Bilder zum Bericht

Aussicht vom & auf Campus

Campus

Eine der zahlreichen Aktivitten

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

bruno_scherrer[at]bluewin.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

10/11 WS

Universität

CN-
Hong Kong - Chinese University of Hong Kong

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Eins vorneweg: Falls ihr die Chance kriegt, macht das Austauschsemester! Es wird mit Sicherheit zu einem eurer besten Erlebnisse

Vorbereitung

ETAPPE 1 (Zusammenstellen der Bewerbung)

Wie auch immer, der Bewerbungsprozess an der UZH ist zwar gut dokumentiert und es wird einem bei Fragen gerne geholfen und auch unterstützt, wo es nur geht. Dennoch ist es relativ aufwendig, die ganzen Dokumente (Referenzschreiben, Sprachtest, Englisches Motivationsschreiben, CV, provisorische Fächerwahl, etc.) zusammenzustellen, weshalb es sich empfiehlt genügend früh anzufangen. Insbesondere Sprachtest haben oft lange Vorlaufzeiten. Für jene, die sehr knapp dran sind, kann ich als Notlösung den ETH-Sprachtest empfehlen. Da er aber nicht international anerkannt ist und wohl nicht bei allen Unis gilt, besser TOEFL.

Ansonsten natürlich auch die Referenzschreiben möglichst früh besorgen, da man den Professoren ja auch ein wenig Zeit lassen sollte. ;o) Und lasst euch auf keinen Fall abbringen weil ihr denkt, dass ihr auf jeden Fall nicht genommen werdet. Ich glaube dadurch, dass viele durch den relativ grossen Aufwand von einer Bewerbung abgeschreckt werden, stehen die Chancen angenommen zu werden sehr gut bei sorgfältig zusammengestellten Dokumenten.

ETAPPE2 (Entscheid der UZH)

Nach den Bewerbungsfristen kommt ziemlich bald der Bescheid der UZH. Wenn es soweit ist, erhaltet ihr den vorläufigen Bescheid, dass ihr ausgewählt worden seid und eure Bewerbung an die Partneruni weitergeleitet wird. Zwar ist es noch nicht 100% definitiv, sofern ihr aber keine Leichen im Keller habt, sollte jetzt nichts mehr im Wege stehen. Zusätzlich muss man nun noch eine Online-Registration ausfüllen, was aber keine grosse Sache mehr ist (nochmals Angabe der gewünschten Fächer, etc. – das ist aber noch nicht definitiv).

ETAPPE 3 (Formulare und Entscheid der Partneruni)

Gegen Ende Mai habe ich meine definitive Bestätigung per Mail direkt von der CUHK erhalten. Dann muss man nochmals etliche Zettel (Health Report, Gebührenbezahlung, Admission Zettel, Visa, Passfotos, und noch einige andere Ausfüllen). Grundsätzlich ist das ganze gut geordnet mit Checkliste und allem, dennoch geht leicht die Übersicht verloren, da es doch einige Dokumente sind die unterzeichnet werden müssen). Gleichzeitig muss man seine Wahl für die Wohnung machen. Ich habe mich für das i-House entschieden, das speziell für Austauschstudenten ist und dementsprechend auch immer etwas los ist. Wer sich gerne noch mehr in die chinesische Kultur einleben möchte, kann natürlich auch in eines der Colleges gehen.

ETAPPE 4 (Letzte Vorbereitungen)

Ab Juni kommt dann immer mal wieder ein Mail, z.B. wo ihr euch für mycuhk anmelden müsst, wo ihr dann den Account für das Intranet erhaltet, etc. Auch im Juni irgendwann wird dann eine Facebook Gruppe aufgeschaltet und ihr erhaltet den ersten Newsletter, welcher ganz nützlich ist. Zusätzlich kommt irgendwann Anfang August nochmal eine „Umbuchungszeit“, da gewisse Fächer nicht angeboten werden. Bei mir war das etwas unglücklich, da 2i Fächer nicht angeboten wurden, die ich gerne gemacht hätte. Also legt euch nicht schon all zu früh fest. Grundsätzlich ist aber alles sehr gut erklärt in den jeweiligen Mails und dank der Facebook Gruppe habt ihr auch immer Leute, die sich die gleichen Dinge fragen. Während dieser Zeit erhaltet ihr dann auch euren Buddy, falls ihr euch dafür angemeldet habt. Am 20. August habe ich meine definitive Einteilung für das College erfahren, welches im New Asia College war. (Anders als geplant)

VISA

Empfehlenswert ist sicherlich ein Multiple Entry Visa für Mainland China, welches ihr unbedingt in Zürich bereits machen solltet, da ihr in Hong Kong nur ein Double-Entry erhaltet: ca. 130.- Das Hong Kong Visa wird euch von CUHK organisiert und wenn ihr es habt ist das China-Visum kein Problem.

