Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

09/10 WS + SS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Philosophie (7160)

Gesamteindruck

In Berlin und an der Humboldt-Universität hab ich ein sehr schönes und interessantes Jahr erlebt. Dadurch dass in Berlin alles viel grösser, gegensätzlicher  und, verglichen mit der Schweiz, weniger geregelt ist, fordert das Leben sehr viel Eigeninitiative und Durchsetzungswillen; die Menschen und Dozenten beleben und motivieren einem aber auch mit ihren vielfältigen Ideen und Interessen.
An den kalt-grauen Winter kann ich mich inzwischen kaum mehr erinnern; plant man aber nur ein Semester in Berlin zu studieren, empfehle ich unbedingt das Sommersemester.

Vorbereitung

Viel Vorzubereiten gab es nicht. Die ERASMUS-Zuständigen in Zürich haben sich sehr hilfsbereit und entgegenkommend gezeigt. Etwas verwirrend war, dass man sich, nachdem man von Zürich nominiert wurde, auch in Berlin online registrieren musste und dieser online Dienst nie wirklich funktioniert hat. In solchen Fällen sind die Zuständigen in Berlin auch nicht sehr hilfreich, weil sie auf Email und Anrufe, wenn überhaupt, erst nach Wochen reagieren. Schlussendlich musste sich der Fachkoordinator um die Anmeldung kümmern. Darauf hab ich bald einen Brief von der Humboldt-Universität mit Bestätigung und genauen Informationen zum weiteren Vorgehen bekommen. Befolgt man diese Hinweise kann nichts schief gehen.

Ankunft

Um sich überhaupt an der Uni einschreiben zu können, muss man beim Bürgeramt angemeldet sein. Deshalb ist es notwendig einige Tage vor dem Einschreibetermin anzureisen. Ebenfalls finden einige Infoveranstaltungen der Uni und der verschiedenen Institute vor dem offiziellen Semesterbeginn statt. Administrative Tätigkeiten beanspruchen in Berlin etwas mehr Zeit und Geduld. Es ist auf jeden Fall ratsam, etwas früher anzureisen, um sich ans neue Umfeld zu gewöhnen.
An der Humboldt-Universität hab ich mich, dank der guten Einführung durch das ERASMUS-Team und auch weil sich der Unibetrieb von dem in Zürich nicht gross unterscheidet, schnell zurechtgefunden.

Zimmersuche
Wohnen

Das Wohnangebot ist sehr vielfältig und es kann in der grossen Stadt Berlin entscheidend sein, wo und wie man lebt. Einen guten Überblick über die verschiedenen Wohnmöglichkeiten geben Internetseiten wie beispielsweise www.wg-gesucht.de. Auf dem Weg hab ich mich bereits in der Schweiz für ein möbliertes WG-Zimmer in Kreuzberg entschieden. Empfehlenswert sind aber auch die Stadtteile Friedrichshain, Prenzlauer Berg, Neukölln und Wedding. In der Nähe der Uni oder an einer der zentralen U-Bahnlinien zu wohnen ist sinnvoll; Berlin-Mitte ist allerdings zu teuer und touristisch.

Universität

In Berlin gibt es drei grosse Universitäten, zu denen man als ERASMUS-Student freien Zugang hat. Das Lehrangebot ist dementsprechend gross und vielfältig. Die Universitäten liegen allerdings weit auseinander, weshalb ich vor allem Vorlesungen und Seminare an der Humboldt-Universität besucht habe. Die meisten Dozenten haben auf mich einen sehr kompetenten und gut vorbereiteten Eindruck gemacht und sich auch im Umgang mit den Studenten hilfsbereit und geduldig gezeigt. Grundsätzlich ist der Unibetrieb gut organisiert, tritt aber mal ein unkonventionelles Problem auf, kann es auch sehr mühsam und bürokratisch werden. In einem solchen Fall sollte man direkt auf den zuständigen Büros vorbeigehen, weil die Kommunikation über Email und Telefon schlecht bzw. gar nicht funktioniert.

Leben/Freizeit

In Berlin gibt es wahrscheinlich alles zu finden, allerdings muss man, gerade weil das Freizeit- und Kulturangebot riesig ist, auch suchen und ungefähr wissen, was man sucht. Oftmals sind die wirklich schönen Orte in einer Seitengasse, in einem Kellerloch oder auf einer Dachterrasse versteckt und für einen ERASMUS-Studenten nur schwer zu finden. Die Berliner geben aber sehr gerne Auskunft und haben viele interessante Geschichten zu erzählen.