Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

maya_olah[at]hotmail.com

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

16/17 SS

Universität

AT-WIEN01
Wien - Universität Wien

Studienfach

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (7360)

Gesamteindruck

Wien ist eine extrem prunkvolle Stadt. Für meinen Geschmack etwas zu prunkvoll. Doch wenn man etwas Zeit in dieser Stadt verbringt, lernt man schon bald die andere Seite Wien kennen, die nicht nur aus Palästen und Marmorfassaden besteht. Wien ist eine Stadt voller Gegensätze. Die Leute können anfangs sehr kalt und zurückgezogen erscheinen, doch dann begegnet man wieder extrem offenen und zuvorkommenden Leuten. Wien war eine sehr gute Erfahrung für mich. Ich interessiere mich für Literatur und die Literaturszene, vor allem die junge, ist in Wien sehr präsent. Wahrscheinlich wegen der Sprachkunst. Ich würde Wien jedoch nicht als eine Stadt voller Ausschweifungen beschreiben. Möchte man sich etwas gehen lassen im Auslandssemester und viel Ausgehen, ist man wahrscheinlich in Berlin besser aufgehoben.

Vorbereitung

Die Vorbereitungen hielten sich bei mir in Grenzen, da ich keinen Sprachkurs absolvieren musste. Man sollte sich einfach genug Zeit einplanen bei der Sichtung der Kurse der Gastuniversität. An der Uni Wien wurden die Kurse relativ spät angezeigt und es wurden mit der Zeit immer mehr Module aufgeschaltet, da braucht es einfach etwas Geduld.

Ankunft

Die Ankunft gestaltete sich relativ problemlos. Ich bin zu meiner WG gefahren, die ich auf Anhieb gefunden habe. Am nächsten Tag war die Begrüssung an der Uni Wien, da haben sie mir den Studierendenausweis gegeben und mich über alles informiert.

Zimmersuche
Wohnen

Bei der Zimmersuche hatte ich Glück. Eine Freundin von einer Freundin suchte in ihrer WG noch eine Mitbewohnerin. Bevor ich dieses Zimmer hatte, habe ich es über Internetseiten und Facebook bei WG-Zimmer vienna versucht. Jedoch sobald ich schrieb, ich könne nur skypen und nicht persönlich vorbei kommen das Zimmer anzusehen, wurde mir nicht mehr zurückgeschrieben. Daher empfehle ich ein paar Wochen vorher einen Wien-Trip einzulegen und an verschiedene Besichtigungen zu gehen.

Universität

Ehrlich gesagt war ich etwas enttäuscht über das Lehrangebot bei der Germanistik. Bei der Sprachwissenschaft gab es kaum Auswahl. Es gab tatsächlich nur zwei Masterseminare. Das eine war dafür sehr spannend und auch von der Anforderung sehr gut, es war Genderlinguistik. Auch etwas gewöhnungsbedürftig ist die Bürokratie. Man muss für alles seinen Meldezettel herzeigen, damit man Bücher in der Bibliothek ausleihen kann und Bibliotheken besuchen kann beispielsweise. Für vieles muss man extra in ein Büro gehen und einen Zettel holen. Zum Beispiel um eine Verbilligung in der Mensa zu bekommen und um zum Sport zu gehen. Das kostet übrigens noch extra und ist nicht gerade günstig. Zum Teil hatte es jedoch sehr gute Angebote. Bei der Kultur- und Sozialanthropologie haben sie einen Dokumentarfilmkurs angeboten. Den bieten sie jedes Jahr an und er ist für alle zugänglich. Er wird von der ethnocineca durchgeführt und ist sehr zu empfehlen.

Leben/Freizeit

Wien hat ein sehr umfassendes Kulturangebot, das man unbedingt nutzen soll! Es gibt sehr schöne und gute Theater, Kino, Konzerte und viele Lesungen. Im Falter unter Events wird man immer informiert. Im Sommer locken die Donau, verschiedene Seen, der Heuriger und die Wälder um Wien. Nur ein Partystadt scheint Wien nicht zu sein. Man sitzt eher in Bars und in Kaffeehäuser rum. In Wien ist eine Doppelmatrikulation an verschiedenen Unis möglich. Ich habe noch Kurse an der Universität für angewandte Kunst im Institut Sprachkunst belegt. Da rein zu kommen war gar nicht kompliziert, ich habe einfach den Dozenten eine Mail geschrieben und gefragt, ob ich vorbei kommen kann. Wenn man interessiert ist Texte zu schreiben, ist das wirklich ein Angebot das man nutzen sollte. Die Angewandte war sowieso mein Highlight in Wien, die haben auch gute Partys.