Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

11/12 WS

Universität

AT-WIEN01
Wien - Universität Wien

Studienfach

Psychologie (7200)

Gesamteindruck

Mein Gesamteindruck vom Erasmussemester ist sehr positiv. Ich habe viele wertvolle Erfahrungen gesammelt, konnte mich mit Menschen aus aller Welt austauschen und Wien als Kulturmetropole in vollen Zügen geniessen. Wien ist eine ideale Stadt für einen Erasmusaufenthalt. Insbesondere für Studenten der Filmwissenschaften hat die Stadt auch rund um die Universität Möglichkeiten das Gelernte anzuwenden.:-) 

Vorbereitung

Am meisten Zeit in der Vorbereitung hat die Organisation eines Zimmers in Anspruch genommen. Dazu reiste ich für ein paar Tage nach Wien um mir zwei Wohnungen und ein Zimmer anzuschauen. Das Zusammenstellen eines Learning Agreements hat ebenfalls ein wenig Zeit beansprucht. Ein bisschen mühsam war das Warten auf das Onlinestellen des  Vorlesungsverzeichnisses in Wien. Da ich nicht wusste, welche Kurse angeboten werden war ich mir nicht sicher, ob ich mein letztes Semester Bachelor in Wien beenden konnte (was ich niemandem empfehlen will, da es sowieso immer zu Problemen bei der Anrechnung  kommt, trotz unterzeichnetem Learning Agreement!). Weitere Bedenken wurden von der Vorfreude getilgt. :-)  

Ankunft

Die internationalen Beziehungen in Wien begrüssen alle Erasmusstudenten herzlich. Das Büro ist anfangs Semester länger geöffnet, wodurch gewährleistet wird, dass jeder Erasmusstudent gut beraten wird. Neben einem kleinen Willkommensgeschenk gibt es Führungen durch die Uni und Umgebung.

Zimmersuche
Wohnen

Trotz meinen Bemühungen ein Zimmer in einer bestehenden WG zu finden, entschied ich mich schlussendlich in ein Studentenhaus für Erasmusstudenten der Wohnraumverwaltungs-GmbH ÖAD zu ziehen. Nicht an der besten Lage dafür mit grossen möblierten Zimmern und lustiger Gesellschaft. 

Universität

Die Universität ist wunderschön und im Zentrum gelegen. Das Institut für Filmwissenschaft liegt zentral und befindet sich in den herrlichen Räumlichkeiten der Hofburg. Die Studenten sind aufgeweckt und offenherzig; ich habe schon in den ersten Wochen Anschluss gefunden. Die Seminare sind gut besucht, jedoch herrscht trotz grosser Gruppen ein viel persönlicheres Verhältnis zwischen Studenten und Professoren. Das Entstehen einer richtigen Studienatmosphäre sowie ich es in Zürich selten erlebt habe, ist möglicherweise auch auf den Campus, einem wunderschönen Areal mit vielen Grünflächen, zurückzuführen.

Leben/Freizeit

Da die organisierten Anlässe für Erasmusstudenten durch ESN nicht so mein Ding waren, habe ich mich früh mit den Studenten von dort zusammengeschlossen und Sachen unternommen. Ausserdem habe ich im Unisport Volleyball gespielt und ein gemeinsames Krafttraining besucht. Die Stadt hat herrlich viel zu bieten an Theater, Kino, Museen, Flohmärkte, Konzerte und Veranstaltungen und es gibt auch zahlreiche gute Bars und Clubs. Der Prater besteht neben dem Freizeitpark auch aus einer riesigen Grünfläche, wo man ideal joggen kann.