Bilder zum Bericht

Staatsbibliothek in Berlin (Unter den Linden)

Vor dem Eingang der Juristischen Fakultt an der Humboldt Uni

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

naomi.toren[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

16/17 WS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Rechtswissenschaft (2000)

Gesamteindruck

Unfassbar

.. die Geschichte der Menschen in Berlin, ...die vershiedenen Stadtbezirke, die Grossen Seen und die kleinen Stolpersteine, ...die verschiedenen Essensmöglichkeiten, ...die Ideen der Berliner, ...die billigen Einkaufsmöglichkeiten, ...die allgegenwertige Kunst als Ausdrucksweise der Menschen, ...die verschiedenen Aufschichtungen der Geschichte in Berlin, ...die verschiedenen Sprachmelodien, die man auf der Strasse zu hören bekommt, ...die Grösse der Grossstadt, ...die hohe Fluktuation der Menschen in Berlin, ... der Verkehr, ...die Museen für 3 Euro Eintritt, ...die vielen Baustellen, ...die Musikanten in den Trambahnen, ...das Ich in dieser Stadt.

Vorbereitung

1.Schnell eine Wohnung finden (Wohnungsnot!)

2. Anmelden beim Bürgeramt. Einen Termin zu bekommen ist hier super schwierig. Man muss oft Monate warten.

3. Alle möglichen Vorlesungen finden, die einen interessieren

4. Anmelden bei dem grossen Sportangebot, welches schnell ausgebucht ist (Hochschulsport HU)

5. Handyanbieter finden: Prepaid erweist sich auch als sehr opportun.

6. In vielen Berlin-Blogs stöbern: z.B. Stil in Berlin, the culture trip, artsy.net,

7. Mobile Karten runterladen: Google Maps und/oder Ulmon

Ankunft

Die Ankunft hat bei mir super geklappt. Nicht nur das Ankommen in der neuen Wohnung, sondern auch das Ankommen in der neuen Uni. Es gibt viele Informationsveranstaltungen und Informationspersonal. Man bekommt also wirklich genug Zeit, um auf allen Ebenen anzukommen und sich zu sammeln vor dem Vorlesungsstart.

Zimmersuche
Wohnen

Ich würde so früh wie möglich nach einer Wohnung in Berlin Ausschau halten. Es herrscht hier ein grosser Wohnungsengpass. Die Bezirke Mitte und Prenzlauer Berg sind meines Erachtens die besten Wohnviertel. Hier gibt es viele Restaurants, Kaffees, viele Familien und man ist auch nah (für Berliner Verhältnisse) bei der Uni.

Universität

Sowohl die Studenten, Dozenten und Büroangestellten sind freundlich, aufgestellt und sehr hilfsbereit. Wenn man aber von der UZH kommt, sieht man gewisse Mankos an der HU und zwar: 

1. Manchmal stürzen die Beamer nach 1h ab

2. Niemand ist zuständig, um einem das WLan zu installieren

3. Die Professoren (zumindest in Jura) schreiben nicht ihre eigenen Lehrbücher, sondern schlagen mind. 10-20 Lehrbücher vor, die den Unterricht einigermasssen abdecken.

4. Wenig Mittagessensorte in der Umgebung des Hauptgebäudes

Besser an der HU, als an der UZH sind dafür:

1. Kleinere Klassen (v.a. ab dem 5. Semester Jura)

2. So viel Auswahl an Modulen

3. Unglaublich kompetente Professoren, die gerne auch mal persönlich mit einem sprechen, wenn man das möchte.

4. Eine grosse Aufgeschlossenheit zu internationalen Studenten.

5. Super billige Mensa (naja, dafür ist es aber auch nicht das beste Essen...)

Leben/Freizeit

Ich kenne keine Stadt, die ein grösseres und facettenreicheres Angebot an Frezeit-Aktivitäten bietet  wie Berlin. Viele Grünflächen, viele Sportangebote, viele Ausgangs und Einkaufsmöglichkeiten, viel Kunst, Musik, Theater, Konzerte, Gallerien etc. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen und aufhören soll... Und jedes Quartier hat seine Eigenheiten an Freizeitmöglichkeiten.