Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

07/08 WS

Universität

AT-WIEN01
Wien - Universität Wien

Studienfach

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (7360)

Gesamteindruck

Alle Fachstellen haben gut miteinander funktioniert. An der Gastuniversität wurde ich so aufgenommen, dass ich genau wusste, was ich alles in den ersten Wochen zu erledigen habe bezüglich Meldungspflicht etc. Schwierig ist es in den einen Fächern zurecht zu finden, da vieles anders funktioniert und die Systeme noch nicht überall gleich angeglichen sind bezüglich Bachelor und Master.

Vorbereitung

Vorbereitend musste ich mich nur zweimal mit dem Fachkoordinator in der Germanistik treffen, welcher mir alles erklärt hat und eine weiter Unterschrift holen. Bezüglich der Wohnsituation konnte ich mich im Internet über die Studentenheime informieren und innerhalb von einer halben Stunde anmelden.  Es waren für mich also nicht viele Vorbereitungen zu treffen.

Ankunft

Die Ankunft gestaltete sich ziemlich mühsam. Ich musste für den Schlüssel meines ZImmers über zwei Stunden warten, nachdem ich mit dem Nachtzug angereist war und schlecht geschlafen hatte. Die Formalitäten waren dann aber sehr schnell ausgefüllt und die Leute waren sehr nett.

Zimmersuche
Wohnen

Im Studentenheim wohne ich mit einer Studentin aus Usbekistan zusammen. Da sie schon rdei Jahre in Österreich studiert, war die Sprache kein Hinderungsgrund und nach anfänglichem Abtasten haben wir uns sehr gut verstanden. Das Studentenheim ist ziemlich ruhig und die Leute ganz in Ordnung. Wie schon bei den Vorbereitungen erwähnt, war die ZImmersuche, dank einer genialen Hompage des Österreichischen Austauschdienstes, ganz einfach. Da ich mich mit meiner Mitbewohnerin Dilya sehr gut verstehe, haben wir trotz der kleinen Küche und des eher nicht vorhandenen Esstisch/Wohnzimmerbereiches, keinerlei Probleme aneinander vorbeizukommen oder miteinander zu essen.

Universität

Abgesehen vom universitären Leben, welches in WIen sehr ähnlich wie in Zürich gestaltet wird, hat mich das Gebäude als erstes beeindruckt. Aber man merkt, dass die Einrichtungen der Seminarzimmer nicht den gleichen Standard wie in Zürich erreichen. Wenn es gut kommt, dann befindet sich immerhin ein Projektor im Zimmer, dies ist aber wieder nur in Bezug auf dei Germanistik-Seminarzimmer zu beurteilen. Bei den anderen Fakultäten sieht es, laut anderen Austauschstudenten, schon ganz anders aus. Die Leute sind sehr aufmerksam und hilfreich, wenn man sich als Erasmus-Student ausgibt. In den Bibliotheken findet man sich schnell zurecht, und sonst sind ja immer irgendwelche netten Mitsudenten da, welche einem helfen.

Leben/Freizeit

Die Stadt ist einfach super. Da ich viele Österreicher kennengelernt habe, konnte ich mich auch perfekt in das Leben eingliedern und vieles kennenlernen. Auch das Erasmus-Angebot ist gigantisch, praktisch jeden Tag kann man irgednwo hingehen, Ausflüge werden fast jedes Wochenende organisiert und so hat man in kurzer Zeit ganz viele Kontakte zu ganz verschiedenen Menschen geknüpft, was das Austauschsemester sehr interessant und einfach super gestaltet.