Bilder zum Bericht

Blick von der Manly Ferry

Sydney Skyline

Bronte Beach

Blick vom Library Level 10

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

anamor[at]bluewin.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

10/11 SS

Universität

AU-
Sydney - The University of New South Wales

Studienfach

Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (7440)

Gesamteindruck

Mein Austauschsemester in Sydney war ein unvergessliches Erlebnis!! Die Zeit verging wie im Flug und ich habe viele tolle Erlebnisse, Begenungen und Erfahrungen gemacht. Die geniale Stadt, das warme Klima, die Sonne, das Meer, die zahlreichen Strände, das leckere Essen, das Uni-Leben und die Leute machten es mir sehr einfach, mich Down Under zu Hause zu fühlen!

Vorbereitung

Alles Infos zum Studium und zu den Vorbereitungen die ich für das Semester an der UNSW treffen musste, wurden sehr gut von dem Exchange Office der UNSW koordiniert und erklärt . Die Mitarbeiterinnen sind sehr hilfsbereit und zuverlässig.

Für die Reisen nach Australien muss man ein Visum beantragen, das ist kostenlos und erhält man sehr einfach und schnell per Internet. Als Voraussetzung für das Studenten Visum braucht man eine  Overseas Student Health Cover. Am einfachsten ist diese online bei OSHC Worldcare zu erwerben und kostet 210 AUD. Dies wird alles vom UNSW Exchange Office erklärt.

Ankunft

Ich kam anfangs Februar in Sydney an - direkt vom Schweizer Winter in den heissen australischen Sommer!! Das war natürlich genial :-) 

Die ersten Tage in Sydney waren dann aber trotz herrlichem Sommerwetter nicht ganz so einfach. Ich war ein bisschen überfordert von all den Eindrücken und von der Wohnungssuche (siehe nächster Abschnitt). Bald gabs dann aber auch schon der erste (von zahlreichen) Event für  UNSW Exchange Students: ein BBQ am Strand. Da lernte ich schnell Leute kennen die alle in der selben Situation steckten. Dies machte dann der Einsieg ins Leben Down Under viel einfacher und wir konnte gemeinsam nach Wohnungen suchen und die Stadt erkunden.

Zimmersuche
Wohnen

Bei der Anmeldung an die UNSW muss man sich entscheiden ob mann on campus oder off campus wohnen will. Es gibt zahlreiche Uni Colleges (Studentenwohnheime), wo die Studenten wohnen (http://www.housing.unsw.edu.au/housing). Man muss sich dafür relativ schnell bewerben, denn die Plätze sind begrenzt und begehrt. (Wird auch alles erklärt vom UNSW Exchange Office). Viele entscheiden sich aber auch für off-campus Accomodation und wohnen in WGs in der Nähe der Uni.

 Ich habe mich für off-campus Accomodation entschieden, weil ich nicht nur das Uni-Leben, sondern noch ein bisschen mehr vom Leben in der Stadt kennen lernen wollte. Für die Wohnungssuche gibt es hilfreiche Homepages, auf denen Zimmer ausgeschrieben sind ( zb. http://sydney.gumtree.com.au oder http://www.share-accomodation.com.au). Zudem bietet die UNSW auf ihrere Homepage Accomodation Services an (http://www.asc.unsw.edu.au/). 

Die Wohnungssuche hat sich dann aber viel schwieriger herausgestellt, als ich angenommen hatte. Es gibt zwar immer viele Zimmerangebote, aber die Nachfrage ist extrem gross, vor allem nach den preiswerten Studentenwohnungen rund um die Uni. Das war anfangs ein bisschen entmutigend, aber wie oben schon erwähnt tat es gut zu merken, dass es den andern Studenten auch so ging und dann konnte man sich gegenseitig Tipps geben oder sogar zusammen nach Zimmern suchen. Während meiner Wohnungssuche bin ich in der UniLodge (Studentenhaus Nähe der Uni) und bei einer anderen Austauschstudentin untergekommen. Nach knapp drei Wochen hab ich dann endlich ein Zimmer in einer Zweier-WG mit einer Neuseeländerin gefunden. Die Wohunung war für meinen Geschmack perfekt gelegen: in der Mitte zwischen Strand und Uni :-) Als ich meinen Koffer endlich ausgepackt und die Sachen eingeräumt hatte, hatte ich das Gefühl endlich so richtig angekommen zu sein.

Universität

Es war sehr spannend mal an einer anderen Universität zu studieren und das Campus Leben kennen zu lernen. Der Uni-Campus der UNSW ist riesig, hab mich anfangs immer verlaufen. Zum Glück gibt es überall Campus Maps, an denen man sich orientieren kann. Auf dem Campus gibt es alles von Post, Bank, Apotheke, Food Court, Hallenbad, Fitness, Uni-Bar bis zum Friseur. Mein Lieblingsort im Campus war der Library Lawn, eine grosse Wiese vor der Library auf dem wir immer Mittag gegessen, rumgelegen und die Sonne genossen haben. Und mein Geheimtipp zum Lernen: Library Level, Level 10 am Fenster...da hat man genale Sichet über die ganze Stadt (siehe Foto).

Die Vorlesungen und Seminare haben sich nicht gross von denen an der UZH unterschieden und da ich in Zürich Englisch studiere, war es für mich keine Umstelung, dass alles in Englisch gehalten wurde. In allen Kursen musste ich während des Semesters regelmässig Assignments (Exercises, Journal Entries, Essays) abgeben. 


Leben/Freizeit

Sydney ist eine grossartige Stadt und bietet viele Freizeitmöglichkeiten. Da ein sehr strandliebender Mensch bin, verbrachte ich sehr viel Zeit an Sydneys zahlreichen Stränden. Zu meinen Lieblings Stränden gehörten Bronte Beach und Manly Beach. Um nach Manly zu gelangen, muss man die Ferry vom Harbur au nehmen. Von da aus hat man eine wunderschöne Sicht auf die Harbour Bridge, das Opera House und die Skyline. Diese Aussicht hat mir auch nach einem halben Jahr jedes Mal den Atem genommen.

Von Sydney aus kann man auch gute Tagesausflüge machen, wie zum Beispiel in die Blue Mountains oder zu den Northern Beaches (z.B. Palm Beach). Das steht aber bestimt alles in eurem Lonely Planet :-)

Des Weiteren gingen wir so oft wie möglich in die Stadt und haben die unzähligen Bars, Clubs Cafes, Restaurants, Markets und Shops erkundet.

Vielleicht noch ein Tipp: ob man's glaubt oder nicht, der Winter in Sydney kann tatsächlich kalt, windig und nass werden. Mit der festen Überzeugung, dass es in Australien immer schön warm ist, bin ich nämlich mit einem Koffer voller Sommerkleider angereist...und musste mich bald mit warme Pullis, Jacken, Schals und Mützen eindecken :-)