Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

jennifer.langenegger[at]gmail.com

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

15/16 SS

Universität

CN-
Hong Kong - The Hong Kong Polytechnic University

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Insgesamt hatte ich ein wahnsinnig tolles Austauschsemester. Als Eintrittstor in die östliche Welt ist Hong Kong optimal. Es erlaubt einem eine völlig neue Kultur kennenzulernen, ohne dass man komplett verloren geht. Man kann mit den Leuten kommunizieren, da viele English sprechen. Dies erlaubt es auch, viele spannende Einblicke zu erhalten und lokale Meinungen über politische oder soziale Themen zu hören. Ich kann jedem empfehlen, sein/ihr Austauschsemester in Hong Kong zu verbringen, der sich für die asiatische Kultur und die östliche Welt interessiert. Zudem ist Hong Kong wahnsinnig abwechslungsreich. Auch universitätstechnisch ist es eine sehr spannende Destination. 

Vorbereitung

Abgesehen von den administrativen und organisatorischen Pflichten, habe ich mich nicht gross auf mein Austauschsemester vorbereitet, sondern mich hauptsächlich darauf gefreut.

Die letzten 3 Monate bevor ich nach Hong Kong kam habe ich einen Mandarin-Kurs besucht. Auch während dem Austauschsemester habe ich weiterhin Mandarin gelernt. Dies würde ich jedem empfehlen, der nach Hong Kong oder China geht. Die Sprache erlaubt es nicht nur, mit den Menschen zu kommunizieren, sondern gibt auch spannende kulturelle Einblicke und ein besseres Verständnis der Traditionen. Ob man sich für Mandarin oder Kantonesisch entscheidet, ist jedem selber überlassen. Natürlich hätten die Hongkonger mehr Freude an Letzterem.  

Ankunft

Meine Ankunft in Hong Kong verlief reibungslos, obwohl ich von einem untypisch verregneten Januar begrüsst wurde und den kältesten Winter seit 60 Jahren miterleben musste (und dies ohne Heizanlagen in den Wohnungen/Gebaeuden). 

Von Beginn an bekommt man einen sogenannten Buddy zugeteilt, der einem hilft, sich etwas einfacher einzuleben. Der Buddy holt einem normalerweise auch vom Flughafen ab und hilft beim Einchecken. Mein Buddy war leider am Reisen, als ich in Hong Kong ankam. Generell sind aber alle Leute sehr hilfsbereit und helfen gerne. Somit hatte ich keine Probleme in den ersten Tagen/Wochen, mich zurecht zu finden. 

Auch die Universität organisiert während den ersten Wochen verschiedenste Events und Touren, an welchen man teilnehmen kann. Diese kann ich sehr empfehlen, da man einerseits die Umgebung und die Stadt kennenlernen kann und viele nette Leute trifft. 

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe im Studentenwohnheim der Universität gewohnt und dort ein Zimmer mit einer anderen Austauschstudentin geteilt. Als Austauschstudent kriegt man ein Zimmer im Wohnheim garantiert. Dies ist vor allem preislich sehr attraktiv, da die Wohnungsmieten in Hong Kong unerschwinglich hoch sind. Das Zimmer im Wohnheim ist bescheiden, aber ausreichend. Man verfügt über ein Bett, einen Schreibtisch, einen Schrank und genügend Stauraum. Zudem teilt man sich ein Badezimmer (Dusche, WC, Lavabo) mit dem Nachbarzimmer. 

Es war ein sehr spannendes Erlebnis, in einem Studentenwohnheim zu wohnen. Man kann eine ganz neue Dynamik erleben. Die lokalen und chinesischen Studenten sind sehr aktiv in den Societies und veranstalten regelmässig Events in den Gemeinschaftsräumen des Wohnheims. 

Universität

Ich empfehle VWL-Studenten nicht unbedingt, an die Polytechnic University zu gehen, da das Angebot im VWL-Bereich eher bescheiden ist. Die HKUST und die HKU haben ein viel besseres Angebot diesbezüglich. Dementsprechend ist es auch nicht ganz einfach, Fächer zu finden welche im Wahlpflichtbereich angerechnet werden können. Bei mir war es grösstenteils nur möglich, die Fächer im Wahlbereich anzurechnen. Nichtsdestotrotz war mein Austauschsemester auch im akademischen Sinne sehr bereichernd. Die Fächer, die ich besucht habe, waren zwar nicht sehr technisch und mathematisch, haben mir aber ermöglicht die chinesische Volkswirtschaft und die politischen Institutionen und Prozesse besser zu verstehen. Ich habe die Fächer Political Economy of Policy Making in China, Foreign Trade and Investment in China, Theories and Models in Finance und Basic Chinese belegt. Die Fächer sind alle 3 Hong Kong Credits wert, was an der UZH mit 6 ECTS angerechnet wird (vorausgesetzt sie wurden in der Anrechnungsvereinbarung genehmigt). 

Vom Aufwand her gibt es in den meisten Fächern einen Mid-term Test sowie ein Final Exam. Zusätzlich muss man in den meisten Vorlesungen noch 1-2 Präsentationen halten und eine Arbeit schreiben. Die Endnote ist dann ein Konstrukt, welches sich aus allen einzelnen Assignments sowie auch Anwesenheit/Partizipation zusammensetzt. 

Wichtig zu wissen ist, dass man hier in Hong Kong hartnäckig sein muss, wenn man etwas möchte. Zuerst heisst es meistens Nein das geht nicht. Wenn man aber zwei, drei mal insistiert, geht es dann doch plötzlich. Ich konnte mich bspw. nicht für den Mandarin-Kurs einschreiben, weil dies für Postgraduates nicht möglich war. Aehnliche Probleme hatte ich dann auch, als ich mich für Fächer am Mathematikdepartment einschreiben wollte. Aber auch dies hätten sie mir dann schlussendlich ermöglicht.  

Leben/Freizeit

Freizeittechnisch bietet Hong Kong sehr viel. Einerseits lebt man in einer Grossstadt mit umfangreichem Angebot an Unterhaltungsmöglichkeiten und attraktiven Spots, andererseits ist die Stadt umgeben von Natur. Es gibt viele tolle Wandertouren sowie auch Strände, die man innerhalb kurzer Zeit erreichen und während einem Tagesausflug besuchen kann.

Kulinarisch ist auch für jeden etwas dabei: Wer die Hühnerfüsse oder die Schlangensuppe nicht mag, hat unzählige andere Moeglichkeiten, gutes Essen zu finden.

Bezüglich Sport ist das Angebot an der Universität sehr gut: Von Squash zu Tennis über ein Swimmingpool bis hin zum Fitness Center wird alles angeboten.

Die geographische Lage von Hong Kong ist zudem für Reiseliebhaber optimal: man erreicht alle möglichen Reisedestinationen im asiatischen Raum innerhalb von wenigen Stunden.