Bilder zum Bericht

Snorcheln am Ningaloo Reef - Westcoast Australia

Sydney Opera House

Northern Beaches - Broome

Ayers Rock

Surfen at Scarborough Beach - Perth

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

06/07 WS

Universität

AU-
Sydney - University of Technology Sydney

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

In Sydney zu studieren war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich habe in vielerlei Hinsicht dermassen profitiert! Ich wäre so gerne länger geblieben, denn ein halbes Jahr geht so wahnsinnig schnell vorbei! Ich kann es nur jedem empfehlen, ein Semester im Ausland zu verbringen. Ich habe schulisch sehr viel profitiert, mein Englisch deutlich verbessert, viele Freunde gefunden und auch sehr viel über mich selbst gelernt und neue Seiten an mir entdeckt. Diese Erfahrung wird mir ewig in Erinnerung bleiben.

Vorbereitung

Bis ich einmal definitiv Bescheid wusste, ob ich nun wirklich gehen durfte, dauerte es ziemlich lange! Meinen Flug für Juli habe ich erst im Mai buchen können. Vorbereitungen treffen, wie zum Arzt zu gehen und die Visa-formulare loszuschicken dürfen nicht fehlen. Mein Visum ist 2 Tage vor meiner Abreise bei mir angekommen!! Ich war am zittern...als kleiner Tip, meldet euch so bald es geht an, so bleiben euch die Nerven erspart...

Dazu kam, dass ich einen Untermieter für meine Wohnung suchen musste und die ganze Post zu meinen Eltern umgeleitet habe. Ich habe mein ganzes Zimmer aufgeräumt und meine Sachen im Keller verstaut. Ansonsten waren eigentlich keine anderen Vorbereitungen nötig..

Ach ja, vergisst nicht, ein Lonely Planet muss her und auch ein Seidenschlafsack! Ich war ziemlich froh diesen zu haben, ein treuer Begleiter bei all meinen Reisen. Und nehmt möglichst wenig gepäck mit, ihr kauft das doppelte wieder dort ein! (ich ging mit 16kg und kam mit 30kg zurück...)

Ankunft

Ein Freund hat mich vom Flughafen abgeholt, ich was also nicht völlig auf mich allein gestellt. Noch am ersten Abend hat er mir Manly gezeigt, für mich der beste Platz in ganz Sydney! Am nächsten Tag wurde ich in das Stadtleben eingeführt. Der Ausgang in Sydney war der Hammer! Leider lag mir immer noch der Jetlag in den Knochen...so dass ich es leider nicht lange aushielt und bald wieder ins Bett musste....

Zimmersuche
Wohnen

Ich hatte ziemliches Glück, dass mich ein Freund für die ersten 1.5 Monate bei sich aufgenommen hat. So konnte ich mich in Ruhe einleben, ohne gleich auf Wohnungssuche gehen zu müssen. Nach diesen 1.5Monaten bin ich nach Paddington gezogen, eine sehr empfehlenswerte Gegend zwischen City und Bondi. Aber an und für sich findet man sehr schnell dort eine möblierte Bleibe, ausser man will gleich zu 2. oder zu 3. irgendwo einziehen...das wird etwas schwieriger....

Universität

Also die UTS gehört zwar nicht zu den allerschönsten Gebäuden in Sydney, aber die Uni hat sicher die coolsten Studenten ;-).

Das Studium ist anders aufgebaut als an der Uni ZH. Jedes Fach wird 3x benotet und es gibt nicht wie bei uns nur eine Schlussnote. Man muss während dem Semester hart arbeiten und sich ständig mit dem Stoff befassen. Es werden entweder wöchtliche Reports abgeben, selbständige Arbeiten oder Arbeiten in Gruppen verfasst, welche auch vor der Klasse präsentiert werden. Die üblichen Midsemester- oder Final exams fehlen natürlich nicht! Es ist also durchaus anspruchsvoll und herausfordernd. Ich wurde ins kalte Wasser geschmissen, habe ich doch selten an der Uni ZH eine Arbeit geschrieben oder eine Präsentation gehalten...und dann noch auf Englisch! Nichtsdestotrotz muss ich sagen, gefällt mir diese Art von Studium viel besser, da ich viel mehr profitiert habe, den Stoff immer noch intus habe und das Ganze viel praxisbezogener war.

Leben/Freizeit

Die erste Uniwoche ist die wichtigste. Die meisten Freunde habe ich dann kennengelernt. Laufend wurden House Parties gefeiert , Montags war die Scubar, Donnerstags die Nudebar angesagt. Es war fast eine Pflicht überall dabei zu sein, aber diese Pflicht hat man nur zu gerne erfüllt ;-).

All meine Freunde (ich hatte schon fast mehr als in der Schweiz) waren wie eine Familie für mich. Wir haben fast alles zusammengemacht: zusammen gewohnt, gekocht, TV geschaut, ausgegangen und gereist...Unser erstes Wiedersehen wird im April sein, wenn wir uns in Amsterdam treffen. Ich habe sehr viele internationale Kontakte knüpfen können und mir ein grosses Netzwerk geschaffen. Dies ist ziemlich praktisch beim zukünftigen Reisen, überall wird es jemanden geben, den mach kennt...:-)

Während der Uni hatte ich nicht wirklich die Möglichkeit, viel zu reisen. Jedoch nach dem Semester habe ich die Gelegenheit genutzt und habe ganz Australien gesehen. Ich bereue keinen einzigen Cent, den ich dafür ausgegeben habe. Es war nicht immer billig, aber ausgezahlt hat es sich um so mehr. Auch unterwegs macht man so viele gute Bekanntschaften und Australiens Landschaft isch einfach - WOW!