Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

jostrass[at]gmx.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

16/17 SS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (7360)

Gesamteindruck

Mein Gesamteindruck des Erasmusaufenthalts ist durchwegs positiv. Es ist eine Erfahrung, die allen StudentInnen gut tut. Es ist auch interessant zu beobachten, wie selbst Studierende die von der gleichen Uni kommen und an dieselbe Uni gehen, völlig verschiedene Erfahrungen machen können in diesem halben Jahr. So viele Faktoren entscheiden schliesslich darüber, wie diese Zeit ausfällt. 

Vorbereitung

Die Vorbereitung war ein wenig holprig, da es so viele verschiedene Instanzen gibt, die berücksichtigt werden müssen. Es lohnt sich, sich nicht einzuschüchtern, und auch manchmal gewissen Verantwortlichen zu misstrauen. Es ist ein sehr komplexes System und niemand weiss alles. So wurde mir zu Beginn gesagt, dass ich etwas nicht studieren konnte und erst als ich hartnäckig weitergefragt habe, fand sich eine Lösung. Manchmal lohnt es sich auch einfach darauf zu vertrauen, dass alles irgendwie klappen wird.

Ankunft

Die Ankunft war problemlos, da ich mir viel Zeit genommen hatte, früh hier zu sein. Natürlich bedeutet es eine gewisse administrative Schwierigkeit, dass in Berlin das Semester so viel später beginnt.

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe mich selber auf die Suche gemacht, ansonsten hätte es Möglichkeiten gegeben bei der Gastuni. Ich habe mich dafür entschieden, alleine zu wohnen, da mir dies eine zusätzliche neue Erfahrung schien, die ich einmal gemacht haben wollte. Einige Studierendenheime sind sehr weit ausserhalb der Stadt und eigentlich nicht zu empfehlen. Es lohnt sich wirklich in der Stadt zu wohnen. 

Universität

Die Humboldt ist zwar eine gute Uni, aber für ihre Grösse ein wenig enttäuschend im Angebot. Ich konnte im Master nur zwischen zwei Vorlesungen auswählen in der Philosophie, ähnliches gilt für die Germanistik. In der Philosophie wird an der Humboldt-Universität anscheinend sehr viel Wert auf die Forschung gelegt und weniger auf die Lehre, da das Angebot trotz der Anzahl an Professoren und Professorinnen nicht viel grösser war. Die Studentenschaft hingegen ist sehr bereichernd, interessiert und engagiert. Man merkt ein politisches Bewusstsein für die Universität als Institution. Abgesehen einiger Abspracheprobleme in der Koordination gibt es viele hilfreiche Anlaufstellen für Erasmusstudierende. Die Dozierenden waren im Stil sehr verschieden, und wenn auch nicht immer mein Stil, doch sicherlich immer qualifiziert. Leider wurde die Vorlesung, die ich eigentlich buchen wollte abgesagt und so musste ich eine Kant-Vorlesung besuchen, die zwar interessant und fordernd gestaltet war, aber nicht ganz meinen Interessen entsprach. Auch haben, weil es nur so wenig Vorlesungen gab, aus allen Möglichen Modulen und Expertisen mit verschiedenen Leistungsnachweisen die Vorlesung gebucht. Ansonsten habe ich ein Seminar zu Ideen des Geistes gebucht das sehr gut war, wenn auch zeitweise repetitiv. Etwas nervig war das Modulsystem deshalb, weil ich so gezwungen war, bei meinen zuerst gewählten Modulen zu bleiben, obwohl ich andere gefunden habe, die mir besser gefielen, aber zu einem anderen Modul gehört haben und ich gleich alle aus diesem Modul gebucht haben müsste. 

Im grossen und ganzen ist es eine tolle Uni und für den Moment n Im grossen und ganzen ist es eine tolle Uni, die ich nur empfehlen kann. 

Leben/Freizeit

Da gibt es keine bessere Stadt als Berlin. Man muss sich wirklich keine Sorgen machen, dass man etwas verpassen könnte.

Am Wochenende fahren konstant Busse und U-Bahnen und auch unter der Woche hat es Nachtbusse. 

Auch gibt es in Berlin so viele Leute, die neu in Berlin sind, dass sich viele Leute finden, die offen dafür sind, neue Leute kennenzulernen.  

Die Uni hat ein grosses Sportangebot. Einziges Problem war vielleicht Studentinnen und Studenten zu finden, da es wenig Orte auf dem Gelände gibt, an dem sich alle treffen können.