Bilder zum Bericht

CUHK Campus

CUHK Campus (II)

Infinity-Pool on Campus

Infinity-Pool on Campus (II)

Eindrcklich Aussicht vom Campus

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

stefan.eppenberger[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

11/12 WS

Universität

CN-
Hong Kong - Chinese University of Hong Kong

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Ein Austauschsemester an der CUHK ist absolut empfehlungswert. Die Zeit in Hong Kong war für mich eine Bereicherung in zweierlei Hinsicht. Zum einen, erweiterte ich durch lehrreiche Kurse  mein fachspezifisches Wissen auf meinem Studiengebiet mit einer Chinesischen Komponente. Auf der anderen Seite steht die Horizonterweiterung in kultureller Hinsicht, welche sich durch die Beschäftigung mit Chinesischer Traditionen und den regen Kontakt zur einheimischen und internationalen Studentenschaft ergab. 

Vorbereitung

Wichtig für eine erfolgreiche Bewerbung ist meines Erachtens, dass du es schaffst, den Verantwortlichen der Universität Zürich einen interessanten und sympathischen Gesamteindruck von dir zu vermitteln. Dazu zählt sicher die Vollständigkeit aller Unterlagen, eine engagiertes Motivationsschreiben und im Zweifelsfall auch ein ansprechender Notenschnitt.

Sobald dann ein positives Feedback der Universität Zürich eintrifft, darfst du dich auf das Austauschsemester in Asiens World City freuen, denn die CUHK folgt eigentlich immer der Empfehlung aus der Schweiz. Nun folgen verschiedene Formalitäten, wobei du nichts falsch machen kannst, ausser du haltest die Fristen nicht ein. Beachte dass der Postweg bis nach Hong Kong 7 bis 14 Tage dauern kann. Bei Unklarheiten jeder Art hilft dir deine zuständige Kontaktperson an der UZH oder an der CUHK gerne weiter.

Ankunft

Kurz vor der Anreise sollt ihr bereits einige Fächer wählen, was sich im Master Bereich ein wenig schwierig gestaltet, da die Auswahl sehr überschaubar ist. Macht euch keinen Kopf, ihr werdet genügend interessante Fächer vor Ort wählen können.

Wichtig ist auf jeden Fall das Beschaffen eines Multiplen Visums für China. Dies erspart euch einiges an Bemühungen vor Ort. Die ganze Kommunikation zwischen den Austauschstudenten läuft vor und nach dem Semester komplett über Facebook und funktioniert fantastisch. Ich empfehle euch zwei bis drei Tage vor der Einführungswoche anzureisen und zusammen mit den anderen Ankömmlingen die Stadt auszuchecken.

Die Einführungswoche an sich, dürft ihr dann so richtig geniessen. Versucht möglichst viele Leute kennenzulernen, was ein Kinderspiel sein wird. Die Freundschaften der ersten Woche halten meist über das ganze Semester und sind eine willkommene Abwechslung zum Kontakt mit den Einheimischen. Neben Socializing und Party machen, besteht die Einführungswoche für Master Studierende vor allem in der Abklärung der eigenen Module. Ein häufiges Hin und Her Laufen zwischen den Instituten, dem Organisationsbüro und deinem Zuhause ist garantiert. Exchange-Studenten dürfen dazu nur ein MBA-Fach wählen, so muss man als Wirtschaft-Student auf andere Gebiete ausweichen. Ich persönlich kann zum Beispiel die Module des Lehrstuhls für Global Political Economics sehr empfehlen. 

Zimmersuche
Wohnen

Eine Problematik, die bei Master-Studierenden an der CUHK bereits im Vorfeld auftreten kann, ist die Wohnungssuche. Grundsätzlich haben alle Studierenden die Möglichkeit auf dem Campus zu wohnen, ausser Jus-Master-Studenten. Jene haben den Unterricht allerdings sowieso in der Stadt und haben somit kein grosses Interesse on-Campus zu hausen. Das Wohnen auf dem Campus  ist meines Erachtens auch absolut empfehlungswert, da so der Kontakt zu den Mitstudierenden besser erhalten bleibt und man der Hektik in der Stadt weniger ausgeliefert ist.

