Bilder zum Bericht

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

christoph.laeubli[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

CL-
Santiago - Universidad Adolfo Ibáñez

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Mein Austauschsemester in Chile war eine sehr interessante und bereichernde Erfahrung, die ich jedem wärmstens empfehlen möchte. Obwohl es zum Teil während dem Semester ein bisschen stressig war, blieb noch genügend Zeit am Wochenende um zu reisen und das Land und die Leute besser kennenzulernen. Die Universität Adolfo Ibañez und dessen Professoren hinterliessen einen guten Eindruck und die Kurse waren sehr interessant, mehrheitlich mit Fokus auf die chilenische Wirtschaft, was mir absolut zusagte. In meiner Klasse wurde ich von Anfang an gut aufgenommen, was mir das Leben an der Universität wesentlich erleichtert hat. 

 Alles in allem war es ein sehr spannendes und ereignisreiches Semester, das ich jederzeit wiederholen würde. 

Vorbereitung

 Nachdem man sich erfolgreich bei der UZH für das Austauschsemester beworben hat, muss man sich in einem zweiten Schritt bei der chilenischen Universität bewerben. Dies sollte bei Einreichung des vollständigen Dossiers kein ernsthaftes Hindernis für das Austauschsemester darstellen. Danach muss man bei der chilenischen Botschaft in Bern das Studentenvisum beantragen und kurze Zeit später dort abholen, sofern man von der Universität in Chile angenommen wurde. Die Wohnungssuche empfehle ich vor Ort zu erledigen, da man sich ein besseres Bild der Wohnungen machen kann. 

Ankunft

Die ersten Tage in Santiago habe ich in einem Hostel verbracht und von dort aus auf der Website compartodepto.cl nach Wohnungen gesucht. Dies funktionierte ziemlich gut, sodass ich innerhalb von wenigen Tagen eine WG im Zentrum Santiagos mit weiteren Austauschstudenten finden konnte. Ich empfehle zwei bis drei Wochen vor Semesterstart nach Santiago zu reisen, damit die Wohnungssuche vor dem Semester noch abgeschlossen werden und man sich ein bisschen an den chilenischen Dialekt gewöhnen kann. 

Zimmersuche
Wohnen

Ich würde auf jeden Fall eine Wohnung in Santiago Centro suchen, da die Gegend in der Nähe der Universität nicht viel zu bieten hat. Meine Wohnung war im Quartier Bellas Artes in unmittelbarer Nähe von zwei U-Bahnstationen. Dieses Quartier kann ich sehr empfehlen, da man von dort aus fast alles in der Nähe hat, mit Ausnahme der Universität natürlich. Bei guten Verkehrsbedingungen betrug die Anfahrtszeit zur Uni eine gute Stunde.

Universität

Die Universität ist viel kleiner und familiärer als die Universität Zürich, mit 30 bis 40 Studenten pro Klasse.  Der Unterricht ist deshalb auch eher mit einem Seminar der UZH zu vergleichen. Gruppenarbeiten, Vorträge, sowie Aufgabenkontrollen gab es in fast allen Fächern, was zu einem vergleichsweise höheren Aufwand während dem Semester führte, als an der Universität Zürich. 

Leben/Freizeit

Am Wochenende habe ich normalerweise Ausflüge mit den anderen Austauschstudenten unternommen. Während der Woche bin ich oft mit Freunden auswärts essen, oder ins Kino gegangen, habe Sport an der Universität getrieben und von Zeit zu Zeit bin ich an Partys feiern gegangen. Grundsätzlich kann man sagen, dass Santiago für die Freizeit fast alles bietet, was das Herz begehrt.