Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

08/09 SS

Universität

CZ-PRAHA07
Prag - Univerzita Karlova

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Die Stadt selber gehört nicht nur zu den schönsten und vielfältigsten des alten Kontinents, sondern bietet auch eine immense Vielfalt and kulturellen Angeboten. Fast jede Woche gibt es Festivals aller Arten an diversen Orten, wobei natürlich auch das Angebot, welches das ganze Jahr über besteht hervorragend ist.

Im Rahmen des Studiums gibt es eine Vielzahl von Angeboten in der Englischen Sprache. Im Allgemeinen beherrschen auch die Studenten zumindest eine der grösseren Fremdsprachen, womit der Kontakt sprachtechnisch nicht schwerfallen sollte. Die Anzahl an ausländischen Studenten übertrifft jene in Zürich, wobei dank der Verbindungen aus alten Zeiten gerade die Menge jener aus Entwicklungsländern jene der Schweiz klar übersteigt.

 Die Qualität der Studentenwohnheime mag zuerst negativ überraschen, aber man gewöhnt sich schnell an die neuen Umstände, oder kann auch eine eigene WG suchen gehen.

Für eine Person, die die Landessprache beherrscht, ist die Erfahrung wohl noch um einiges reicher, da dies doch so einiges erleichtert oder gar ermöglicht. Äusserst empfehlenswert ist der Aufenthalt im Zentrum Europas jedoch für alle.

Vorbereitung

Von der Seite der Heimuniversität war die Vorbereitung for den bilateralen Austausch zum Teil etwas mühsam, gerade wenn es um die belegten Kurse ging, da ich diese etwa drei mal einsenden musste. Dass Updates zum Angebot an der Karlsuniversität nicht gerade oft vorgenommen wurden, half hier auch nicht.

Der Kontakt mit der Gastuniversität jedoch verlief problemlos, alle nötigen Informationen wurden zeitig versandt. Anrechnen indes kann man sich nur Kurse die auf Englisch oder Deutsch sind, ich persönlich hätte gerne einen Kurs in Tschechisch besucht und abgeschlossen.

Ankunft

Leicht mühsam war die Tatsache, dass man eine Legi und somit auch ein Abo für die Verkehrsmittel erst Mitte der Informationswoche erhielt. Anmeldung bei der Fremdenpolizei ist auf keinen Fall nötig, ausser man möchte einer Arbeit nachgehen. In der Informationswoche wurde alles nötige gesagt und ausgehändigt, wobei auch während des Semesters immer Mails mit wichtigen Infos versandt wurden.

Im Studentenwohnheim lief alles rund, nur an der Freundlichkeit mancher Angestellter hat es gemangelt. Wenn es jedoch ein wirkliches Problem gibt, dann findet man auch sicher eine Lösung.

Zimmersuche
Wohnen

Im Rahmen des bilateralen Abkommens kam ich ins berüchtigte Wohnheim Hvezda (Stern) in Prag 6. Für nicht Tschechisch Sprechende war es schnell klar, dass diese in eine WG ziehen werden, was scheinbar für niemanden ein Problem war. Der Preis für das Studentenwohnheim ist nicht allzu viel niedriger als jener für eine gut ausgewählte und geteilte Wohnung, wobei für schweizer Verhältnisse beides äusserst erschwinglich ist. Auf jeden Fall ist es jedoch gut zuerst in ein zugeteiltes Wohnheim zu ziehen und dann in Ruhe wenn nötig etwas anderes zu suchen. Die Miete wird täglich berechnet (und monatlich bezahlt, somit erhält man Geld zurück für denn Fall dass man in der Mitte eines Monats auszieht.

Universität

Die Universität ist historisch bedingt sehr zerstreut. Das Gebäude für Wirtschaftswissenschaften liegt sehr Nahe am Wenzelsplatz, wobei keine Tramlinie direkt daran vorbei führt und man somit mehr Zeit für die Reise einplanen muss, als für so manch andere Fakultäten. Das Angebot an Vorlesungen ist gut, wobei als grosses Plus jene sind, die sich mit alternativen ökonomischen Theorien und derer Entwicklung befassen und somit ein breiteres Spektrum bieten als in Zürich. Jene die thematisch mit jenen an der WWF überlappen scheinen im Allgemeinen weniger anspruchsvoll zu sein, zumindest was die Menge an behandelten Modellen angeht. BWL wird nicht an der Uni gelehrt!

Die Fächer kann man frei wählen, solange sie in Englisch sind. Für Erasmus Studenten gibt es auch immer wieder Ausflüge und sonstige Angebote von der Fakultät aus. Zudem sind die Dozierenden näher an den Studierenden als in Zürich, man kann diese bei diversen Problemen und immer anfragen. (Freunde aus anderen Fakultäten gingen gar mit ihren Dozierenden/Professoren trinken.)

Leben/Freizeit

Dank der Lage im Herzen Europas sind Ausflüge im In- und Ausland sehr beliebt. Tschechien selber hat eine Unmenge an Interessantem zu bieten. Das kulturelle Angebot übersteigt meines Erachtens nach jenes der Schweiz klar, nicht nur historisch und architektonisch (12 Unesco Stätten, die grösste Dichte an Schlössern und Burgen, ein Mix aus einer Vielzahl von Baustilen..), aber auch Theater, Opern, Konzerte, Filme, Open-Airs (auch im Zentrum von Prag selber) oder andere Festivals sind in Unmengen vorhanden. Dieses Angebot kann jedoch ein bisschen eingeschränkt sein für jene, die die Landessprache nicht beherrschen. Auch sind die Preise hier niedriger, manchmal sogar ganz frei von Gebühren. Zu den beliebten Zielen ausserhalb des Landes gehören Krakow, Budapest, Wien, Bratislava oder die grosse Anzahl kleinerer Ortschaften und Sehenswürdigkeiten in den umliegenden Ländern.

Das Sportangebot in Prag ist natürlich gross, ein kleiner Wermutstropfen ist jedoch das Angebot der Uni selber, zu welchem ich nicht viele Infos fand - oder die Lage unpassend war. Dies hängt jedoch davon ab, wo man schlussendlich lebt. Ein bisschen vorsichting sollte man wohl sein, wenn man in grossen Gruppen von Austauschstudenten unterwegs ist, da diese eher Opfer von Diebstählen werden als wenn man sich dezenter Verhält.

Fazit: Das Studium (der VWL zumindest) bietet einige interessante Kurse, die in Zürich nicht erhältlich sind und die Stadt und deren Lage selber lässt kaum etwas zu wünschen übrig.