Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

09/10 SS

Universität

AT-SALZBUR01
Salzburg - Universität Salzburg

Studienfach

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (7360)

Gesamteindruck

Ich habe von meinem Erasmus-Semester in Salzburg nur proftiert. Es war für mich sehr wertvoll eine zweite Universität kennen zu lernen und ich habe viele interessante Bekanntschaften geknüpft.

Es ist jedoch entscheidend was man von einem Auslandsemester erwartet. Wer das grosse Abenteuer und endlose Party sucht ist in Salzburg am falschen Ort. Kulturinteressierte (besonders Musik) und Sportfreunde sind aber sehr gut bedient. Es gibt in und um Salzburg viele Möglichkeiten Sport in der Natur zu betreiben. Schön ist auch, dass die Stadt trotz der bescheidenen Grösse ein internationales Flair hat. Neben etlichen Touristen tragen besonders Studenten des Mozarteums, sowie der Tanzschule SEAD dazu bei.

Vorbereitung

 Das Vorlesungsverzeichnis ist in Salzburg leider erst knapp vor Semesteranfang auf dem Netz einsehbar. Das verunmöglicht leider eine frühe Planung.

Es werden auch nicht viele Parallelveranstaltungen angeboten, oft gibt es zu einem Modul nur eine Veranstaltung. Deshalb ist es wichtig so früh als möglich zu buchen, damit man noch einen Platz kriegt. Am besten informiert man sich eigenständig wann die Modulbuchung beginnt. Über den Buchungsbeginn wird man aus Salzburg gar nie informiert und  alle anderen Informationen kommen eher zu spät. Ich rate deshalb sich nicht auf das Büro der Internationalen Beziehungen zu verlassen sondern sich  die nötigen Informationen selbst zu beschaffen.

Wichtig ist auch, dass man natürlich erst dann Veranstaltungen buchen kann, wenn man in Salzburg eingeschrieben ist und der Account ,nach der Zahlung von rund 16Euro, aufgeschaltet wurde.

Sollte eine Veranstaltung trotzdem  schon voll sein, gibt es eine virtuelle Warteliste, auf der man sich sofort eintragen sollte. Zudem lohnt es sich dem entsprechenden Dozent eine E-Mail zu schreiben. Als Erasmusstudent hat man so gute Chancen trotzdem noch einen Platz zu kriegen. 

Ankunft

Es lohnt sich auf jeden Fall sich beim Buddy-Network anzumelden. Das kann man auch noch wenn man schon dort ist. So lernt man sofort eine/n Student/in besser kennen und erhält gleich zu Beginn  gute Insidertipps.

Zimmersuche
Wohnen

Zur WG-Suche empfehle ich folgende Homepage: http://www.wg-gesucht.de

Ich erachte diese Internetseite als besonders empfehlenswert, weil sie einen sehr nützlichen exra-Dienst leistet.  In einer Maske kann man eingeben  was man für wann sucht. Hat man das gemacht, wird man automatisch per E-Mail benachrichtigt, wenn ein neues Inserat aufgeschalten wird, das auf die eingegebenen Kriterien zutrifft.  

Zu Semesterbeginn sind in Salzburg viele Zimmer ausgeschrieben. Es ist aber auch zu bedenken, dass jedes Semester viele neue Studenten auf Salzburg kommen. Das Mozarteum und die Tanzschule SEAD macht Salzburg zu einer attraktiven Stadt für musisch Begeisterte aus aller Welt.

Zudem habe ich gehört, dass die Studentenheime restlos überfüllt seien und es jeweils eine sehr lange Warteliste gäbe. Ich habe es persönlich jedoch nicht überprüft.  

Am Besten wohnt es sich als Student im Quartier rund um die Linzergasse, Nähe Mirabellplatz. Aber die Stadt ist so klein, dass der Wohnort  nicht so sehr ins Gewicht fällt. 

Universität

Die unterschiedlichen Insitute der Universität Salzburg sind ähnlich über die ganze Stadt verteilt wie in Zürich. Das Hauptgebäude in Salzburg ist jedoch schlicht die Naturwissenschaftliche Fakultät, mit unserem Kollegiengebäude folglich nicht zu vergleichen. Der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät wird gerade ein neues grosses Gebäude gebaut. Der definitive Umzug ist mir nicht bekannt. 

Die Universität bietet Sportkurse an, welche jedoch bezahlt werden müssen. Die Preise bewegen sich zwischen 14 und 25 Euro. (Auch ein guter Ort um neue Bekanntschaften zu machen.) 

Leben/Freizeit

Salzburg ist eine wunderschöne Stadt aber sehr klein. Das schöne daran, man ist überall in kürzester Zeit und macht schnell neue Bekanntschaften. Dies liegt aber bestimmt nicht nur an der Grösse der Stadt sondern auch an den Leuten. Die Menschen in Salzburg sind um ein Vielfaches zugänglicher und freundlicher als in Zürich. Wer jedoch jede Woche eine richtig grosse Party braucht wird in Salzburg schlecht bedient.  Es gibt aber unzählige Bars, grosse Studentenparties, kleinere Parties in Studentenheimen und natürlich -wie überall- jede Menge Privatparties.  

Das kulturelle Angebot ist gross. Musik, Theater und Tanz immer präsent. Bei den Kinofilmen sind sie im Vergleich zu Zürich ca. 6 Monate im Verzug, dafür gibt es DAS Kino, das auch ältere und alternative Filme zeigt und als einziges immer im Originalton. 

An schönen Tagen ist der Fluss  the place to be. Zum Baden gibt es ein Volksbad und die Salzachseen in der Nähe. 

 Für das Frühlingssemester empfehle ich unbedingt ein Fahrrad mitzunehmen oder zu kaufen. Hat man eines, ist man nur noch bei Sturm und Regen auf den Bus angewiesen. Dies ist besonders nachts wertvoll, da Busse nur bis ca.23Uhr fahren.