Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

05/06 WS + SS

Universität

AT-WIEN01
Wien - Universität Wien

Studienfach

Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (7440)

Gesamteindruck

Das Jahr in Wien hat mir ausserordentlich gut gefallen, ich würde den Austausch jedem weiterempfehlen, der Phil I studiert (über Phil II etc. kann ich nicht viel Auskunft geben, stelle mir aber vor, dass es nicht viel anders ist). Zum Einen waren die Kurse sehr interessant und auch unterhaltsam, und die Atmosphäre an der Uni allgemein fand ich sehr angenehm. Zum Anderen ist natürlich die Stadt 'der Hammer', wenn ich das mal so ausdrücken darf. Es gibt alles, was man sich von einer Grossstadt erhoffen kann: ein grosses kulturelles Angebot und unzählige Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben (das heisst natürlich, wenn man nicht gerade studiert). Das ESN ist gut organisiert und erleichtert einem den Einstieg ins Studienjahr erheblich; auch die Events, die für Erasmus-Studenten organisiert werden, sind sehr zahlreich und interessant.

Vorbereitung

Ich musste zwar eine Weile warten, bis ich die ersten Informationen über das Austauschjahr aus Wien erhielt, aber dann gab es keine grösseren Probleme mehr. Vorbereiten musste ich mich eigentlich nicht (auf die Wohnungssuche komme ich ja später zu sprechen); nachdem ich mich am Englische Seminar für den Erasmus-Austausch angemeldet und die Bestätigung erhalten hatte, gab es nichts mehr zu tun, als auf den Beginn des Studienjahres zu warten!

Ankunft

Nun ja, die Ankunft war schmerzlos (geht ja auch nicht so lange mit dem Zug). Wichtig ist, erst einmal beim Erasmus-Büro an der Hauptuni (Dr.Karl-Lueger-Ring) vorbeizuschauen, denn da werden einem alle wichtigen Informationen gegeben (Semesterpickerl etc.). Es gibt dann in den zwei Wochen vor Studienbeginn Informationsveranstaltungen, bei denen den Austauschstudenten ausführlichst erklärt wird, wie das Studienjahr abläuft, und was man über die Stadt so alles wissen sollte. Man sollte deshalb bestenfalls eine oder zwei Wochen vor Beginn des Semesters in Wien sein.

Zimmersuche
Wohnen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich ein Zimmer zu suchen. Natürlich bietet die Uni Wien Studentenzimmer zu guten Preisen an. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass die Studentenheime sehr zahlreich und über die ganze Stadt verteilt sind; es kann deshalb sein, dass man in einem sehr abgelegenen Quartier wohnt, und allenfalls später umziehen muss/will. Ich habe mich deshalb von Anfang an entschieden, eine WG zu suchen. Das Problem dabei ist, dass man sich das Zimmer vorher anschauen sollte, und deshalb eine zusätzliche Reise nach Wien antreten muss. Ich bin im Juni 2005 nach Wien gefahren, um mir vier WGs anzukucken, die ich im Internet gefunden habe (meine Erasmus-Koordinatorin hat mir einige Websites angegeben). Die Preise sind im Allgemeinen geringer als in Zürich, und ich habe ein gut gelegenes Zimmer für 300 Euro (inkl. NK) im 19. Bezirk (Gatterburggasse) gefunden.

Universität

Die Kurse und Vorlesungen in Geschichte und Englisch funktionieren ähnlich wie in Zürich. Als Erasmus-Student kann man grundsätzlich an allen Kursen teilnehmen, auch wenn das Platzangebot beschränkt ist. Zum Unterricht allgemein muss noch angemerkt werden, dass der Umgansstil der Professoren mit Studenten oft ein bisschen direkter ist als in der Schweiz; das ist natürlich nicht immer der Fall, aber im Allgemeinen lassen die Professoren den Studenten gleich wissen, wenn er/sie Blödsinn erzählt. Daran gewöhnt man sich aber schnell, und dann ist das auch kein Problem mehr.

Leben/Freizeit

Wie bereits gesagt, ist das Freizeitangebot sehr vielfältig. Jede Woche gibt es mindestens zwei Erasmus-Treffs, und dann natürlich unzählige Partys von verschiedenen Fakultäten und Instituten. Essen und Trinken ist um einiges billiger als in Zürich (und das Bier ist auch schmackhafter). Vom ESN werden Reisen nach Budapest und Prag organisiert, und verschiedene Tours in Wien (z.B. Jüdisches Wien; UNO; Heurigen-Abend etc.); es war also bestimmt nicht langweilig. Dank diesen Events ist es relativ einfach, andere Studenten kennenzulernen, auch wenn man nicht im Studentenheim wohnt.