Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

anna.weber[at]bluemail.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

12/13 WS + SS

Universität

DE-BERLIN01
Berlin - Freie Universität Berlin

Studienfach

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (7360)

Gesamteindruck

Eine Stadt, in der Alltag ueberraschend geblieben ist.

Eine WG, die zur Familie geworden ist.

Kurse, die neue Interessen geweckt haben.

Fuer jeden dieser Gruende allein, wuerde ich wieder nach Berlin fahren.

Vorbereitung

Ausfuellen von Learning Agreement und Anrechnungsvereinbarung.

Suche nach einer WG in Berlin ueber Freunde.

Erkundigungen bei Versicherung, Mobiltelefonanbieter etc.

Sommerjob zur Finanzierung.

Ankunft

In der WG von Freunden bin ich zwei Monate vor Studienbeginn sehr warm und selbstverstaendlich aufgenommen worden. Ich verbrachte die beiden Monate damit, mir in Ruhe ein Bankkonto zu eroeffnen (problemlos), mir eine Prepaid SIM-Karte und ein gebrauchtes Fahrrad zu besorgen (am besten ueber e-bay Kleinanzeigen). Einen Fahrradkauf kann ich jedem nur empfehlen, um die Stadt auch zwischen den einzelnen U-Bahn Stationen kennenzulernen. Waehrend 8 Wochen verbrachte ich Zeit in Parks, an Seen, in Bars, in Buchlaeden, Kinos und WGs. Lernte Leute kennen und bewegte mich in anderen Vierteln. Kurz: Ich tat alles wofuer waehrend der Vorlesungs- und Winterzeit manchmal die Gelegenheit fehlt. Reist frueh hin, es lohnt sich!

Zimmersuche
Wohnen

Zwei Monate vor Studienbeginn zog ich zu Freunden von Freunden in eine Zwischenmiete. Die WG-Suche in Berlin ueber Plattformen ist sehr anstrengend und zeitraubend. Zu Semesterbeginn sind viele Leute auf der Suche. Es lohnt sich daher, bereits vor Studienbeginn in eine Zwischenmiete zu ziehen und von da ueber neue Freunde und Kontakte weiterzuschauen.

Ich bin froh, mich nicht fuer ein Studentenwohnheim entschieden zu haben, da diese oft weit ausserhalb lagen und ich ueber meine WG eine andere Seite der Stadt kennengelernt habe. Nehmt euch Zeit fuer die Wohnungssuche und habt den Mut euch selbst was zu suchen. Neben den Kursen ist es der Wohnort, der einen Erasmusaufenthalt am entscheidendsten praegt.

Universität

Ich empfand das Kursangebot an der Freien Universitaet Berlin als unglaublich reichhaltig. Ich belegte im Rahmen meines Regelstudiums viele Kurse zu Themen, die mich persoenlich interessieren, wie etwa Literatur&Film, Journalismus oder Experimentelle Literatur. Besonders empfehlen kann ich den Kurs 'Literatur im Radio', in dem waehrend einem ganzen Semster Radiosendungen aufgenommen wurden und dabei das noetige Knowhow vermittelt wurde.

Allgemein empfand ich die Seminare als herausfordernder und arbeitsintensiver als an meiner Heimuniversitaet. Aus akademischer Sicht habe ich von meinem Aufenthalt stark profitiert.

Das Universitaetsgebauede liegt zwar weit ausserhalb von Berlin, allerdings im Gruenen und im Sommer ist es nicht weit an den nahegelegenen See.

Leben/Freizeit

Ich habe neben meinem Studium viel Zeit in Kinos, auf Konzerten oder auf Veranstaltungen von verschiedenen Kollektiven verbracht. Das Angebot in Berlin ist jedoch so unglaublich gross, dass man oft Abende in WGs oder Picknicks auf dem Tempelhofer Feld am meisten genoss.

Einige Orte, die man besuchen sollte:

Ladenkino, Freiluftkino Hasenheide

Hamy (Vietnamesisches Essen)

Surrealistisches Museum: Sammlung Scharf-Gerstenberg

Spreepark (alter Rummel)

Peristal (Salon zur Wilden Renate)

Vor allem im Sommer gilt es jedoch ganz einfach nur aus der Tuer zu gehen. Alles andere geschieht von selbst.