Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

stefanie.hunkeler[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

16/17 WS

Universität

CN-
Hong Kong - The Hong Kong Polytechnic University

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Die Zeit meines Lebens mit einzigartigen Erfahrungen. In Hong Kong habe ich ein Auslandsemester verbracht, wo alles anders ist als gewohnt. Die Sprache, die Unterrichtsmethoden, die Kultur, die Arbeitsmoral, das Alltagsleben und die Wohnsituation. Die Nacht wird mehrheitlich auch zum Tag: Die Vorlesungen dauern zum Teil bis um 22.00 Uhr, die Bibliothek und die Supermärkte haben 24h geöffnet. Der Waschraum hat die Spitzenzeiten um Mitternacht. 

Vorbereitung

Mit den Vorbereitungen für das Auslandsemester habe ich fast ein Jahr vorher begonnen. Da ich zu dieser Zeit neben dem Studium auch noch arbeitete, hatte ich keine Zeit, einen höher wertigen Englischtest als das FCE (Cambridge English First) zu absolvieren. Daher konnte ich nur jene Universitäten wählen, für die das FCE ausreichend war. Ich besuchte die Infoveranstaltungen an der UZH und habe mich auf der Internetseite schlau gemacht. Der administrative Aufwand hält sich in Grenzen und es wird einem sehr geholfen. Als ich von der Universität in Hong Kong angenommen wurde, musste ich nur noch kleinere Aufgaben erledigen wie die Anmeldung für das Studentenheim, den E-Mail Account einrichten und die Studienfächer auswählen. Leider kam mein Visum nicht rechtzeitig vor meiner Abreise in der Schweiz an (ich ging drei Wochen vor Studienbeginn auf Reisen) und so musste ich von Hong Kong aus nach Macau aus- und wieder einreisen, um den Stempel für das Visum zu bekommen. Dieser Ausflug hat sich aber sehr gelohnt. Macau liegt nur eine Stunde mit dem Schiff von Hong Kong entfernt und ist eine sehr interessante Stadt. 

Ankunft

Ich kam eine Woche vor Beginn meines Studiums in Hong Kong an. An der Universität holte ich mein Visum ab um am nächsten Tag für den Visumstempel nach Macau auszureisen. Das hat alles wunderbar geklappt. Das Zimmer konnte ich sofort bei meiner Ankunft beziehen. Es gibt an der Universität einen Orientierungstag mit sehr vielen Informationen, die einem die Anfangsphase erleichtern. Auch lernt man da schon sehr viele Studierende kennen.

Zimmersuche
Wohnen

Jedem Austauschstudenten steht ein Zimmer im Studentenwohnheim zur Verfügung. Ich empfehle jedem, dieses Angebot zu nutzen. Selbst eine Wohnung zu finden ist in Hong Kong sehr schwierig und die Wohnpreise sind extrem hoch. Das Zimmer teilt man mit einem anderen Studenten. Man kann wählen, ob man mit einem einheimischen Studenten, einem anderen Austauschstudenten oder einem Studenten vom gleichen Land das Zimmer teilen möchte. Ich habe mich für die erste Variante entschieden, was sehr gut war. Wir haben uns super verstanden und ich konnte viel von meiner Roommate über die Kultur und das Land lernen. Die Zimmer sind klein, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. Es steht eine Gemeinschaftsküche pro Stockwerk zur Verfügung. Diese habe ich jedoch nie genutzt, weil man sehr günstig ausserhalb essen kann. Das Wohnheim bietet sehr viel wie zum Beispiel Schwimmbad, Tischtennis, Gameroom, Tanzraum, Fitness und Kopierraum. Die Lage ist fantastisch, nur zehn Minuten zu Fuss zur Universität und direkt im Stadtzentrum. 

Universität

Die Universität ist sehr zentral gelegen und gilt sogar als Touristenattraktion. Die Lage hat mir besonders gut gefallen. Da ich im Masterprogramm war, hatte ich die meisten Vorlesungen am Abend und meine Mitstudenten waren alle älter als ich. Die Vorlesungen sind ganz anders aufgebaut als an der UZH. Ich hatte nur eine Endprüfung. Die anderen Leistungen musste ich durch Gruppenarbeiten, Bookreports und Präsentationen erbringen. Die Gruppenarbeiten sind mir zum Teil schwergefallen, da die Arbeitsmoral der Chinesen anders ist als ich es mir gewohnt bin, aber schlussendlich ging alles gut und ich konnte sehr viel dazulernen. Ich habe folgende Kurse besucht: Marketing & Management, Business Ethics, Cross-Cultural Management und Chinesisch. Von dem Fach Cross-Cultural Management konnte ich sehr viel profitieren und andere Arbeitskulturen kennenlernen. 

Leben/Freizeit

Hong Kong ist eine unglaublich vielfältige Stadt und sie ist mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich zurückkehren werde. In einer Stunde ist man an den schönsten Stränden oder mitten in der Natur mit unzähligen Wanderwegen. Selbst drei Monate waren zu kurz um alle Attraktionen zu besichtigen. In meiner Freizeit ging ich oft Wandern, Shoppen, ins Fitness, in den Ausgang oder auf Reisen. Ich hatte auch während dem Semester genügend Zeit verschiedene Länder zu bereisen und kennenzulernen wie zum Beispiel Taiwan und Mainland China. Ich schätzte sehr, dass Hong Kong eine internationale Stadt ist. Das spürt man an der Bevölkerung, beim Essensangebot sowie an den guten Englischkenntnissen der Einheimischen. Die Temperaturen lagen zwischen 17 und 38 Grad. Im Sommer herrscht Taifun Saison, was jedoch nicht weiter schlimm ist. Man hat dann öfters vorlesungsfrei.