Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

pascale.albrecht[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

16/17 WS

Universität

AU-
Sydney - Macquarie University

Studienfach

Psychologie (7200)

Gesamteindruck

Super cool, es lohnt sich auf alle Fälle ein Austauschsemester zu machen. Ich hatte eine unglaublich schöne Zeit und viele gute Freundschaften aus aller Welt geschlossen. Es war sehr spannend an einer anderen Uni mit einem anderen System zu studieren. Eine super Erfahrung, ich empfehle es jedem!

Vorbereitung

Die Bewerbung für die Partneruni an sich ist sehr aufwendig und zum Teil ein wenig mühsam. Dies sollte dich aber nicht abschreken, denn der Aufwand lohnt sich zu 100%. Sobald man von der Partneruni angenommen wurde muss man sich noch um das Visum kümmern, die Reiseversicherung und ein paar andere kleine Sachen, welche man dann mit der Partneruni direkt handhabt. Danach nur noch den Flug und eine Unterkunft und man ist ready to go. 

Ankunft

Ankunft war kein Problem, ich wurde gratis vom Uni Shuttle Bus abgeholt und zu dem Hostel gebracht, welches ich die ersten vier Nächte gebucht habe. 

Zimmersuche
Wohnen

 Es gibt verschiedenen Studentenwohnheime, die von der Uni angeboten werden. Die meisten Austauschstudenten wählen das Village. Dort wird jeden Abend immer getrunken und du kannst sicher sein, dass in einem der vielen Apartments sicher eine Party steigt, egal welcher Tag in der Woche. Es kommt sehr auf den Typ an, ob man sowas will oder nicht.

Ich persönlich finde es schade, man wohnt in einer so unglaublichen Stadt und viele sind kaum in die City gekommen, da diese ca. 45min vom Campus (und Village) entfernt ist. Deshalb habe ich mich dafür entschieden mir ein WG Zimmer zu suchen, welches in der Nähe der Stadt ist, aber immernoch auf der direkten Zuglinie (T1) zum Campus. Die Wohnung habe ich über Flatmates.au gefunden, habe aber auch auf Gumtree.au gesucht. Nach ein paar Wohnungsbesichtigungen habe ich eine super tolle WG mit zwei Australier gefunden und bin nach zwei Wochen Aufenthalt schon eingezogen. Es ist echt einfach was zu finden. 

Ich habe die ersten vier Nächte in einem Hostel gebucht und habe mir dann vor Ort eine Wohnung gesucht. Viele Studenten haben sogar noch nach einer Wohnung gesucht als das Semester schon begonnen hat (nicht weil sie nichts gefunden haben, sondern weil sie sich noch nicht gekümmert haben) und so könnte man sich auch WG Gspändlis suchen.

Universität

Man findet sich sehr schnell zurecht. Bevor die Uni beginnt, gibt es eine Orientation Week, wo alles erklärt wird und wo man auch schon die ersten Freunde findet. Man muss 3 oder 4 Kurse wählen um ein Vollzeitstundent zu sein. Ich hatte zwei Psychologie Units und eine Biologie Unit (studiere im Nebenfach Biologie) und konnte diese ohne Probleme bestehen. Trotzdem habe ich gemerkt, dass die 300 Units anspruchsvoller waren als die 200 Units.

Sehr unterschiedlich zur Uni Zürich war, dass es unter dem Semester viel mehr zu tun gab. Man hat nicht eine grosse Prüfung am Ende des Semsters, sondern muss durchgehend etwas machen. Einige Assignments, wöchentliche Quizzes und Textbook Questions, ein Poster gestalten und vortragen und ein Mid Semester Exam. Dies kommt aber alles auf die gewählten Units drauf an. Zum Teil hat man gar keine Abschlussprüfung und sonst zählt sie höchstens 50% zur Endnote.

 Im grossen und ganzen war ich positiv von dem Leistungsüberprüfungssystem überrascht. 

Leben/Freizeit

Sydney ist eine super coole und riesige Stadt, ich habe mich schnell Zuhause gefühlt. Man hat trotz der Uni viel Freizeit und kann die Stadt und alles rund herum entdecken. Es gibt so viele Sachen zu sehen und zu erleben, es wird einem sicherlich nie langweilig. Am Anfang des Aufenthalts war es noch ein wenig kalt aber es wurde sehr bald wärmer.

Es gibt einen zwei wöchigen Mid Semester Break, in dem fast alle wohin fliegen oder fahren. Ich habe einen Roadtrip an der Eastcoast gemacht, was super schön war.

Ich war sogar noch eine Woche zwischen Vorlesungsende und Prüfungen weg, habe aber natürlich viel vorgearbeitet und danach intensiv gelernt.

Die Prüfungen sind Anfangs Dezember vorbei und man hat je nach Vorhaben noch zwei bis drei Monate Zeit um herumzureisen. Ich kam kurz vor Semesterbeginn in Zürich nach Hause.

Preislich ist es ähnlich wie in Zürich - alle recht teuer.