Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

09/10 WS + SS

Universität

DE-BERLIN01
Berlin - Freie Universität Berlin

Studienfach

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (7360)

Gesamteindruck

Wunderbar. Berlin war für meine universitären und ausseruniversitären Interessen der ideale Ort. Da ich insg. 15 Monate dort verbracht habe, die Stadt auch schon zuvor regelmässig besucht hatte, eigenständig eine Wohnung gesucht habe (unabhängig von universitären Einrichtungen) und einen grossen Freundeskreis an Nicht-Erasmus-Studenten aufbauen konnte, würde ich meinen Erasmus-Aufenthalt weniger einen temporären Auslandsaufenthalt als eher einen eigenständigen Lebensabschnitt bezeichnen.

Vorbereitung

Die Erasmus-Beauftragten meiner beiden Seminare (Germanistik und Gräzistik) waren sehr hilfsbereit und kompetent, so dass mich die Vorbereitung wenig Aufwand kostete.

Ankunft

Die Ankunft geschah unmittelbar nach dem Ende der vorlesungsfreien Zeit in Zürich. So war ich schon gut in das Stadtleben integriert, als das Wintersemester begann.

Zimmersuche
Wohnen

Einige Wochen vor dem geplanten Umzugstermin verbrachte ich bereits einige Tage in Berlin und hatte glücklicherweise keinerlei Probleme, mit meiner Freundin (die ebenfalls Erasmus-Studentin aus Zürich war) eine Wohnung zu finden.

Universität

Dank der flexiblen Koordination und Planung der Germanistik und Gräzistik in Zürich konnte ich in Berlin sowohl an der Freien Universität als auch an der Humboldt Universität Kurse besuchen. Wir einigten uns auf schriftliche Bestätigungen als Leistungsnachweise, da das Buchen von Modulen in Berlin aus mehreren Gründen unmöglich war: Da es in Berlin nur den Monomaster gibt, konnte ich überhaupt nur in einen Viertel meiner Zürcher Fachbereiche eingeschrieben werden (ein Teilgebiet der Germanistik). Zudem bestehen die Module in Berlin immer aus mehreren Veranstaltungen, was ebenfalls nicht kompatibel mit den Zürcher Anforderungen war. Durch die Vereinbarung schriftlicher Bestätigungen konnte ich dann aber sehr frei studieren und habe dieses Angebot auch ausführlich genutzt. Die Verantwortlichen in Berlin (Dozenten und Erasmus-Büro) waren ebenfalls sehr hilfsbereit. So konnte ich fachlich von meinem Aufenthalt viel profitieren.

Leben/Freizeit

Zu diesem Punkt liesse sich endlos berichten. Vielleicht nur so viel: Für meine beiden ausseruniversitären Beschäftigungen - Lyrik und DJ - hätte es keinen besseren Ort als Berlin geben können. Ich war Mitgründer eines nach wie vor sehr aktiven Zirkel junger LyrikerInnen; wir veranstalteten zahlreiche Lesungen, gründeten einen Blog und wurden an mehrere Festivals eingeladen. Des Weiteren arbeitete ich neben zahlreichen privaten Veranstaltungen im Kunsthaus Tacheles als Resident-DJ.