Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

stefan.binder[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

AU-
Sydney - University of Technology Sydney

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Mein Austauschsemester in Australien war eine unglaublich gute Entscheidung. Die letzten 6 Monate haben mich bereichert und positiv geprägt, wie ich es mir kaum vorstellen konnte. Ich habe wunderbare Menschen aus allen Ecken der Welt kennen gelernt,  traumhafte Reisen unternommen und konnte eine der schönsten Städte der Welt geniessen. Das viel bessere Wetter und die genialen Strände machten den Abschied umso schwerer. Wenn ich könnte, würde ich sofort wieder gehen! 

Vorbereitung

Ich fand die Flut an Informationen, verschiedenen Austauschprogrammen, Reglemente, Listen etc. am Anfang eher erschlagend. Man muss schon ein paar Stunden investieren um zu wissen wie das ganze abläuft und was man machen muss. Zum Glück haben wir an der UZH kompetente Personen, die einem sehr gerne weiterhelfen und einem beim ganzen Prozess super unterstützen. Der ganze Aufwand lohnt sich definitiv und ist verschwindend klein im Vergleich zu dem was man zurück bekommt!

Für die Bewerbung musste ich unter anderem ein Motivationsschreiben für jede Uni an der ich mich beworben habe verfassen, ein Empfehlungsschreiben von einem Professor einholen und  den TOEFL Test (Englischnachweis) machen. Das Empfehlungsschreiben ist ein bisschen mühsam, wenn man ein Studiengang mit wenig Kontakt zu Professoren hat.

Nach der Nominierung durch die UZH musste ich die Fächer an der UTS auswählen und diese vom Dekanat in Zürich bestätigen lassen.  Bei der Auswahl der Fächer half die Liste des Dekanats mit den bereits angerechneten subjects sehr, da das Vorlesungsverzeichnis der UTS wie an der UZH äusserst umfangreich ist. Die Anrechnung war dann kein Problem mehr.

Zudem musste ich noch diverse weitere Dokumente unterzeichnen und an die UZH oder die UTS schicken, sowie ein Studentenvisum beantragen und eine Unterkunft organisieren. 

Ankunft

Ich kam an einem Freitagmorgen um 7 Uhr an. Leider regnete es und so ging ich lediglich die ersten Sachen einkaufen und blieb sonst in der Unterkunft. Dies war aber ganz ok, weil ich ziemlich müde vom Flug war und am gleichen Tag bereits andere Austauschstudenten kennen gelernt habe, woraus sich gute Freundschaften entwickelten.

Vom Flughafen zur UTS habe ich den gratis Shuttle Service der Uni genutzt, was super geklappt hat. 

Zimmersuche
Wohnen

Die UTS hat mehrere Studentenunterkünfte. Ich habe mich gleich am ersten möglichen Tag für die Unterkunft namens Yura Mudang beworben, da dies die grösste und modernste war. Yura kann ich sehr empfehlen, da dort auch am meisten Events stattfinden und es ein super Rooftop auf dem 21. Stock hat. Auf diesem treffen sich jeden Abend Leute und wenn die Sonne scheint ist auch der Tag über mal was los.

Ich würde wieder eine on-campus accomodation nehmen, auch wenn diese ein bisschen teurer sind, da es das Kennenlernen am Anfang des Semesters unglaublich erleichtert hat! Spätestens nach dem ersten Event (der gleich am ersten Abend stattfand) kennt man schon so viele Leute, dass man sich keine Sorgen mehr machen muss, jemals alleine zu sein.

Universität

Die Universität liegt gleich neben dem Hauptbahnhof (Central) mitten in der Stadt. Die Infrastruktur der Uni ist  sehr gut, im 2015 wurden zu dem noch mehrere neue Gebäude eröffnet. Es kann aber auch gut sein, dass man wie ich nur in den alten Gebäuden hat, was aber nicht so schlimm ist.

Ich belegte 4 Fächer, die jeweils 6 credits gaben (umgerechnet 7.5 ECTS). Dies entspricht einem 30 ECTS Semester bei uns. Als Austauschstudent kann man aber auch nur 3 Fächer wählen. Ich fand den Aufwand für 4 Fächer aber äusserst angemessen und finde, dass man keine grossen Abstriche punkto Freizeit machen muss, wenn man 4 statt 3 nimmt. Bei jeder Vorlesung hatte ich 2 Stunden lecture und ein tutorial. Somit war es sehr ähnlich wie an der UZH. Wir hatten aber viel mehr Arbeiten unter dem Semester und nach der Hälfte hatte ich in 3 von 4 Fächern midterm exams. Die finals geben dafüreinen viel kleineren Aufwand, als man das von Zürich kennt.

In meinen Fächern war das Niveau um einiges tiefer als an der UZH und somit liegen auch gute Noten drin, wenn man deutlich weniger Aufwand betreibt.

Meine Fächer waren:
Intermediate Microeconomics
Quantitative Business Analysis
Environmental Economics
The Financial System 

Leben/Freizeit

In einer Grossstadt wie Sydney zu leben war ein Wahnsinns-Erlebnis. Die Nähe zu den Stränden, das schöne Wetter, die Bars, Restaurants, Events, Sportangebote etc. füllen 6 Monate locker aus und machten Sydney zu meiner absoluten Lieblingsstadt.

Nach den Midterms hat man 1-2 Wochen Herbstferien welche ich bereits für erste Trips genutzt habe. Auch unter dem Semester kann man Städtetrips oder sonstige Ausflüge machen, da rental cars und Inlandflüge sehr preiswert zu bekommen sind. Nach dem Semester blieb ich noch länger um weitere Reisen zu unternehmen und die Schönheit Australiens zu erleben. Das hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt und kann ich wärmstens empfehlen!