Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

meret.aeschbach[at]email.com

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

16/17 WS

Universität

AT-WIEN01
Wien - Universität Wien

Studienfach

Kunstgeschichte (7640)

Gesamteindruck

Mein Gesamteindruck meines Austausches in Wien ist sehr positiv. Wenn man nur für vier Monate in einer Stadt wohnt, eignet sich Wien perfekt. Denn es ist übersichtlich, hat aber eine grosse Varietät an Museen, Kaffees, Restaurants, Shops etc. so wie man es sich von einer Grossstadt wünscht. Ich hatte ein wenig ein teureres Zimmer, das hat sich aber gelohnt, da es sehr zentral gelegen ist. Zudem habe ich hier viele neue Freunde gemacht, die mir die Stadt Wien näher brachten.

Die Universität war für meine Fächerkombination von Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft perfekt. Das Institut TFM ist hier sehr gross und bot eine grosse Auswahlmöglichkeit an Kursen an, die mich sehr interessierten. Die Uni war gut organisiert und vieles wird einem schnell klar. Es war schön, eine neue Institution kennen zu lernen und davon ein Teil sein zu dürfen. 

Vorbereitung

Ich habe mich nicht gross vorbereitet für meinen Aufenthalt. Nach Zimmern kann man in Wien erst recht knapp schauen, da viele eine Anzeige 2-3 Wochen vor Einzug aufschalteten. Darum war das für mich eine Herausforderung, auch weil ich die Interviews mit den Leuten via Skype und Telefon machen musste. 

Ankunft

Ich kam einen Tag vor meinem Orientierungstag an der Uni Wien an. Ich wurde herzlichst empfangen von meinen Mitbewohnern und wurde gerade an eine Vernissage entführt. Dieser Orientierungskurs an der Uni half mir sehr weiter. Ich bekam direkt meinen Studentenausweis und alles über ÖVs und Meldepflicht wurde mir ausführlich und sehr verständlich erklärt. Ich hatte darum keine Probleme und genug Zeit mich auf den Studienanfang vorzubereiten. Ich erkundigte die Stadt und genoss die paar sonnigen und warmen Herbstage im Wien. 

Zimmersuche
Wohnen

Wie schon beschrieben, suchte ich mir 3 Wochen vor Ankunft ein Zimmer. Das war nicht ganz einfach, da viele Zimmer nicht möbiliert waren oder Leute suchten, die für länger bleiben würden. Als Schweizerin hatte ich jedoch Glück, da ich mir ein etwas teureres Zimmer leisten konnte. Dieses ist perfekt gelegen grad an der Burggasse neben dem Volkstheater. 

Universität

Die Universität Wien war für Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft perfekt. Ausserdem ist das Modulebuchen wesentlich besser organisiert als in Zürich. Es gibt kein First come, First serve Prinzip, man setzt mit Punkten seine Prioritäten und so läuft das ganze viel fairer ab. Kunstgeschichte ist in Wien sehr spannend, da Wien eine grosse Museumskultur pflegt. Ich hatte einen Kurs Kunst in Wien wo wir 3 Tage lang im Museum vor den Originalen standen und diese besrpachen. Auch Architektur ist immer hautnah zu erleben und es gibt viele Exkursionen. Sogar mit einer Vorlesung waren wir an einer Ausstellung, was ich so nicht kannte aus Zürich. Die Uni Wien hat demnach sehr viel zu bieten im Bereich der Kunstgeschichte und macht das lernen sehr abwechslungsreich.

Leben/Freizeit

In meiner Freizeit besuchte ich hauptsächlich Openings oder Vernissagen, denn davon gibts in Wien sehr viel. Künstler und Kunstinteressierte kommen zusammen und besprechen die Kunst mit einem Glas Wein. So entsteht immer ein anregender Diskurs zu Kunst und ich sah viele aktuelle Künstler der Stadt. Sonst besucht man in Wien viele Kaffees, weil der Kaffee einfach überall gut ist. Zudem ist Wien gut bestückt mit Secondhandläden, wo man immer etwas findet. Durch die Unisportkurse habe ich meine Fähigkeiten im Yoga und Pilates erweitert und so mich fit gehalten.