Bilder zum Bericht

Via del Mar

Vulkan in Pucn

Chilo

Valparaso

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

oliver_bucher[at]access.uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

10/11 WS

Universität

CL-
Santiago - Universidad Adolfo Ibáñez

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Mein Austauschsemester in Chile war eine einmalig wertvolle Erfahrung, die mir sowohl in akademischer wie auch in persönlicher Hinsicht eine Horizonterweiterung ermöglichte.

Vorbereitung

Die ersten Vorbereitungen traff ich sehr früh. Bereits im dritten Semester musste ich mir überlegen, welche Fächer wohl am ehesten in Zürich zu absolvieren sind, und welche Bereiche ich für ein Austauschsemester offenlasse.

Nachdem ich mich für einen Aufenthalt in Chile (mit paralleler Bewerbung am ERASMUS-Programm) entschieden habe, nahm ich einen Spanischkurs mit anschliessender Diplomprüfung, um eine solide sprachliche Basis vorweisen zu können. Da es sich um ein Austauschprogramm in bilateraler Beziehung handelt, sind ein Menge Dokumente beim Büro für internationale Beziehungen einzureichen. Dazu gehören auch bescheinigte Übersetzungen vom Leistungsausweis etc.

Nachdem die Nomination für das Austauschsemester eingetroffen ist, buchte ich den Flug, beantragte ein Studentenvisum an der Botschaft in Bern und nahm ein weiterer Spanischkurs am Sprachenzentrum.

Ankunft

Die ersten zwei Tage verbrachte ich bei einem chilenischen Freund in Santiago, danach gings nach Viña del Mar (2h mit dem Bus). Das Verkehrsnetz in Chile ist sehr gut, sodass man sich schnell orientieren und fortbewegen kann.

Nicht zu vergessen ist allerdings, dass Chile in unseren Sommermonaten in winterischer Kälte verharrt. Da die meisten Wohnungen nicht geheitzt sind, lohnt es sich daher genügend passende Kleider mitzunehmen.

Zimmersuche
Wohnen

Die Zimmersuche sollte man vor Ort unternehmen. In Viña gibt es eine vielzahl guter Wohnungen zum Mieten, die von März bis November leicht zu haben sind. Eine gute Adresse, wo sich die Mehrheit der Ausstausstudenten in Viña del Mar jeweils niederlässt, sind die Torres Puerto Pacífico. Vorsicht geboten ist allerdings bei den Nebenkosten. Diese können schnell einmal einen grossen Teil der Miete selbst ausmachen. Deshalb sollte man sich unbedingt die Auszüge vom Vormonat zeigen lassen.

In Valparíso zu wohnen ist aus meiner Sicht spannender als das modernere Viña del Mar. Mit dem neuen Campus ist der Reiseweg allerdings ziehmlich weit.

Universität

Die Universidad Adolfo Ibañez hat ein hohes Niveau im Vergleich zu anderen Universitäten in Chile. Eine Vielzahl an Fächern sind deshalb auch wirklich interessant. Es lohnt sich allerdings, bei der Wahl der Fächer Studenten zu kontaktieren, die diese bereits besucht haben, da es wesentliche Unterschiede im Bereich der Qualität und des Aufwands gibt. Des weiteren sollte man vor der definitiven Wahl der Kurse, die Übersetzungen der jeweiligen Syllabi nach Zürich senden, um ihre Anrechenbarkeit zu überprüfen.

Generell gleicht das akademische System dem Gymnasium. Es werden hohe Präsenzzeiten verlangt und eine Vielzahl von Lesekontrollen zwingen den Studenten die Lektüren zu lesen. Die Kurse sind ausnahmslos alle auf Spanisch, und wer mit dem Ziel diese Sprache besser zu lernen nach Chile kommt, der profitiert von diesem Unterrichtsstil sogar.

Leben/Freizeit

In der Freizeit gibt es eine Menge zu tun. Viele BBQ's sorgen für ein spannendes soziales Ausgangserlebnis. Nicht weit von Viña lässt es sich zudem surfen und kleine Ausflüge nach Santiago (2h per Bus) ermöglichen einem grosse Konzerte etc. zu besuchen.

Chile hat zudem eine faszinierende geographische Landschaft zu bieten. Reisen nach San Pedro de Atacama, Pucón, Chiloé, Mendoza (ARG) oder sogar Punta Arenas oder Buenos Aires sind absolut empfehlenswerte Destinationen, die man vor, nach oder teilweise auch während dem Semester bereisen kann.