Ankunft

Für das Herbstsemester war die vorhergesehene Ankunft ende August. Versucht  am Anfang der vorgeschlagenen Daten anzukommen (viel zu erledigen und viele neue Leute kennenzulernen *g*) und sprecht euch mit Leuten von der Facebook Gruppe ab um ein Taxi vom Airport zu teilen.in

Die erste Woche verbringt ihr dann in einem speziellen Orientation Camp in einem der Colleges von CUHK, zusammen mit mehr als 500 (!) anderen Leidensgenossen. Ich hätte niemals gedacht, dass es so einfach ist, neue Leute kennen zu lernen. Während dieser Woche sind zusätzlich diverse Aktivitäten (Campus Tour, Infoveranstaltungen, Welcoming Dinners) für euch geplant um die Universität besser kennen zu lernen. (Alles sehr gut organisiert).

Nach dieser erlebnisreichen Woche in der ihr euer Zimmer mit einem anderen exchange student teilt, werdet ihr dann zu eurem dauerhaften dorm zugewiesen.

Zimmersuche
Wohnen

Ich empfehle euch auf dem Campus zu wohnen. Manchmal ist es vielleicht etwas nervig mit zwei anderen Leuten ein Zimmer zu teilen, aber ihr werdet es bestimmt nicht bereuen. Ich für meinen Teil werde das Leben auf dem Campus vermissen. 

Universität

Insbesondere wer sich für die chinesische Kultur ein wenig interessiert und nicht nur auf die amerikanischen Unis fixiert ist, der hat bei der CUHK und auch bei der NUS in Singapur hervorragende Universitäten gefunden. Glaubt man den internationalen Rankings, so ist die CUHK besonders im Wirtschaftsbereich ungefähr um Rang 30.

Die Reputation sollte meiner Meinung nach aber nur eine sehr nebensächliche Rolle bei der Entscheidung für eine Universität spielen. Der Campus von CUHK ist atemberaubend schön und schon allein ein Grund hier zu studieren. Die Aussicht ist durch das hügelige Gelände zudem unbezahlbar. Und auch wenn das Areal riesig scheint, kann man alles gut zu Fuss (max. 20 min) erreichen. Ansonsten sind ständig Schulbusse unterwegs. Zudem ist CUHK mit über 500 exchange students und vielen studenten aus China und anderen Teilen Asiens sehr international.

Der Schulbetrieb ist sehr unterschiedlich zum schweizer System. Praktisch in jedem Fach gibt es Midterms und in vielen auch Präsentationen oder Papers. Die Professor/Student interaktion ist sehr viel weniger formal, was aber nicht heisst dass die Veranstaltungen qualitativ schlechter sind. In einer meiner Vorlesungen gab sogar Mundell (Nobelpreisträger) einige Vorlesungen, was aber kein grosses Ereignis für die meisten Studenten zu sein schien! :o)

Leben/Freizeit

Neben dem Campus-Life hat Hong Kong auch unvorstellbar viele andere Dinge zu bieten. Mit Barmeilen, Sightseeing-Spots, Museen, Sportmöglichkeiten und den unzähligen Studentenclubs die von Magie bis Photographie reichen kommt jeder auf seine Kosten. Ansonsten ist China zum greifen nah (30 Minuten zum Massage/Shoppingparadies Shenzhen, von wo ausserdem täglich günstige Flüge nach ganz China zu finden sind) und auch alle anderen asiatischen Länder sind bequem zu erreichen. 

Viele Sachen sind zudem günstiger als zuhause (Elektronik-Artikel, Essen..). Ein typisches Essen in einer der Kantinen kostet um die 20 HKD (etwa CHF 2.50). Man kann aber auch schon ein komplettes Menu für ca CHF 1.50 haben. Auch auswärts kann man für 40 HKD (5 CHF) satt werden. Allerdings ist das Leben hier deshalb keineswegs günstig.

 Bei weiteren Fragen, einfach Mail...