Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

09/10 WS + SS

Universität

AU-
Sydney - University of Technology Sydney

Studienfach

Biologie (8540)

Gesamteindruck

Meine Zeit in Australien habe ich extrem genossen. Die Stadt ist super schön und vor allem im Sommer sind immer alle unterwegs und am Strand. Im Frühling- sowie im Herbstsemester hat man bis zu 2 Wochen Ferien während dem Semester was einem auch Zeit gibt aus Sydney rauszukommen.

Es hat extrem viele internationale Leute hier was das Sozialleben sehr einfach macht und es ist immer etwas los. Dies macht es jedoch schwer mit Australiern in Kontakt zu kommen. Überrascht haben mich hier auch die Preise für Wohnen und Unterhaltung welche ähnlich hoch sind wie in Zürich.

Vorbereitung

Die Vorbereitung braucht schon etwas Zeit. Vor allem das Motivationsschreiben und sich auf der UTS Homepage zurecht zu finden war nicht immer leicht. Hat man das Prinzip der Homepage mal verstanden ist sie aber sehr gut und die Administration ist auch immer bereit Fragen zu beantworten. Ist man erstmal angenommen muss mach nur noch das Visum beantragen (etwas teuer leider). Die Fächerauswahl ist nicht so tragisch da man hier noch alles 2-3 Wochen nach Studienbeginn ändern kann. (Frag jedoch deinen Studienberater wegen der Anrechnung der Punkte).

Ankunft

Die Ankunft war kein Problem. Ich bin 2 Wochen vor Studienbeginn angekommen, habe am Flughafen mein Ankunftspacket entgegengenommen und habe mir erstmals die Stadt für ein paar Tage angeschaut und nach Wohnungen gesucht. 

Zimmersuche
Wohnen

Die Zimmersuche in Sydney hat so seine Tücken. Am Ende muss man einfach etwas Glück haben da viele Häuser ziemlich schäbig sind oder total überteuert. Mir war es am wichtigsten nicht zu weit aus der Stadt zu sein und mit netten Leuten zusammenzuwohnen. Nach etwas mehr als einer Woche habe ich dann auch ein kleines Haus in Newtown (10-15 Minuten) von der uni gefunden mit 6 anderen internationalen Studenten. Die Preise sind sehr hoch hier (auch mit Glück) muss man mit 170$ pro Woche mindestens für ein eigenes Zimmer rechnen. Die meisten Leute die in der Stadtmitte wohnen teilen ein Zimmer. Ein paar meiner Freunde haben auch im UTS Haus Gumal gewohnt. Das Problem ist, dass man ein Vertrag für 6 Monate unterschreibt und nur die wenigsten wirklich 6 Monate in Sydney wohnen. Man lernt dort extrem viele Leute kennen und es wird viel gefeiert. Es hat also Vor- und Nachteile. Nahe am Strand zu wohnen ist gut für Surfer und im Sommer. Im Herbst während meiner Zeit hier hats den ganzen Mai nur geregnet. Ich war daher froh in der Stadt zu wohnen.

Universität

Die Uni ist genial gelegen mitten im Stadtzentrum (ausser man hat Unterricht im Kuring-Gai Campus..). Sie ist nicht besonders schön aber sehr gut organisiert. Die Orientationstage sind wichtig um Leute kennnezulernen und da alle in der gleichen Situation sind, ist es sehr einfach neue Kontakte zu knüpfen. Die Leute sind offen und es hat viele Clubs an der Uni denen man beitreten kann. Die Fächer werden meistens in zwei Teilen benotet: 50% assignments wie Präsentationen, Berichte, Poster oder mid-term Prüfungen und zu 50% Abschlussprüfung. Man muss daher nicht so viel lernen ist jedoch unter dem Semester doch recht beschäftigt. Die Aufgaben waren für mich nicht anspruchsvoll jedoch ziemlich zeitaufwendig und eher eine Fleissarbeit als eine Herausforderung.

Es hat viele Hilfszentren, gratis Arztservice usw. und alle Mitarbeiter sind sehr Hilfsbereit. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass viele Studenten doch sehr jung sind und das erste Mal von Zuhause weg sind – es wird also niemand vernachlässigt oder geht unter.

Leben/Freizeit

Im Sommer habe ich jedes Wochenende am Strand verbracht. Es hat gratis Grillstellen überall und man kann super von einem Strand zum nächsten laufen. Es hat auch sehr viele Events und Festival rund ums Jahr. Die verschiedenen Suburbs sind ziemlich unterschiedlich und es hat für jeden etwas dabei. Newtown ist eher alternativ, CBD ist voll mit Wolkenkratzern und in Bondi laufen alle nur mit Boardshorts und Flipflips rum. Nachtbusse fahren jeden Tag in der Woche und es ist immer etwas los!