Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

kevin.schaerer[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

16/17 WS

Universität

DE-BERLIN01
Berlin - Freie Universität Berlin

Studienfach

Psychologie (7200)

Gesamteindruck

Ich habe Berlin in vollen Zügen genossen. Ich würde jederzeit wieder gehen und auch länger hier wohnen wollen. Die Studierenden sind sehr freundlich, die Stadt bietet viel und leben lässt es sich hier auch noch relativ günstig. Ich habe sehr von dieser Zeit profitiert und auch fachlich einige Dinge mitbekommen, die mir an der UZH so nicht hätten vermittelt werden können. Summa summarum denke ich aber, dass dieser Bericht auf alle ERASMUS-Studierende angewendet werden kann: Letzten Endes ist das Austauschsemester - auch in Berlin - das, was man daraus macht.

Vorbereitung

Die Universität Zürich wie auch die Freie Universität Berlin sind eine grosse Unterstützung bei der Planung des Auslandsemesters. Es finden sich auf beiden Seiten klare Ansprechpartner und auch die Plattformen (bei der FU gibt es eine extra für Austauschstudierende: www.distributed-campus.org) sind sehr übersichtlich und informativ.

Ich habe viele Studierende getroffen, die Mühe mit der Anmeldung hatten. Aber meistens war das darauf zurückzuführen, dass diese die verfügbaren Informationen zu wenig oder zu wenig genau gelesen hattenoder sich schlicht und einfach zu wenig interessierten.

Ankunft

Ich habe ausserhalb der Freien Universität gelebt und musste daher alles, was nichts mit der Uni zu tun hatte, selbst erledigen. Dies geht aber gut, denn Berlin funktioniert ähnlich wie Schweizer Städte. Alles was mit der Uni zu tun hatte, wurde durch die Uni organisiert. Es gab Orientierungstage und ein Mentoringprogramm. Man hatte über das ganze Semester hinweg einen studentischen Mentor, der auch proaktiv viel organisierte. Grundsätzlich verlief meine Ankunft ohne Probleme.

Zimmersuche
Wohnen

Die Wohnungssuche in Berlin ist noch schwieriger als in Zürich. Daher lohnt es sich sehr früh mit der Wohnungssuche zu beginnen. Es gibt die Möglichkeit auf dem Campus zu wohnen, aber auch diese Wohnungen sind nur in beschränktem Masse verfügbar. Berlin leidet unter Wohnungsknappheit und daran lässt sich nichts ändern...

Ich fand meine möblierte Wohnung über die Vermittlungsagentur Coming Home. Ich bin sehr zurfrieden damit. Der Kontakt verlief nett und reibungslos.

Universität

Die Universität ist riesig und sehr unübersichtlich. Ich konnte nach zwei Monaten meine Räume noch immer nicht auswendig und musste mich den gesamten ersten Monat mit dem interaktiven Lageplan der Uni auseinandersetzen (welcher aber super ist). Die Infrastruktur ist einiges schlechter als diejenige der UZH, aber wenn man in Zürich studiert, hat man einfach hohe Massstäbe!

Die Dozierenden sind sehr entspannt und zuvorkommend. Allgemein ist die Seminarstruktur ähnlich wie in der Zürich. Was auffällt ist, dass die Studierenden sich viel aktiver und intensiver in die Seminardiskussionen einberingen.

Die Uni hat eine sehr grosse Mensa und einige nette Cafés, die im ganzen Gebäude verteilt sind. Mit der Legi einher kommt auch gleich der ABC-Ausweis für die Berliner ÖV (Heisst hier Semestergebühr). Das macht vieles einfacher und in Berlin braucht man einfach ein ÖV-Ticket.

Leben/Freizeit

Hier gibt es nicht viel zu sagen: Berlin ist eine riesige Stadt und wer sucht der findet. Jeder kann etwas finden, das seinem Geschmack und Hobby entspricht. Es gibt sehr viele Hochschulsportkurse für die man sich (meiner Meinung nach sehr unsinnig und umständlich) einschreiben kann. Auch hier sind diese sehr begehrt. Es lohnt sich folglich, sich frühzeitig mit dem Hochschulsport auseinanderzusetzen. ABER: Es ist kein Vergleich zum ASVZ. In dieser Hinsicht sind die UZH-Studenten einfach verwöhnt.

Alles andere lässt sich hier nicht beschreiben. Herkommen und ausprobieren!