Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

11/12 WS + SS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Geschichte (Allgemeine) (7600)

Gesamteindruck

Es war ein lehrreicher, interessanter, herausfordernder Aufenthalt. Berlin ist perfekt für die Fächerkombination Deutsch und Geschichte. Kulturell unschlagbar, viel Auswahl im Vorlesungsverzeichnis und internationale Luft an der Uni.

Vorbereitung

War relativ reibungslos. Allerdings hätte ich vor dem erstellen des Learning Agreements wissen müssen, dass Deutsch und Deutsche Literatur zwei eigenständige Fächer an der Humboldt Uni Berlin sind; so kann man nicht Module aus beiden Fächern gleichzeitig studieren.

Ankunft

Für die Einführungsveranstaltung bin ich zu spät angereist, konnte mir die Infos aber ohne Probleme von Kommilitonen besorgen. Man sollte möglichst alles Administrative sofort erledigen, dass man sich nicht während des Semester damit herumschlagen muss. Ein Blick an die Anschlagdstafel im Orbis lohnt sich, da erfährt man alles Nötige für Neuankömmlinge. SIM-Karte fürs Handy unbedingt beim Orbis beziehen – ist gratis, es sind sogar 10 Euro Guthaben mit drauf.

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe meine WG über einen Bekannten gefunden und war sehr zufrieden. Studentenwohnheime sind meistens weit weg von der Uni; deshalb lohnt sich die Suche nach einer WG oder eigenen Wohnung im Zentrum (möglichst mit direkter ÖV-Verbindung zum Bahnhof Friedrichsstraße, falls man Geisteswissenschaften an der HU studiert).

Universität

Viel Auswahl im Vorlesungsverzeichnis (vor allem Geschichte). Spannende Kurse und zumeist gute Profs, auch wenn man sich vorher informieren sollte, welche Lehrenden beliebt sind. Ich besuchte auch ausserhalb meiner Fächer (z.B. Politikwissenschaft)  Vorlesungen bei Koryphäen (z.B. Herfried Münkler), das lohnt sich sehr! Seit Frühling 2012 ist die Humboldt-Uni auch eine Exzellenz-Uni, was bedeutet, dass in Zukunft mehr Geld fliesst und somit das Studienangebot ausgebaut werden dürfte.

Leben/Freizeit

Erasmus-Events sind die perfekte Möglichkeit, das kulturelle Leben in der Stadt kennen zu lernen und Freunde zu finden. Außerdem sind es oft lohnende Aktivitäten für fast kein Geld. Früh anmelden lautet das Gebot – Klassische Konzerte zum Beispiel sind meistens in den ersten Semesterwochen schon ausgebucht.

Museen und Ausstellungen, Nachtleben, kulturelle Anlässe, Festivals, Konzerte: Berlin ist unschlagbar. Ein Höhepunkt sind meiner Meinung nach etwas periphere Veranstaltungen wie zum Beispiel die Lauscherlounge, wo professionelle Synchronsprecher (als ich war tönten die Stimmen Georg Clooney und Ben Stiller) Texte lesen, die das Publikum mitbringt – wir haben Tränen gelacht.

Auch kulinarisch sind alle Bedürfnisse gedeckt: Man muss sich nur überlegen, ob man heute srilankesisch oder thailändisch essen will, Currywurst und Döner ist man nach einer Woche überdrüssig.

Berlin ist ausserdem die Stadt für Bio- und Fairtrade-Fans. Die für Schweizer Verhältnisse immer noch günstigen Produkte finden sich an jeder Ecke – oder per Suche im Internet.