Bilder zum Bericht

Manly Beach

Sonnenaufgang in Bronte

Aussicht vom Zoo

Campus

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

katrin.koller[at]gmx.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

11/12 WS

Universität

AU-
Sydney - The University of New South Wales

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Mein Austauschsemester in Sydney war eine absolute Bereicherung und ich bin mehr als gluecklich diese Erfahrung gemacht zu haben. Die Begegnungen, Aufeinandertreffen waren durchwegs positiv und ich habe Australien als unkompliziertes, freundliches Gastland kennen gelernt.

Gute BBQ's sowie eine gute Portion Gelassenheit sind immer vorhanden. Sydney bietet extrem viel und ist eine wunderschoene Stadt.

Ich empfehle auf jeden Fall, eine Woche vor Studienbeginn nach Australien zu kommen um alles in Ruhe organisieren zu koennen, sowie ein wenig Zeit nach dem Semester einzuplanen und den riesigen Kontinent ein wenig zu erkunden. Australien ist sehr divers, und es gibt auch noch viele andere schoene Orte und Straende abgesehen von der Ostkueste. ;)

No worries Mate! 

Vorbereitung

Da ich bis sehr kurz vor meiner Abreise noch an meiner Bachelorarbeit gefeilt habe, fiel die allgemeine Vorbereitung fuer meinen Auslandaufenthalt eher knapp aus. Was jedoch unabdingbar ist, sind die Vorbereitungen in Sachen Visa. Die University of New South Wales hat es uns Incomings da sehr einfach gemacht. Mit der Confirmation of Enrolment konnte die Online-Anfrage fuer das Visa problemlos ausgefuellt werden und innerhalb von wenigen Tagen hatte ich bereits die Bestaetigung fuer mein Studentenvisa.

Fluege frueh buchen lohnt sich sehr, da gute last minute Angebote nach Australien eher rahr sind.

Ankunft

Die Ankunft in Sydney war sehr viel einfacher als erwartet. Mein erstes Hostel (Wake up!) liegt direkt neben der Central Station, welche direkt mit dem Zug vom Flughafen her erreichbar ist. Die ersten male ist Busfahren ein wenig anstrengend, da keine Haltestellen oder aehnliches angezeigt werden. Man findet sich jedoch schnell grob zurecht in Sydney, und die Universitaet ist leicht zu erreichen. Es lohnt sich sehr, sich schnell mit den Tickets fuer den oeffentlichen Verkehr (my bus, my multi, my train) vertraut zu machen und das passende Ticket fuer sich zu suchen, je nach wo man wohnt. Im Voraus Tickets kaufen lohnt sich immer, da man im Bus zwar meist loesen kann, dies jedoch teurer ist.

Ueberraschend fuer mich waren die Temperaturen im Juli. Man weiss zwar, dass es hier dann Winter ist, das man dann jedoch wirklich froh um einen warmen Pulli und eine Jacke ist kommt dann doch ein wenig unverhofft. :)

Zimmersuche
Wohnen

Man kann sich die Wohnungssuche ersparen, indem man sich auf dem grossen Campus der UNSW einquartiert. Falls man jedoch in den ersten 1 bis 2 Wochen in Sydney ein wenig Mehraufwand nicht scheut empfehle ich die Wohnungssuche erst dann in Angriff zu nehmen. Die Moeglichkeiten fuer WGs, Einzelzimmer oder Share rooms sind in grosser Fuelle vorhanden, und je nach belieben kann man naeher an den Strand oder die City ziehen. Eine grosse Hilfe dabei ist die Website www.gumtree.com.au. Es lohnt sich auf alle Faelle, sich damit schnell bekannt zu machen, da man da nicht nur Wohnungen findet, sondern auch alles andere zum kaufen, verkaufen, mitfahren, reisen, ...

Allgemein ist Wohnen in Sydney relativ teuer, egal ob in der Stadt oder am Strand, macht aber auch sehr viel Spass... 

Universität

Die University of New South Wales ist allgemein sehr gut organisiert und ich habe immer alle Mitarbeitenden als sehr hilfsbereit empfunden. Der Campus bietet alles was man sich denken kann. 

Wichtig ist, sich mit den Faechern, welche man belegen mochte, im Voraus vertraut zu machen. Da es jedoch nicht gewaehrleistet ist, dass man immer die erste Wahl zugeteilt bekommt, sollte man ein wenig flexibel sein und sich nicht von Anfang an auf 4 Module fixieren.

Empfehlenswert sind unter anderem die Kurse, in welchen man Einblick in die Aborigines-Kultur bekommt. Diese sind ueblicherweise recht beliebt, man sollte sich dafuer also rasch versuchen einzuschreiben.

Es hilft, am Anfang der Orientation Week in Sydney zu sein, damit man nicht in zeitnot geraet beim Faecher buchen. Dann kann man sich in aller Ruhe mit der Online-Plattform der Universitaet auseinander setzen und sich langsam einleben. 

Leben/Freizeit

Sydney ist eine Weltstadt und nicht um sonst eine riesige Touristendestination. Ob man auf der Suche nach Sportaktivitaeten, Kultur oder was auch immer ist, man kann es hier finden. Mich persoehnlich hat es mehr zum Meer gezogen. Die Stadt-Straende von Coogee, Bronte, Tamarama und Bondi sind wunderschoen und im Winter angenehm leer. Also ab in den Neoprenanzug und die Wellen geniessen wie's sie im Zuerichsee nie gibt!

Was ich als ausserordentlich angenehm empfunden habe ist die Sicherheit hier. Es ist ueberhaupt kein Problem nachts mal alleine nach Hause zu gehen.