Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

nathalie_waser[at]msn.com

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

AU-
Brisbane - University of Queensland

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

 Insgesamt war dieser Austausch eine echt tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte!! Während, aber auch nach dem Semester, durfte ich unglaublich viele interessante Menschen kennen lernen; Australier, Kanadier, Deutsche, Dänen usw. Ich war überrascht, wie multikulturell Brisbane und die University of Queensland (UQ) sind. In der Stadt lässt's sich sehr gut leben. Brisbane ist sehr grün und bietet einiges; fast jedes Wochenende fand ein anderes Festival statt. Es ist immer etwas los! Auch schätzte ich es sehr, dass es nicht so viele Touristen gab, d.h. die Stadt war nie überfüllt. Dass das Meer eine 30 minütige Busfahrt entfernt war, hat mich keine Sekunde gestört. Brisbane hat einen Fluss und dort durfte ich auch einige Male darauf wakeboarden (baden ist nicht gern gesehen, da es dort drin Haie hat)! Auch gibt es unglaublich viele wunderschöne Jogging-Strecken; z.B. entlang dem Brisbane River Richtung Kangaroo Point; oder einmal hoch auf den Mount Coot Tha von wo man einen atemberaubenden Ausblick auf Brisbane geniessen kann. Kurz zusammengefasst, Brisbane ist meiner Meinung nach die schönste Grossstadt Australiens (und ich war in Perth, Adelaide, Melbourne, Sydney etc.). Wenn man dann trotzdem einmal ans Meer möchte für einen Tag, liegen die Sunshine Coast und die Gold Coast nur eine knappe Autostunde von Brisbane entfernt. Auch an der Uni lässt's sich sehr gut leben und studieren. Der Campus ist gross und bietet viele schöne Plätze, um draussen ein Buch zu lesen oder einen Kaffee zu trinken - der Kaffee von Merlo ist der beste an der UQ ;).

So, für's erste einmal genug gelobt...natürlich hat auch nicht alles auf Anhieb geklappt und es gab einiges zu organisieren.

Vorbereitung

Die Vorbereitungen vor dem Austauschsemester waren aufwändiger als erwartet. Zum Glück hatte ich bereits einen TOEFL Test abgelegt und musste mich nicht auch noch um das kümmern. Die UQ als auch die Universität Zürich brauchen viele Dokumente, von denen aber die meisten per E-Mail versendet werden können. Hier habe ich nur einen Tipp: früh mit organisieren beginnen und mit der Abteilung Internationale Beziehungen an der UZH eng in Kontakt bleiben. Aus meiner Erfahrung werden E-Mails an die UQ nur beantwortet, wenn eine offizielle Ansprechperson, in diesem Fall jemand von der Abteilung int. Bez., nachfragt. Wenn man dann alle Dokumente hat, geht dafür der Prozess für den Erhalt eines Visums sehr schnell (max. 24h).

Ankunft

Der Start ins Semester hat gut geklappt. Es gibt einige Veranstaltungen an der UQ, an denen man lernt, wie man sich richtig einschreibt für die Kurse oder aber auch wie man die Bibliothek und Blackboard (bei uns OLAT) nutzen kann. Ansonsten bei Unklarheiten zu den Fächern immer die Dozenten fragen, die sind ausserordentlich hilfsbereit; die Tutoren haben da eher weniger eine Ahnung von...lädt das APP herunter UQnav, dort könnt ihr sehr schnell alle Gebäude auf dem Campus finden.

Zimmersuche
Wohnen

Die Ankunft in meiner Wohnung hat sich dann aber eher als ungemütlich gestaltet. Da ich sehr knapp vor Semesterstart in Brisbane ankam, musste ich noch von der Schweiz aus eine Wohnung suchen. Dies war ein Fehler...die Wohnung war überteuert, die Organisation schlecht und meine Mitbewohnerin, die mir zugeteilt wurde, war bezüglich Hygiene auch nicht die beste Wahl. Deswegen rate ich, sich wirklich zwei Wochen vor Semesterstart in Brisbane Zeit zu nehmen, eine Unterkunft (z.B. shared housing) zu suchen. Auch nach Start des Semesters sind immer noch viele auf Wohnungssuche, weswegen man dann dort sicher auch noch nette Mitbewohner finden kann.

Universität

Wie bereits erwähnt, ist der Campus der UQ sehr schön. Wider Erwarten hat es aber nicht so viele tolle Essensmöglichkeiten. Bezüglich Sport bieten die Uni aber sehr viel. Ich habe mir dann auch das Semesterabo für das Sport Center dort gekauft (ist wirklich sehr ähnlich wie das ASVZ und bietet ähnlich viele Gruppenkurse und Geräteräume).

Ich habe definitiv mit mehr Freizeit während dem Semester gerechnet. Dies liegt sicher auch daran, dass ich dort ein Austauschsemester im Master absolviert habe. Auf jeden Fall muss man dann mit durchschnittlich 3 Assignments und 2 Prüfungen pro Fach rechnen. Wenn man dann 30 Punkte pro Semester macht, ist das schon einiges. Trotzdem, der Schwierigkeitsgrad war natürlich nicht so hoch wie an der Uni Zürich. Was mich positiv überrascht hat, ist die Beziehung zwischen Student und Dozent. An der UQ ist man als Student in vielen Master-Fächern nicht mehr anonym; der Dozent kennt jeden Namen und die Interaktion während des Unterrichts ist viel höher - manchmal ähnlich wie in einem Seminar; das habe ich sehr geschätzt.

Tipp: Meldet euch in mindestens einem der universitären Clubs an (z.B. Wakeboarding and Waterski Club oder Sailing Club etc.), so lernt ihr sehr viele Locals kennen; echt tolle Leute!!:) 

Leben/Freizeit

Wie bereits gesagt, Brisbane ist top. Ich kann jedem nur empfehlen, diese Stadt zu besuchen. Während dem ganzen Semester hat es nur drei Mal geregnet!! Es gibt vieles auch um Brisbane zu entdecken: Sunshine Coast, Gold Coast, Koala Sanctuary, viele Märkte und Festivals direkt in der Stadt.