Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

kevin.yavuz[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

15/16 SS

Universität

CN-
Beijing - Tsinghua University

Studienfach

Wirtschaftschemie (8850)

Gesamteindruck

Das Austauschsemester war für mich eine unvergessliche Zeit und ich würde es jedem empfehlen, der etwas anders als amerikanische oder europäische Umgebung sucht. Man sollte alle Dinge mit etwas Geduld angehen, dann klappt es nach einer gewissen Zeit auch! 

Vorbereitung

Aus meiner Sicht ist der wichtigste Punkt die lokale Sprache. Da in Peking die meisten Personen kein Englisch beherrschen, ist es von Vorteil ein paar wenige Sätze zu sprechen. Dies kann man z.B. am Sprachenzentrum der UZH erlernen. Die Handy-App Pleco übersetzt Wörter ins Chinesisch inklusive Aussprache.

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass man in der Schweiz nur das Visum mit der einmaligen Einreise beantragen darf. D.h. eine kurzer Trip ausserhalb von China (inkl. Hong Kong & Macau) ist daher nicht möglich, aber zwei weitere Entries können an der Universität beantragt werden. Die Beantragung benötigt einige Wochen und den Pass muss man dabei abgeben, was in China mit einer Reiseeinschränkung verbunden, da sogar bei einer einfachen Zugfahrt der Pass benötigt wird. 

Auf Homepages wie Google (inkl Gmail), Facebook, Youtube, etc. können in China nicht zugegriffen werden. Da ist VPN (z.B. von der UZH) ein grosser Vorteil und sollte im Voraus auf dem Laptop und Smartphone installiert werden. WeChat (chinesisches WhatsApp) ist DAS Kommunikations- und Zahlungsapp in China und es ist sicherlich von Vorteil das App vorher auszuprobieren. 

Ankunft

Vom Flughafen unbedingt ein reguläres Taxi (einfach bei der Taxischlange anstehen) nehmen und die Adresse auf chinesische Schriftzeichen dabei haben. Die Fahrt kostet um die 100 RMB nach Wudaokou/Tsinghua. Natürlich kann man auch die Metro nehmen, kostet ca. 35 RMB, ist aber bei viel Gepäck nicht zu empfehlen.

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe mich vorher über on/off campus Möglichkeiten informiert und habe mich für off-campus WG Variante entschieden. Grund dafür ist, dass ich gerne nahe am Wudaokou Station wohne, die WG zusätzlich auch über eine Küche, ein Wohnzimmer und 24h Warmwasser verfügt. Von Wudaokou aus ist die Uni mit dem Velo in 5 - 10 min gut zu erreichen.

Es gibt grundsätzlich genug möblierte Wohnungen. Alles Wichtige zur Zimmerausstattung findet man im IKEA. Mitbewohner findet man einfach in Facebook- und WeChat-Gruppen. Man sollte 1-2 Wochen vorher anreisen für Wohnungsbesichtigungen. Da hat man sicherlich auch eine grössere Auswahl an Wohnungen als ein paar Tage vor dem Start der Universität. Generell sind die Immobilienpreise für Wohnungen eher hoch (400-600 CHF pro WG-Zimmer) im Vergleich zum allgemeinen Preisniveau in Peking. 

Universität

Der Campus ist riesig, deshalb ist ein Velo von grosser Bedeutung. Velos findet man in der Nähe vom Südtor der Uni für 150 - 300 RMB (mehr Geld für ein besseres Velo auszugeben lohnt sich nicht, da sonst Diebe darauf aufmerksam werden). 

Der Unterricht ist ganz anders aufgebaut als an der UZH. Die Anwesenheit sowie die Teilnahme am Unterricht sind von grosser Bedeutung. Kurze Essays und Präsentationen sind in den meisten Kursen der wichtigste Teil der Note. Der totale Aufwand für das Studium hält sich in Grenzen und lässt einem genügend Freiraum die Stadt zu erkunden und je nach Stundenplan zu reisen.

Im Allgemeinen muss gesagt werden, dass es ein erheblicher Unterschied gibt zwischen Bachelor- und Master-Kursen. Als Master-Studierende hat man den Vorteil die spannenden MBA Kursen mit z.T. hochkarätigen Dozenten zu besuchen, während den Bachelor-Studierenden mehrheitlich Standard-Vorlesungen angeboten werden.

Generell gelten Tsinghua Universitäten, insbesondere die Universität in Peking als die Besten von China. Deshalb lädt die Universität regelmässig CEOs und internationale Politiker zu interessanten Diskussionen und Vorträge ein. Diese Events sind alle im Kalender vermerkt.

Die Universität verfügt über ein Buddy-Programm. Ich selber habe mich bereits im voraus mit meinem Buddy anfreunden können. Sie konnte mir bei vielen Problemen helfen. Weiter verfügt die Universität über viele Sportmöglichkeiten. 

Leben/Freizeit

Peking ist eine historische Stadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten: chinesische Mauer, Sommerpalast, Himmelstempel, verbotene Stadt, olympisches Dorf und vieles mehr. Mit dem Schnellzug ist man auch schnell mal in Shanghai oder Guangzhou. Von Peking aus können einfach weitere Länder wie Korea und Japan angeflogen werden. 

In Peking selber finden sich viele Restaurants und Bars. Beispielsweise im internationalen Viertel Sanlitun. In der Nähe der Universität (Wudaokou) ist koreanisches Essen besonders verbreitet. Das Nachtleben kommt in Peking nicht zu kurz! Entweder im günstigen Studentenviertel Wudaokou oder beim Worker's stadium in Sanlitun.