Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

12/13 WS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Philosophie (7160)

Gesamteindruck

Das Erasmus-Semester an der Humboldt-Universität zu Berlin war eine der besten (Lebens-)Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe. Die Philosophiekurse an der Uni waren unglaublich spannend, die Dozenten motiviert, die Studentenschaft engagiert. Auch Berlin als Stadt bietet kulturell so viel, dass einem auch fern der Uni nie langweilig wurde. 

Vorbereitung

Die Vorbereitung bestand aus Learning Agreement abschliessen, Zimmer suchen (bin dafür einen Monat vor meinem Aufenthalt für zwei Tage nach Berlin gereist) und Administrativem (Versicherung kontrollieren etc.).

Ankunft

Ich bin bereits zehn Tage vor meinem Studienbeginn nach Berlin gereist, um mich bereits etwas umzusehen und mich mit der Stadt anzufreunden.

Zimmersuche
Wohnen

Via Internet. Es gibt viele Seiten, die Wohnungs-und Zimmerangebote haben. Ich bin ziemlich spontan einen Monat vor meinem Studienbeginn für zwei Tage nach Berlin gereist und habe am Abend vorher alle Angebote, die in Frage kamen, von der Schweiz ausangeschrieben/angerufen und diejenigen Besichtigungstermine, die mir in den Folgetagen angeboten wurden, wahrgenommen. Bereits beim Ersten hat's gestimmt und geklappt (was vielleicht auch ein riesiger Glücksfall war...).

Universität

Die Humboldt-Universität wird ihrem Status einer Exzellenten-Uni (wovon ich vor meinem Antritt nichts wusste) gerecht. Zumindest in der Philosophie. Alle Dozenten waren motiviert, die Studierenden genauso. Die Kurse (und die damit verbundene) Lektüre war spannend und weckte das Interesse, sich auch abseits der Uni in Themenbereiche zu vertiefen. Das Dikussionsklima in den Seminaren war unglaublich inspirierend, es wurde heftig diskutiert und debattiert, jedoch stets konstruktiv. Mit dem Ziel, gemeinsam (sowohl die Dozierenden wie auch die Studierenden) neue Erkenntnis(se) zu erlangen. Es lohnt sich zudem, ein von Studierenden geleites Projekttutorium zu besuchen. Das Engament und Interesse der Kommilitonen ist dort besonders spürbar. 

Leben/Freizeit

Berlin wird seinem Ruf (hat es doch, oder?) mehr als gerecht.Das kulturelle Angebot platzt aus allen Nähten, die Stadt schläft nie - und, am Wichtigsten und Schönsten: Es hat wirklich für jeden etwas dabei. Am Besten, man tut sich ein Fahrrad zu und fährt einfach mal los, um die verschiedenen Kieze zu entdecken. Auch tip oder zitty, die Berliner Stadtmagazine, informieren gut über anstehende Konzerte, Filme oder Ausstellungen und Ausgehmöglichkeiten. Aber eigentlich braucht man die Stadtmagazine gar nicht, sondern geht einfach mal los. Und sammelt die Empfehlungen der Anderen und tauscht die eigenen mit ihnen aus.