Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

amanda.gabriel[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

11/12 WS

Universität

AT-WIEN01
Wien - Universität Wien

Studienfach

Prähistorische Archäologie (7601)

Gesamteindruck

Mein Austauschsemester hat mir sehr gut gefallen. Am liebsten wäre ich gleich in Wien geblieben und hätte noch ein Semester angehängt. Ich habe sowohl fachlich, wie auch privat enorm profitiert und würde es jedem weiterempfehlen. Wien ist doch fremder als es am Anfang erscheint und es war sehr spannend die feinen und machmal grösseren Unterschiede zum Leben in der Schweiz kennen zu lernen. 

Vorbereitung

Die Vorbereitung war eher einfach: Nach der Bestätigung, dass man für das Austauschsemester in Wien zugelassen ist, habe ich mich über das OEAD für ein Zimmer im Wohnheim angemeldet. Von der Uni Wien bekommt man eine Liste was vor der Abreise alles noch getan werden muss und was man bei der Ankunft alles noch erledigen sollte. 

Ankunft

Da ich viel Gepäck hatte, bin ich mit dem Nachtzug nach Wien gefahren. Bestellt man rechtzeitig online bei der öbb gibt es massiv günstigere Tickets (momentan 29 Euro). Wer fliegt sollte unbedingt vom Flughafen mit der S-Bahn nach Wien fahren und nicht mit dem CAT. Die S-Bahn ist wesentlich günstiger und nur ca. 10 min langsamer als der CityAirportTrain. 

Zuerst musste ich mein Zimmerschlüssel beim OEAD-Büro abholen, was leider etwas umständlich ist mit so viel Gepäck. Vom Westbahnhof kommt man aber recht schnell und einfach mit der U-Bahn zum OEAD-Büro (U-Bahnstation Schottentor - bei der Uni). Danach ging ich zum Austauschbüro in Wien, wo man alle wichtigen Infos kriegt, inkl. die Rechnung für den ÖH-Beitrag. Nachdem dieser bezahlt wurde bekommt man den Studierendenausweis und damit Zugang zum vergünstigten Semesterticket der Wiener Linien. 

In den ersten Tagen ist es eher ein bisschen stressig, weil man so viel Administration erledigen muss, u. a. auch Anmeldung beim Meldeamt, evt. Kontoeröffnung. Die Mitarbeitenden des Austauschbüro in Wien sind aber sehr hilfsbereit und in den Unterlagen steht wirklich alles drin. 

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe mein Zimmer in der Tigergasse über die OEAD-Vermittlung bekommen (www.housing.oead.at). Die Zimmer in den Wohnheimen sind meistens teuerer, als wenn man sich ein WG-Zimmer sucht - dafür ist die Anmeldung sehr einfach und schneller. Vorsicht: Rechtzeitig anmelden, sonst sind alle Zimmer weg!

Das Wohnheim in der Tigergasse hat mir sehr gut gefallen. Es liegt sehr zentral (U6-Station ca. 5 min zu Fuss, Tram 2 Richtung innerer Ring fast vor der Tür) und die Zimmer sind sehr gross und in einem sehr guten Zustand. Da die Zimmer in WG's unterteilt sind (2-4 WG) lernt man die anderen Studierenden leider nicht so leicht kennen. Wer gern viel Leute um sich hat, sollte sich ein Wohnheim mit einer Gemeinschaftsküche aussuchen.

Universität

Alle meine Vorlesungen/Seminarien hatte ich am UFG-Institut bei der U6-Station Nussdorferstrasse, daher war ich nur an der Hauptuniversität wenn ich Bücher holen/bringen musste. Das Studium ist vergleichbar mit demjenigen in Zürich, nur die Anfangszeiten sind meist c.t., also 15 Minuten später. Das UFG-Institut ist um einiges grösser als in Zürich, daher wurden auch viel mehr Module angeboten.

An den verschiedenen Universitätsstandorten gibt es div. Kopier- und Druckservice Zentren, was sehr praktisch ist. Unbedingt machen: beim ÖH-Büro (im Campus, ca. 5 Min. von der Uni) das Kopierpickerl abholen (vergünstigte Kopierkarten) und das Mensapickerl (für günstigeres Essen in den Mensen der Uni)... und für die Bibliothek braucht man ebenfalls ein Klebeetikett.

Leben/Freizeit

Wien ist anders - diese Marketingspruch der Stadt Wien stimmt wirklich. In Wien ticken die Uhren ein wenig langsamer (c.t. - Zeiten) und die Menschen leben hier schon bisschen nach dem Motto passt scho.

Die Stadt bietet unzählige Möglichkeiten neben der Uni das Leben zu geniessen. Tagsüber laden die Kaffeehäuser ein, am Abend die vielen Bars und Clubs. Unter der Woche fahren die Nachtbusse jede 1/2 h, am Fr. und Sa. fahren die U-Bahnen durchgehend!

Dank des Erasmus Student Network ESN  (http://esn.univie.ac.at/) findet man sehr schnell nette Menschen mit denen man dann die Stadt entdecken kann. 

Das grosse kulturelle Angebot mit Museen, Theatern, Opern lässt einem nie Langeweile aufkommen. Auch einen Ausflug nach Bratislava oder Budapest ist sehr empfehlenswert! (bequem erreichbar mit dem Eurolinebus ab U-Bahnstation Erdberg)

Wien im Winter ist wunderschön aber leider sehr kalt und windig. Die vielen Weihnachtsmärkte und im Jänner die Eislaufbahn vor dem Rathaus haben aber ihren besonderen Reiz.