Bilder zum Bericht

Blick auf Sydney

Kangoroos am Strand in Cape Hillsborough

Whitsunday Islands

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

jasmina.biller[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

16/17 WS

Universität

AU-
Sydney - University of Technology Sydney

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Auslandsemester sind eine riesen Chance für jeden der gerne neue Erfahrungen sammelt und bereit ist für einen kleinen Zeitraum das gewohnte Umfelt zu verlassen. Ich habe mein Semester in Sydney unglaublich genossen, ganz viele tolle Personen aus der ganzen Welt getroffen und akademisch eine neue Blickweise dazugewonnen. Australien ist für alle die die Natur mögen einfach unglaublich und ich kann es nur jedem empfehlen!

Vorbereitung

Die Vorbereitungen für ein halbes Jahr auf der anderen Seite der Welt haben natürlich auch einiges an Zeit eingenommen. Jedoch kann man das ohne jeglichen Stress machen, wenn man genügend früh damit anfängt. 

Hier ein paar Details zum Bewerbungsverfahren:

1. Vorbereitung des Bewerbungsdossiers für die UZH. Dieses ist jeweils Anfangs Januar für das folgende akademische Jahr abzugeben. Es besteht grösstensteils aus Lebenslauf, Motivationsschreiben für jede Universität für die man sich bewirbt und Sprachnachweis ( meist TOEFL). Hierbei ist vorallem der Sprachnachweis früh genug zu organisieren, falls er noch nicht vorhanden ist.

2. Wird man dann von der UZH nominiert muss man nochmals eine formale Bewerbung bei der zugeteilten Universität abgeben. Dies ist aber eigentlich (zumindest bei der UTS) nur noch eine Formalität mit persönliche Daten und Übersetzung des Leistungsausweises (auf dem Dekanat zu erledigen).

3. Bekommt man dan von der Universität die definitive Bestätigung kann man anfangen sich um das Visa (ich hatte 575 Student non-award sector), Unterkunft und Flug zu kümmern.

4. Ausserdem muss man noch die Fächer, die man besuchen möchte auswählen und diese mithilfe einer schriftlichen Anrechnungsvereinbarung von der UZH bestätigen lassen. Falls man mit den zugewiesenen Fächern der UTS nicht zufrieden ist oder sich etwas überschneidet kann man einen sogenannten eRequest ausfüllen, um die Fächer nochmals zu ändern.

Ankunft

Mit der Ankunft am Flughafen fängt das Abenteuer an. Ich habe mir gleich am Flughafen eine SIM Karte von Vodafon gekauft, welches sich auf dem späteren Roadtrip als sehr schlechte Wahl herausgestellt hat, da ich sehr selten Empfang hatte (besser sind Telstra und Opus). Das UTS Housing stellt einen gratis Shuttle vom Flughafen zur Verfügung, den ich sehr empfehlen kann. Ich habe dort bereits die ersten Freundschaften geschlossen, die bei mir auch das ganze Semester angehoben haben (sonst kann man auch ohne Problem den Zug benutzen, wofür man sich in Sydney die Opal Karte käuft und vorzu auflädt). In der Welcome Week der UTS werden ganz viel Kennenlernveranstaltungen vom Housing organisiert, die ich umbedingt besuchen würde, da man so sehr viele Leute kennenlernt! Ich habe dann im Laufe der ersten Woche noch ein Bankkonto bei der Commonwealth Bank eröffnet (absolut unkompliziert), damit ich keine Gebühren zahlen musste, was sich meiner Meinung nach sehr rentiert hat.

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe mich für eine 6er WG im Studentenhousing Yura Mudang entschieden. Ich war äusserst zufrieden mit der Entscheidung (obwohl es nicht ganz billig ist) und habe das nahe Zusammenleben mit Studenten aus der ganzen Welt sehr genossen. Das Housing ist äusserst zentral gelegen (nicht mehr als 5 Minuten zu Fuss zu jedem Gebäude) und bietet mit dem sehr beliebten Rooftop der perfekte Meeting Point. Ich hatte ein unglaublich gutes Verhältnis mit meinen Mitbewohnern, was natürlich zu meiner guten Erfahrung mit dem Housing beigetragen hat. Der grosse Nachteil des Housings der UTS ist, dass man das Zimmer bis zum Beginn des neuen Semesters bezahlen muss (also in meinem Fall 24. Januar, obwohl das Semester Mitte November bereits fertig war). Das ist für Viele etwas ungünstig, da man entweder nach Hause fährt oder auf Reisen geht.

Universität

Mit der UTS selbst war ich eigentlich ganz zufrieden. Die Kurse die ich belegt habe (Quantitative Business Analysis, Labour Economics und Management Consulting) würde ich vom Schwierigkeitsgrad schon etwas einfacher einstufen, als man sich das von der UZH gewohnt ist. Das System an der UTS unterscheidet sich aber eindeutig von dem der UZH. An der UTS wird ein viel grösserer Schwerpunkt auf Arbeiten und Zwischenprüfungen gesetzt. In den BWL Fächern wird auch oft etwas in Richtung Vortrag oder Diskussion verlangt. Dieses System führt dazu, dass man während dem ganzen Semester immer mal wieder Assessments hat, auf welche man sich vorbereiten muss. Allerdings ist danach die Prüfungsphase auch extrem viel entspannter als an der UZH. Ich habe mich bewusst dazu entschieden nur drei Kurse zu belegen, was einem Equivalent von 22,5 ECTS entspricht (statt 4 Kurse für 30 ECTS). Allerdings muss ich im Nachhinein sagen, dass man ohne Probleme auch direkt 4 Kurse belegen kann, ohne das ganze Semester gestresst zu sein. 

Leben/Freizeit

Sydney als Stadt hat unglaublich viel zu bieten und fast unerschöpflich viele Sachen anzuschauen. Die Stadt selber hat ganz viele Events und viele verschiedene Stadtteile, die alle auf ihre eigene Art sehenswert sind. Ich war während und nach dem Semester noch in Melbourne und Brisbane und muss sagen, dass Sydney für mich wahrscheinlich die beste Wahl war für mein Auslandsemester. Von Sydney aus kann man natürlich auch an zahlreiche Strände gelangen, wobei diese in der Sommerzeit schon sehr dicht besucht sind. Sydney ist ausserdem ein sehr guter Ausgangspunkt, um nach dem Semester zu Reisen. Vom Preisniveau her würde ich das Leben in Australien etwa ähnlich teuer oder ein bisschen billiger einschätzen, als in der Schweiz.