Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

08/09 WS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (7360)

Gesamteindruck

Das Absolvieren eines Auslandsemesters ist vielfach überschattet durch die aufwändigen organisatorischen Aufgaben. Die eigentliche Zeit in Berlin und das Studieren und Leben hat hier sehr viel Spass gemacht. Ich bereue es auf keinen Fall und werde diese kurzen Monate in guter Erinnerung behalten. Schade ist, dass man zum Teil viel Zeit verliert  beim blossen Abklären oder Informationen Beschaffen. Jedoch kann auch wieder leicht darüber hinweggeschaut werden. Alles in allem ist es unvergleichlich interessant einmal an einer anderen Uni studieren zu dürfen. 

Vorbereitung

Schon sehr früh musste man sich anmelden und danach ist lange nichts geschehen. Ich hatte diesbezüglcih jedoch keine Komplikationen, es hat einfach etwas lange gedauert. Die zuständige Betreuerin an der Uni Züich hat immer alle Fragen beantwortet, was vieles erleichtert hat. Am schwersten war es, jeweils herauszufinden, wer zuständig ist und wen man anschreiben kann. Jedoch war auch das nicht eine unlösbare Aufgabe. Die Vorbereitungen haben Spass gemacht und sind ziemlich reibungslos verlaufen. 

Ankunft

Am schlimmsten emfpand ich die Einschreibung im Hauptgebäude der Humboldt Universität. Es hat sehr lange gedauert, sie haben mich hin und her geschickt und rauf und runter, und im Gesamten musste ich meine neue Adresse mindestens fünfmal von Hand schreiben... Das Anmelden des Wohnsitzes ist reibungslos verlaufen und auch der Bezug des Zimmers. Meine Intuititon hat sich bestätigt und das Zimmer und die Mitbewohnerin haben mir von Anfang an gefallen, auch wenn ich beide zuvor noch nie gesehen habe. So konnte ich mich dann also auf den ersten Tag an der Uni selber freuen.

Zimmersuche
Wohnen

Die Zimmersuche bereitete mir am wenigsten Aufwand. Die erste Anwort auf meine unzähligen Anfragen war mir auf Anhieb symphatisch. So haben wir über Mail-Kontakt und Skype alles ausgehandelt. Der Student, dessen Zimmer ich  für diese 5Monate bewohnen konnte, studierte seinerseits in Australien für ein Semester. Es passte also genau. Die Wohnung und die Mitbewohnerin habe ich nur kurz über die Internetkamera gesehen. Wir haben einen Untermietvertrag aufgesetzt und beidseitig unterschrieben, um uns beide zu schützen. Die Wohnung ist zwar etwas weiter weg von der HU, aber noch lange zentral genug, um in Berlin angenehm zu wohnen. 

Universität

Das Deutsche Institut der Humboldt ist sehr neu und modern gebaut. Es hat riesigen Spass gemacht in diesen Räumen zu studieren. Es ist alles sehr gut und einfach angeschrieben. Die Abläufe sind sehr ähnlich wie in Zürich. Die Lehrpersonen sind allgemein sehr freundlich und halfen auch in organisatorischen Problemen. Die Moodle-Platform ist zudem sehr ähnlich wie OLAT. Ich habe sehr gerne mit Moodle gearbeitet, die Texte waren einfach zugänglich. Die Bibliothek hingegen ist etwas klein und hat auch eher begrenzte Arbeitsplätze, vor allem keine Räumlichkeiten, wo man sich unterhalten kann. Am besten hat uns allen das kleine Café gefallen, wo das Angebot herrlich gross ist. 

Leben/Freizeit

Neben der Uni bin ich jeweils ins Training gegangen, ich habe ein Trainingshalle gefunden, die etwa meinen Ansprüchen gerecht war. So hatte ich auch die Chance, viele neue Kontakte zu knüpfen und sozialen Anschluss zu finden. Ansonsten war ich oft im Theater und im Kino. Berlin bietet dazu sehr viele Möglichkeiten. Das Leben in Berlin  hat mir keine grossen Schwierigkeiten bereitet, vieles ist sehr ähnlich. Die grosse Anzahl an Restaurants und Bars hat uns sehr zum Staunen veranlasst.