Master-Studierende haben grundsätzlich die Möglichkeit auf ein Einzelzimmer zu pochen. Nun sind allerdings relativ wenige vorhanden und die Studentenschaft an der CUHK wird immer grösser. So kam relativ früh ein Mail, ob ich nicht in einem Dreier-Zimmer auf dem Campus wohnen könnte. Falls ich auf ein Einzelzimmer beharren würde, könnte es passieren, dass ich gar kein Zimmer auf dem Campus bekomme. Ich hätte dann in einer extrem teuren oder kleinen Wohnung in der Stadt hausen müssen. Dies wäre geschehen, falls alle Angefragten auf ein Einzelzimmer gepocht hätten. Nun offensichtlich hat diese Drohung einige Austauschstudenten Eindruck gemacht und die haben zugesagt in ein Dreier-Zimmer zu wechseln. So ist die Entscheidung auf ein Einzelzimmer zu gehen mit einem gewissen Risiko verbunden, gar kein Zimmer zu bekommen. Mir ist jedoch kein solcher Fall bekannt.

Die Wohnsituation in den Einzelzimmern ist sehr angenehm. Wir sind örtlich ein wenig abgelegen von den restlichen Studenten. 10 Minuten läuft man zur nächsten Mensa, genau solange zur wichtigen Metro-Station. Die Zimmer sind von der Grösse angenehm, man besitzt ein eigenes Lavabo, die Gemeinschaftsduschen sind einigermassen sauber und evtl. hat man sogar einen netten Blick aufs Meer. Jedoch sind die Zimmer sehr hellhörig und die internationale Nachbarschaft ist natürlich gewöhnigsbedürftig, aber 5 Monate sind ohne Probleme zu überstehen.

Falls man das Bedürfnis hat mit anderen Studenten zusammen zu wohnen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die besten sind meiner Meinung nach das International-House (mit Wohnzimmer, nur Exchange-Students, allerdings weit weg von der MTR), das Chung Chi-College (nahe bei der MTR und beim Sportzentrum), oder das New Asia College (schöne Aussicht auf Meer, relativ zentral).

Universität

Die CUHK mit ihrem einzigartigen College-System befindet ausserhalb der hektischen Grossstadt auf einem grosszügigen Campusgelände, welches auf einen grossen Hügel platziert ist. Einerseits sind so auch kurze Distanzen zum Unterricht, Essen oder Kollegen mit einer gewissen sportlichen Komponente verbunden, anderseits ist die Aussicht aufs nahegelegene Meer an gleich mehreren Orten gigantisch schön.

Das beste Essen gibt’s meines Erachtens in der Chung Chi Kantine. Wenn man von asiatischen Essen mal die Nase voll hat, findet man in der Central Mensa auch leckere europäische Menus. Egal wo du isst, mehr als 3 CHF inklusive Getränk sind schwierig auszugeben. Ich empfehle auf jeden Fall auch die Nutzung der Sportanlagen, wie Tennis und Squash Plätze, Fussball und Basketball Felder oder die Fitnessräume, welche allesamt gratis oder für sehr wenig Geld zur Verfügung stehen. Ebenfalls inklusive ist eine allfällige medizinische Behandlung mitsamt aller Medikamente.

Der Unterricht ist aufgrund der kleineren Klassen etwas persönlicher aufgebaut, zumindest in meinen Masterkursen. Nach zwei Monaten gab’s Midterms und am Schluss je nachdem Schlusspräsentationen von Arbeiten/Papers oder eine Endklausur. Mich hat da ansprechende Niveau der Mitstudenten beeindruckt, die vielen angesehenen externen Dozenten sowie den Mix aus Chinesischem Selbstbewusstsein und Systemkritik.

Leben/Freizeit

Fürs Ausgehen in Hong Kong gibt’s mehrere Varianten. Falls ihr einfach nur gemütlich essen gehen wollt, empfehle ich euch Tai Po Market (10min entfernt) oder Mongkok (30min). Ein Klassiker unter Austauschstudenten ist der Besuch bei Mister Wong in Mongkok, da trifft man sicher regelmässig in einer heruntergekommenen Gasse Mitten in Hong Kong und lässt sich von seinem Essen verwöhnen. Ausgehen unter der Woche wird ansonsten meist in Wan Chai (50min) oder LKF (40min), wobei das Pferderennen im Happy Valley (60min) ebenfalls zu empfehlen ist. Schliesslich trifft man sich am Wochenende meist im Ausgangsviertel LKF vor dem 7/11, wo man definitiv auch anderen Studenten begegnet. Hong Kong ist eine Grossstadt, es ist immer was los. Die 30 minütige nächtlichen Taxi-Fahrten zurück auf den-Campus kosten 15 CHF.

Natürlich ist das Reisen eines der schönsten Erlebnisse hier im fernen Osten. Ich habe es so geregelt, dass ich während dem Semester vor allem China bereist habe, da es ab November da immer kälter wird. Ein regelmässiger Besuch im nahen Shenzhen für Shopping und Spa gehört ebenfalls zum regelmässigen Vergnügen. Nachdem Semester soll man sich dann genügend Zeit einräumen, um auch noch Südost-Asien kennenzulernen.