Bilder zum Bericht

Via del mar

Universidad Adolfo Ibaez 1

Universidad Adolfo Ibaez 2

Universidad Adolfo Ibaez 3

Sonnenuntergang Reaca

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

09/10 WS + SS

Universität

CL-
Santiago - Universidad Adolfo Ibáñez

Studienfach

Rechtswissenschaft (2000)

Gesamteindruck

Interessante, erfolgreiche und bereichernde Erfahrung, sowohl in akademischer, als auch privater Hinsicht.

Vorbereitung

Ich habe sehr früh mit den Vorbereitungen angefangen. Da es sich um ein bilaterales Abkommen handelte, musste ich die nötigen Formalitäten grösstenteils selbst erledigen. Die Schwierigkeit bestand vor allem darin, Informationen von der Gastuniversität über die Inhalte der Fächer für die Beurteilung der Anrechenbarkeit zu erhalten. Die tatsächlichen Inhalte der Fächer sind nämlich meistens erst bei Vorlesgunsbeginn definitiv klar und deshalb konnte ich mir bloss anhand von Informationen der vergangenen Semester mehr oder weniger einen Überblick verschaffen. Das Learning-Agreement konnte ich aber ohne Probleme auch nachträglich per Email einreichen. 

Um meine Wohngelegenheit hat sich eine chilenische Kollegin, die ich von einem früheren Aufenthalt in Chile her kenne, gekümmert.

Das Studentenvisum ist mit den nötigen Dokumenten relativ einfach und schnell beim chilenischen Konsulat in Bern zu beschaffen.
Sprachlich musste ich keine Vorbereitungen treffen, weil ich schon vorher Spanisch sprechen lernte. Es werden aber in Chile Intensivkurse und an der Uni selbst Semesterkurse angeboten.

Ankunft

Nach 16-stündiger Reise bin ich im chilenischen Winter angekommen (es empfiehlt sich vor Ort einen kleinen, elekrtischen Heizkörper zu kaufen, da eine Zentralheinzung in den meisten Gebäuden fehlt!). Nach Viña del mar gelangt man am einfachsten, indem man am Flughafen mit einem der Busse (Turbus oder Centropuerto, ca. 3 Franken) zum Terminal Pajaritos fährt und dort einen Bus nach Viña nimmt (1.5h, ca. 8 Franken).
Ich habe die ersten Tage bei der Familie meiner Kollegin verbracht, bevor ich in Viña in eine Pension eingezogen bin. 

Einleben musste ich mich nicht gross, da ich bereits 9 Monate in Chile gelebt hatte. Viña ist klein und überschaubar, in Santiago braucht es für gute Orientation etwas länger. Die Chilenen sind im allgemeinen sehr hilfsbereit und gegenüber Ausländern freundlich und neugierig.

Zimmersuche
Wohnen

Wie bereits erwähnt hat diese Arbeit für mich meine Kollegin übernommen, es ist jedoch nicht schwierig eine Unterkunft zu finden, denn Viña ist von März bis Dezember eine Studentenstadt. Es sind diverse private Zimmervermietungen, Pensionen, Hostels etc. vorhanden. An den Universitäten sind jeweils Inserate zu finden von Studenten-WGs oder Familien, die ein Zimmer vermieten. Auch auf der Website der Universität sind Wohngelegenheiten ausgeschrieben und das universitäre Integrations-Komitee hilft gerne bei der Suche. Die Preise schwanken je nach Lage zwischen 200 und 400 Franken pro Monat, vielerorts wird auch Halb- oder Vollpension angeboten. Ich habe insgesamt an vier verschiedenen Orten gewohnt.

Probleme bereitet die Zimmersuche bloss in den Sommermonaten Januar und Februar, da zieht es Touristen aus ganz Lateinamerika nach Viña und die Preise verdoppeln oder verdreifachen sich!

Universität

Die Universidad Adolfo Ibañez hat zwei Sitze, einen grossen in Santiago und einen kleineren in Viña del mar. Für Studenten ist Viña wegen der Lage am Meer und den Freizeitangeboten (viele Studentenbars, mehr Austauschstudenten aus der ganzen Welt etc.) attraktiver. Das Unterrichtssystem erinnert an Kantonsschulzeiten. Die Klassen sind klein (zw. 10 und 80 Studenten pro Vorlesung), oft werden auch Absenzenkontrollen und Kurzprüfungen durchgeführt. Die Beziehung zu den Professoren ist viel enger und freundschaftlicher, was Prüfungsdaten etc. anbelangt kann man gut mit ihnen verhandeln.

Anfangs musste ich mich ans juristische Spanisch etwas gewöhnen, nach wenigen Wochen bestanden aber praktisch keine Sprachprobleme mehr. Ich konnte schon vor dem Aufenthalt gut Spanisch, für weniger erfahrene bietet die Universität Spanischkurse für Austauschschüler an.

Die Universität kümmert sich von Beginn an äusserst gut um ihre internationalen Gäste, weshalb sie eigens zur Integration der Austauschstudenten ein Komitee haben, die Willkommens-/Abschiedsessen und diverse andere Aktivitäten organisieren. Jedem Neuling wird ein Buddy zugeteilt, der persönlich als Kontaktperson für das Wohl des betreffenden Austauschstudenten zuständig ist.

Leben/Freizeit

Viña bietet mehr als genug Freizeitaktivitäten. Das Zentrum ist voll von Bars, Discos, Restaurants und Läden. Die berühmte und malerische Hafenstadt Valparaíso befindet sich nur 10 Minuten Busfahrt entfernt und auch dort finden sich viele Bars etc., aber auch kulturell sehr interessante Orte (eines der Häuser von Pablo Neruda, Museen, der Hafen, mit farbigen Häusern übersäte Hügel mit ihren berühmten Aufzügen, etc.)
Im Sommer sind die Strände von Touristen überfüllt, aber auch an naheliegenden Dörfern an der Küste lässt sich gut ein Tag oder Wochenende verbringen. 

Reisen können ab Viña/Valparaíso oder Santiago nach ganz Südamerika per Bus unternommen werden. Doch auch Chile selbst hat im Norden (Atacamawüste) und im Süden (Patagonien) unglaublich schöne Landschaften und Kulturen zu bieten.