Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

serainaladinacarina.mueller[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

16/17 WS

Universität

AT-WIEN64
Wien - Medizinische Universität Wien

Studienfach

Humanmedizin (4000)

Gesamteindruck

Mir hat der Austausch gut gefallen, obwohl es sich in erster Linie nicht um einen Sprachaustausch handelte, habe ich viel gelernt. Wien ist eine wunderschöne Stadt, kulturell gar nicht so verschieden wie Zürich und trotzdem fühlt sich das Leben und Studium dort ganz anders an. 

Vorbereitung

Ich habe mich hauptsächlich über das Internet informiert, welche Kurse ich besuchen möchte und habe dann die Fächer mit denen von Zürich verglichen. Schlussendlich habe ich mich für HNO, Neurologie und Psychiatrie entschieden. Danach ist es wichtig alle Fristen hier einzuhalten. Sehr viel mehr gibt es bezüglich Universität eigentlich nicht vorzubereiten. Der Grossteil ergibt sich dann vor Ort ganz von selbst. Wegen Wohnungen kann es sich eventuell lohnen frühzeitig etwas zu suchen. Die meisten meiner Freunde haben sich aber gar nicht vorbereitet und erst nach ihrer Ankunft in Wien nach etwas Passendem gesucht und wurden auch immer fündig.

Ankunft

  Ich habe geschaut, dass ich bereits eine Woche vor Semsterbeginn in Wien war. Das war sehr hilfreich, so konnte ich mir die Stadt noch ein bisschen anschauen. Viele Erasmus-Studenten befinden sich bereits vor Ort und sind auch bereit Sachen zu unternehmen. Somit lernt man sich schon ein bisschen kennen und der Start einfacher fällt deutlich einfacher.

Ausserdem lohnt es sich, wenn man sich beim Bezirksamt meldet, denn nur so ist es möglich die Karte für den öffentlichen Verkehr zum Studentenpreis zu beziehen.

Weiter habe ich mich in dieser ersten Woche auch noch um eine Bankkarte bemüht, ein sehr gutes Angebot bietet die Erste Bank.

Zimmersuche
Wohnen

Ich fand meine Wohnung über Familienfreunde. Somit war die Sache ziemlich einfach. Wer jedoch etwas sucht, kann sich bei diversen Onlineplattformen anmelden oder in Facebookgruppen beitreten, die interessante Angebote hochladen. Meiner Meinung nach ist der 7., 8., und 9. Bezirk optimal für Studenten der medizinischen Universität. Relativ viele einheimische Studenten wohnen da, es gibt unzählige kleine Restaurants und Bars und es läuft immer was, zudem ist es nahe vom Stadtzentrum.

Universität

Die Universität ist sehr gut organisiert und man findet sich schnell zurecht. Bei der Ankunft geht man beim Erasmus Exchange Office vorbei und erhält alle nötigen Informationen, inklusive Studentenausweis und Internet Log In, mit dem man auch Zugriff auf den Stundenplan kriegt. Dieser Stundenplan lässt sich einfach aufs Handy laden und man weiss somit ziemlich sicher und einfach wo man hingehen muss.

Ich habe Kurse im 5. Jahr besucht, somit hatte ich jeweils Vorlesungen und Praktika. Die Praktika waren in meinem Fall oftmals sehr gut. Wir waren vier bis fünf Studenten, mussten jeweils um 8 Uhr auf der Station sein und erlebten dann den klinischen Alltag. Die Qualität hängt ein jeweils von den betreuenden Ärzten und der Spitalstruktur ab.

Die Qualität Vorlesungen waren im Vergleich zu Zürich eher dürftig und immer mit Anwesenheitslisten verbunden.

Eventuell würde es sich lohnen nur Praktika zu machen, wobei ich sagen muss, dass man im normalen Universitätsprogramm viele einheimische Studenten kennenlernt und einfacher mit ihnen in Kontakt tritt.

Mein Fazit: Überaus gut organisierte Universität, Praktika sehr lohnenswert, Vorlesungen dürftig und alles immer mit Anwesenheitslisten kontrolliert.

 

Leben/Freizeit

Wien bietet eine unglaublich grosse Bandbreite an Freizeitaktivitäten an. Von kulturellen Programmen wie Oper, Theater und Kino über künstlerische Angebote wie das Albertina Museum zu Weindegustationen, in den etwas ausserhalb von Wien gelegenen Weinberge.

Wenn man das Sportangebot von der Universität besuchen möchte, muss man sich schon vor seiner Anreise darum kümmern. Für jeden Kurs bedarf es nämlich eine Anmeldung und die meisten Kurse sind ziemlich schnell ausgebucht.