hat dadurch auch genug Zeit sich einzurichten. Da ich ein Zimmer im Studentenwohnheim hatte, musste ich auch keine aufwändige Wohnungssuche betreiben und habe mir viel Mühe und Ärger erspart.

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe in einem Studentenwohnheim (Gumal) in einem 4er Appartment gewohnt. Allen Austauschstudierenden würde ich dringend empfehlen, auch in ein Studentenwohnheim zu gehen. Es ist mit Sicherheit der einfachste Weg um neue Kontakte zu knüpfen. Ebenfalls werden dort zahlreiche Social Events angeboten. Überdies bleibt einem eine mühselige Wohnungssuche erspart.

Bezogen auf die UTS ist zu erwähnen, dass die Studentenwohnheime wirklich optimal gelegen sind. Direkt bei Universität, welche sich mitten im Zentrum von Sydney, fünf Gehminuten von der Central Station befindet. Zwar hat man von dort etwa 30-45 Minuten zu den Stränden, jedoch ist alles andere wie Universität, Gym, Shopping Center, Sehenswürdigkeiten und Clubs in nächster Nähe. Und die meisten Leute, welche man kennenlernen wird, wohnen mit Sicherheit auch dort. Von den möglichen Studentenwohnheimen der UTS würde ich klar  Yura empfehlen, welches mit Abstand das modernste und schönste Studentenwohnheim ist.

Universität

Die UTS ist sehr international, was einem den Einstieg in ein neues, fremdsprachiges Schulsystem definitiv erleichtert. Das Leistungsniveau ist etwas tiefer als an der Universität Zürich. Dieser Umstand kam mir jedoch sehr entgegen, da ich noch nie eine Vorlesung auf Englisch besucht habe, was diesen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad aufwiegen konnte. Auf der anderen Seite ist der Arbeitsaufwand, im Vergleich mit Zürich, etwa gleich gross. Es müssen Midterm Prüfungen sowie Arbeiten unter dem Semester geschrieben werden, was doch einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Dafür ist der Lernaufwand vor den Schlussprüfungen entsprechend geringer. Obwohl viele andere Erfahrungsberichte ein anderes Bild zeigen, empfinde ich das System an der UTS nicht sehr verschieden von Zürich. Zumindest in den Wirtschaftswissenschaften gibt es pro Fach zwei Stunden (2 mal 60 Minuten) Vorlesung und eine Stunde Übung. Die Vorlesungssäle sind ähnlich gross wie in Zürich, die Tutorials finden ebenfalls in kleineren Klassenräumen statt und sind, entgegen vielen Behauptungen, nicht besonders interaktiv. Ein Fach wird meist mit 7.5 Credits gewichtet was einem Vollzeitstudium von vier Fächern entspricht. Im Unterschied zu Zürich muss man pro Fach meistens ein Midterm sowie eine Arbeit/Essay unter dem Semester schreiben. In einigen Übungen herrscht Anwesenheitspflicht und/oder Hausaufgabenpflicht, was mich etwas mehr an einen Schulbetrieb errinnert hat. Die Abschlussprüfungen gehen in der Regel deutlich länger als in Zürich, da ein grosser Teil offener Fragen oder sogar Kurzaufsätze gestellt werden.

Leben/Freizeit

Sydney ist wirklich eine wunderschöne, vielseitige Stadt. Es verbindet das Leben in einer Grossstadt mit dem Beach Life. Das Klima ist super, was regelmässige Strandbesuche bereits ab Anfangs September möglich macht. Sydney bietet haufenweise Freizeitaktivitäten und Australien ist allgemein das perfekte Land zum Reisen, für was man während den Semesterferien und nach den Abschlussprüfungen genügend Zeit hat. Und auch das Nightlife in Sydney ist super. Vorallem die zentrale Lage der Uni/Studentenwohnheime lässt einem kaum zur Ruhe kommen. Ich gehe hier bewusst nicht weiter auf Details ein, um eine weitere Teilnahme an einem Austauschprogramm nicht zu gefährden!:)

Ich denke, dass es wirklich kaum eine Stadt gibt, die eine solche Lebensqualität bietet!