Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

09/10 WS + SS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Rechtswissenschaft (2000)

Gesamteindruck

Ich würde es jedem Studenten weiterempfehlen ein oder zwei Austauschsemester zu machen. Eine andere Uni mit ihrer ganzen Kultur zu sehen, eine neue Stadt zu entdecken und soziale Kontakte zu knüpfen. Dies ist sehr wertvoll.

Vorbereitung

Ich habe mich kaum vorbereitet. Wer eine Arbeit schreiben möchte sollte sich über Themen frühzeitig informieren und sich anmelden. Die Vorlesungen frühzeitig aussuchen lohnt sich auch. Wer mit dem Flugzeug anreist kann einiges sparen, man sollte früh buchen.  

Ankunft

Wer noch keine Wohnung gefunden hat sollte sich ein Hostel buchen und sich dann möglichst bald nach der Ankunft um die Suche bemühen. Berlin ist sehr gut vernetzt, ein Taxi ist eigentlich unnötig, weder vom Flughafen noch vom Bahnhof. 

Zimmersuche
Wohnen

In Berlin herrscht ein reger WG - Markt. Da neben dem Angebot auch die Nachfrage gross ist wollen die Vermieter einen meist gerne persönlich kennenlernen. Für mich waren die Stunden, die ich mit Surfen, Mails und Telefonaten verbracht habe reine Zeitverschwendung. Termine sollte man ausmachen für die Zeit wenn man dort ist. Ich selber habe einige Nächte im Hostel gebucht, habe am Ankunftstag schon mehrere Wohnungen besichtigt und bin schon am folgenden Tag in meine Wohnung eingezogen. Macht euch keinen Stress, ihr findet schon was! Notfalls kann man für einen Monat irgendwo einziehen um dann mehr Zeit zu haben um zu suchen. 

Ich empfehle in den Bezirken Prenzlauer Berg, Kreuzberg und  Friedrichshain zu suchen. Da mangelt es nicht an schönen Wohnungen mit vielen Cafés, Bars und Restaurants in der Nähe. Von Wohnheimen rate ich dringend ab. Diese sind weit ausserhalb gelegen, so dass man unter der Woche zum Teil über eine Stunde auf dem Heimweg ist. Dafür sind sie günstig. Die Preise varieren stark. Ein grosses Zimmer in Mitte ist teuer und dort läuft nicht viel. Ich habe für mein 5mx6m grosses Zimmer in Prenzlberg 330 Euro bezahlt,    Alles über 400 Euro ist Betrug.

Universität

Die Humboldt Universität zu Berlin hat gute Dozenten und Professoren. Zu empfehlen ist in der ersten Woche viele Vorlesungen zu besuchen um sich dann zu entscheiden, was für Fächer man nimmt. Besucht viele Kurse, Simulationen und nutzt das Sportangebot, es lohnt sich!

Leben/Freizeit

In Berlin kommt die Freizeit nicht zu kurz, und das sollte sie auf keinem Fall. Das Angebot an günstigen und guten Restaurants ist überwältigend. Gute Cafés muss man nicht allzu lange suchen. In Clubs kann man praktisch täglich gehen und wenn man davon genug hat, kann man auch ins Theater, in die vielen Kinos, in die Oper usw. Erasmus-Partys sollte man nach einem ersten Besuch vermeiden, da es eigentlich schade ist in der reichsten Clublandschaft Europas seine Zeit für schlechte Musik und überfüllte Tanzflächen zu verschwenden. 

Sportmöglichkeiten hat es zuhauf. Abgesehen vom fantastischen universitären Sportangebot hat es viele kleine Clubs, wo sich Leute ein- oder mehrmals pro Woche treffen um Basketball zu spielen oder so was in der Art. Ich habe im Winter vond er Uni aus Beachvolleyball gespielt. Die Kurse werden in einer Halle durchgeführt, der Sand wird beheizt und die Sauna ist im Preis imbegriffen: perfekter Kontrast zum harten Berliner Winter. Wer klettert/bouldert sollte im Kegel an der Revelarstrasse vorbeischauen. 

In Berlin ohne Fahrrad zu leben ist unpraktisch. Günstige Velos gibt es auf dem Flohmarkt beim Mauerpark oder bei eBay-Kleinanzeigen. Ich war praktisch nur auf dem Velo unterwegs.