Bilder zum Bericht

Aussicht auf den Strand von Via del Mar Richtung Valparaso

Universitt

Valparaso

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

06/07 WS

Universität

CL-
Santiago - Universidad Adolfo Ibáñez

Studienfach

Rechtswissenschaft (2000)

Gesamteindruck

Insgesamt kann ich nach meinem Austauschsemester in Viña del Mar, Chile sagen, dass ich sehr gute Erinnerungen an Chile behalten werde. Es war eine sehr schöne, erlebnisreiche Zeit, welche ich auf keinen Fall vermissen möchte.

Vorbereitung

Sprachlich musste ich mich nicht gross vorbereiten, da ich bereits Spanisch konnte. Gute Spanischkenntnisse sind insgesamt gesehen notwendig, will man in Chile studieren. Natürlich ist das Spanisch in Chile nicht dasselbe wie in Spanien, es gibt viele spezielle Ausdrücke und der Akzent ist ebenfalls anders. Nach einer kurzen Einlebephase gewöhnt man sich allerdings rasch daran.

Betreffend Universität klärte ich bereits von der Schweiz aus ab, ob ich an der UAI eine Seminararbeit schreiben könnte, die mir hier auch angerechnet würde. Da in Chile auch mit bachelor/master-system studiert wird, lohnt es sich insbesondere für Lizentiatsstudenten, hier die nötigen Vorabklärungen zu treffen, um sich etwas anrechnen lassen zu können.

Ankunft

Meine Ankunft verlief reibungslos. Da das Austauschkomitee der UAI in Viña die e-mail-Adressen der neuen Austauschstudenten bereits an andere WG-Mitbewohner suchende Austauschstudenten weitergeleitet hatte, konnte ich bereits von der Schweiz aus ein Zimmer in einer WG organisieren.

So brauchte ich nach meiner Ankunft am Flughafen von Santiago nur noch den Weg bis nach Viña del Mar zu finden und schon war ich in meinem neuen Heim, wo mich meine andere WG-Mitbewohnerin bereits erwartete.

Um vom Flughafen nach Viña del Mar zu kommen (ca. 100 km Nordwestlich von Santiago) gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man nimmt ein Taxi (ca. 45'000 CLP, bzw 100.- CHF) oder den Bus.

Will man mit dem Bus fahren, nimmt man zunächst denjenigen Bus, der vom Flughafen ins Zentrum von Santiago fährt. Am Busterminal Pajaritos aussteigen und von da aus einen Bus (Car) nach Viña del Mar nehmen (fahren regelmässig).

Zimmersuche
Wohnen

Wie bereits unter „Ankunft“ erwähnt, hatte ich mein Zimmer bereits in der Schweiz via e-mail organisiert. Das Austauschkomitee (http://intercambio.uai.cl) war bei der Wohnungssuche allgemein sehr hilfsbereit und auch Studenten, die bei ihrer Ankunft noch keine Wohnung hatten, blieben nicht lange ohne.

Universität

Die UAI (in Viña del Mar) ist im Vergleich mit der Uni Zürich eine kleine Universität. Somit finden auch die Vorlesungen in einem kleineren Rahmen statt. Zudem gibt es an der Universität in den Vorlesungen Absenzenkontrollen, Tests und ähnliches mehr. Dinge, die wir uns eher aus Mittelschulzeiten gewohnt sind.

An der UAI besuchte ich Pregrado-Vorlesungen, was unserem Grundstudium entspricht, obwohl ich in Zürich im Hauptstudium bin. Da die Chilenen früher mit dem Studium beginnen wie wir war ich zu Beginn überrascht, wie jung meine Mitstudenten im Vergleich zu mir waren. Es gab sogar Professoren, die jünger als ich waren. Hier möchte ich meinen Nachfolgern nahelegen: Falls ihr euch bereits im Hauptstudium befindet, belegt Masterkurse.

Leben/Freizeit

Viña del Mar ist als Badeort der Hauptstädter aus Santiago speziell. Es ist eine Kleinstadt, wo man neben Einkaufszentren ähnlich unseren auch kleinere Läden finden kann, wie sie in Südamerika üblich sind. Zudem liegt es direkt am Meer, was sehr schön ist. Badefreudige seien aber gewarnt: der Humboldt-Strom lässt selbst im Sommer die Temperaturen nicht auf angenehme Badewerte steigen.

Viña grenzt zudem direkt an die bekannte Hafenstadt Valparaíso. Die Unterschiede zwischen diesen Städten sind augenfällig. Während Viña für chilenische Verhältnisse eher ein wenig mondän ist, merkt man in Valparaíso das südamerikanische Flair besser. Dieser Unterschied lässt dem Besucher dann auch die willkommene Wahl zur Abwechslung, sei das als Tagesausflugsziel, um zu essen oder um auszugehen.

Ansonsten kann man dieses schöne und sehr abwechslungsreiche Land sehr gut bereisen. Zum einen gibt es günstige Busse (Reisecars), die einen praktisch überall hin fahren. Zudem hat die chilenische Fluggesellschaft LAN immer wieder Spezialangebote, mit welchen man zu sehr guten Preisen fliegen kann.

Um auf die UAI zurückzukommen, möchte ich auch in diesem Zusammenhang nochmals das Austauschkomitee (http://intercambio.uai.cl) erwähnen, das immer wieder diverse Anlässe durchführt, Ausflüge, Parties, Anlässe an der Universität, etc. Die Organisation schaut sehr gut zu den Austauschstudenten, bietet ihnen viele Möglichkeiten, Land und Leute kennenzulernen.