Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

florence.zueger[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

15/16 SS

Universität

AU-
Perth - The University of Western Australia

Studienfach

Geschichte (Allgemeine) (7600)

Gesamteindruck

Mein Gesamteindruck des Austauschsemesters ist sehr positiv. Akademisch habe ich viel Neues gelernt und es war sehr interessant mein Fach von einer anderen Sicht kennezulernen und zu studieren. Dadurch, dass ich in einem College gewohnt habe, habe ich auch viele neue Eindrücke mit nach Hause genommen. Ich war den ganzen Tag um junge Leute aus der ganzen Welt, aber auch von Australien selber. Man unterstützt sich gegenseitig und unternimmt Vieles in der Freizeit. Neben dem studieren, ist es auch das Leben in einer anderen Kultur, Stadt und Umgebung eine gute, lehrreiche Erfahrung.

Vorbereitung

Zu der Vorbereitung gehört der lange Prozess des Bewerbens. Die Bewerbung ist ein bisschen eine mühsame Sache, wichtig ist dran zu bleiben, den Überblick zu bewahren und es wird sich lohnen. 

Vor der Abreise solltest du sicher das richtige Visum haben und einen gültigen Pass (am besten länger als ein Jahr gültig damit du zum Beispiel auch einen Trip auf Indonesien machen kannst).

Überprüfe das Wetter, Australien kann sehr kalt sein im Winter. Also ein Pulli bei der Ankunft wäre keine schlechte Idee. 

Ankunft

Je nach dem, ob du eine private Unterkunft, ein College Zimmer oder ein Hostel gebucht hast, ist es anders. Ich habe im Trinity College gelebt, aber es gibt auch genügend Zimmer zu mieten und auch  vorerst in einem Hostel unterzukommen war eine beliebte Möglichkeit. Ich wurde von einem Fahrer von meinem College abgeholt und herzlich im College empfangen. 

Ich bin zwei Wochen vor Unibeginn angekommen, da ich eine Welcome-Week von meinem College hatte und mich an die Zeitverschiebung gewöhnen wollte. In der ersten Woche habe ich mir in der Stadt alle möglichen Sachen besorgt, die ich brauchte. Die Resident Advisors von meinem College haben mir geholfen mich zurecht zu finden, doch mit einem Smartphone und ein bisschen recherche ist das auch kein Problem. Zudem habe ich mich mit anderen Austauschstudierenden getroffen, welche ich über die Facebook-Gruppe angeschrieben habe. Die UWA lädt dich in diese Gruppe ein sobald zu angenommen wurdest und alle Studenten sind super nett und offen und wollen etwas unternehmen.

Es ist sehr empfehlenswert gleich in der ersten Woche die Study Abroad Office/Student Services Office zu besuchen und deine Angelegenheiten zu klären (wie Studentenkarte machen, Stundenplan änderne, etc.), da in der ersten Uniwoche dies ALLE machen wollen und du Stunden wartest.

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe ein Zimmer gebucht im Trinity College. Ich habe mich für ein College entschieden, weil ich schon immer einmal das Leben in einem College kennenlernen wollte und weil es die gemütlichere Variante war eine Unterkunft zu finden. Zwar muss man sich auch bewerben und etwas mehr bezahlen, aber für mich war es eine gute Entscheidung. Man lernt von Beginn an viele Leute kennen, hat ein lustiges Program für die erste Woche mit allen Austauschstudierenden und Freshers, ist ein paar Gehminuten von der Uni entfernt und lebt in einer schönen, gepflegten Anlage. Ich kann das Trinity College (im Gegensatz zu den anderen) nur empfehlen. 

Universität

Die UWA ist ein grosser, wunderschöner Campus. In der ersten Uniwoche lohnt es sich an einigen Aktivitäten, die die Uni geplant hat teilzunehmen, um den Campus und andere Studenten kennenzulernen. In der ersten Woche hast du auch die Möglichkeit dich für verschiedene Clubs einzutragen, mein Tip: trag dich nur bei denen ein, die du auch wirklich nutzen wirst, es lohnt sich nicht sich für alle Party-Clubs einzutragen. 

Das Uni-System in Perth ist sehr anders als in Zürich. Hier kann ich nur für mein Fach sprechen (Geschichte). Es ist mehr schulmässig als in Zürich. Jede Woche musste du, je nach Unit, Aufgaben lösen oder ein kleines Essay schreiben/ Fragen beantworten, etc. Die Endnote ist in verschiedene Teile und Prozent aufgeteilt. Die Beteiligungsnote ist meist um die 20%, Midterms oder Papers um die 20-40% und das End-Exam oder Research Essay um die 30-40%. Das heisst, nicht nur das Endresultat zählt, sonder deine Leistung über das ganze Semester hinweg. 

Die Professoren sind alle lockerer eingestellt als in Zürich/ der Schweiz der Fall ist. Man duzt sich, macht Witze, diskutiert mal eher über eigene Meinungen und Erfahrungen als Textinhalte. Dies macht es aber einfach vor der Klasse zu sprechen und die Themen in einem zeitgemässen Kontext zu verstehen. Ich habe sehr viel über die australische Kultur, das australische Weltbild und Forschung gelernt.

Grundsätzlich gilt, wenn du Fragen hast, frag einfach (meist deine Fakultät oder Student Services), es sind alle super nett und hilfsbereit.

Leben/Freizeit

Obwohl das Unisystem eher schulmässig ist, hat man viel Zeit Sachen und Trips zu unternehmen. Besonders geeignet sind dafür Studybreaks oder verlängerte Wochenende. Im Ausnahmefall kann man auch je nach Unit ein anderes Tutorial besuchen, um sein Wochenende zu verlängern. 

Sehr empfehlenswert ist es in den Süden zu gehen, dort die kleinen Städtchen und Nationalpärke zu besuchen und im Landesinneren die unglaublichen Felsformationen. Auch ein Roadtrip in den Norden ist ein Muss. Besonders der Karajini Nationalpark bietet eine traumhafte Naturlandschaft und das Ningaloo Reef wunderschöne Tauch- und Schnorcherlebnisse. 

An der ganzen Westküste kann man surfen (Perth ist leider nicht der geeigneste Ort, aber gut zu beginnen). In der ganzen Stadt sind auch coole Skateparks verteilt.

Vor Perth gibt es auch kleine Inseln, die einfach zu erreichen sind und definitiv ein Besuch wert (Penguin und Rottnest Island).

In Perth selber kann man sich auch stets beschäftigen. Die Stadt hat viele schöne Flecken zu bieten, wie der berühmte King's Park mit einem botanischen Garten, Elizabeth Quay, den Stränden Fremantle und Scarborough und dem Swan River, auf dem man Kanu fahren, Stand Up Paddling machen oder einfach nur entspannen kann.