Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

reto.witschi[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

12/13 SS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Kulturanalyse (7380)

Gesamteindruck

Das Austauschsemester war eine gute Erfahrung, aber mit grösserem administrativem Aufwand verbunden als erwartet. In Berlin wird man als Erasmus-StudentIn sehr gut aufgenommen; das Angebot der Humboldt-Universität diesbezüglich ist ausgezeichnet.

Vorbereitung

- Grosser Aufwand mit all den Formularen. Etwas unverständlich für mich ist, dass für die Uni Zürich eine separate Vereinbarung zusätzlich zum Learning Agreement erstellt werden muss. Die Angst, etwas zu vergessen, war relativ gross. 

- in meinem Fall war es etwas unglücklich, dass der Studienbetreuer und Erasmusverantwortliche meines Fachs während der Vorbereitungszeit gewechselt hat und der jetzige Verantwortliche mit den ganzen Formalitäten noch nicht sehr vertraut war.

- In Berlin ist besonders kompliziert, dass als erstes ein fester Wohnsitz gefunden werden muss, damit man überhaupt immatrikuliert werden kann (da dafür eine Bestätigung des Bürgeramtes verlangt wird).

- Insgesamt ziemlich aufwändige, mit viel Unsicherheiten verbundene Vorbereitungsphase

Ankunft

In Berlin selbst zeigte sich, dass alles halb so strikt ist als zuvor gedacht. Allerdings blieben Unsicherheiten bezüglich der Handhabung der Erasmus-Formulare. Verwirrend waren dabei unterschiedliche Informationen bezüglich den Terminen, wann was unterschrieben und eingereicht werden muss.

Zimmersuche
Wohnen

Schwierig, wenn man nicht vor Ort ist. Am einfachsten geht es natürlich über persönliche Kontakte. Bei öffentlichen Portalen (z.B. wg-gesucht.de) kommen auf zahlreiche Anfragen nur sehr wenige Antworten. Allerdings waren mit einigen auch Skype-Gespräche möglich; die meisten wollten einen jedoch lieber persönlich Treffen. Etwas schwierig war dabei, dass die Immatrikulationstermine bis zu zwei Wochen vor dem Semesterbeginn angesetzt sind, was wiederum bedeutet, dass man gegebenenfalls drei bis vier Wochen vor Semesterbeginn nach Berlin reisen muss, um früh genug ein Zimmer zu erhalten.

Universität

Die HU Berlin ist mit studentischen Anlaufstellen und zahlreichen Anlässen sehr gut organisiert, was die Aufnahme und Integration von internationalen Studierenden betrifft. Die Lehrveranstaltungen waren sehr interessant und auf einem meist hohen Niveau. Interessant waren für mich insbesondere Einblicke in Diskurse, die an der HU und in Berlin zum Alltag zu gehören scheinen -- z.B. Gender oder Rassismus --, in Zürich aber weit weniger Gewicht haben.

Leben/Freizeit

Berlin bietet praktisch unbegrenzte Möglichkeiten, was die Freizeit angeht. Von der Uni werden insbesondere für internationale Studierende zahlreiche Freizeit-Veranstaltungen (Museumsführungen, Konzertbesuche, Spreeschifffahrten etc.) angeboten.