Bilder zum Bericht

UQ Sign

Lake, UQ Campus

Night Skyline from Kangaroo Point

Southbank at night

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

daniela.gundlach[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

AU-
Brisbane - University of Queensland

Studienfach

Psychologie (7200)

Gesamteindruck

Gesamthaft fand ich, dass dieses Austauschsemester eine super Erfahrung war! Neben allen universitären Aspekten lernt man viel über sich selbst und gewinnt an Selbständigkeit. Ich habe mich sehr schnell eingelebt hier, habe mich sehr wohl gefühlt und viele unvergessliche Momente und Erinnerungen gesammelt! Die Zeit ist viel zu schnell vergangen, und ich muss super Leute und eine wunderschöne Stadt zurücklassen. Würde es also jedem empfehlen und auch selbst jederzeit wieder machen! 

Vorbereitung

Die Vorbereitungen für das Austauschsemester haben viel Zeit gekostet.

Das Anmelde- und Aufnahmeverfahren ist mehrstufig; nach erfolgreicher Bewerbung müssen verschiedene Dokumente übersetzt und zusammengestellt werden, sowie ein Sprachtest absolviert werden (die Sprachbestimmungen an der UQ sind im Master strenger als für den Bachelor, aber sollten dennoch nicht entmutigen). Wenn dann die definitive Bestätigung der UQ kommt, geht's an die Organisation einer Unterkunft, Flug, Visum usw. Dieser ganze Prozess war im halben Jahr vor Antritt des Austauschsemesters mein ständiger Begleiter, im Vergleich zum nur ca. 4 Monate dauernden Austauschsemester eine lange Zeit! Hier war viel Durchhaltewille gefragt, aber zum Glück hat man ja ein lohnendes Ziel vor Augen!

Ankunft

Die Ankunft ist überraschend gut verlaufen. Unbedingt nutzen sollte man den von der UQ organisierten gratis Airport Pick-up Service! Dieser hat super funktioniert, wir wurden alle bis vor die Haustür gefahren. Als wir vor verschlossenen Türen standen (die Vermietung hatte die Schlüsselübergabe trotz Rückbestätigung einige Tage zuvor einfach vergessen), hat der Fahrer sogar so lange herumtelefoniert, bis jemand mit dem Schlüssel vorbei kam!

An der UQ wird eine Orientation Week für alle neuen Studenten durchgeführt. In der Veranstaltung für Austauschstudierende bekamen wir eine Campus-Führung und konnten andere Austauschstudenten kennen lernen - war sehr wertvoll! Die anderen Veranstaltungen der Orientation Week müssen nicht unbedingt besucht werden, sie sind oft auf Erstsemestrige ausgelegt und deshalb für viele erfahrenere Studenten nicht sehr relevant. Sie bieten jedoch eine Gelegenheit, sich mit verschiedenen Abläufen der UQ zu familiarisieren (z.B. Bibliotheknutzung).

Zimmersuche
Wohnen

Für die Wohnungssuche sollte man unbedingt ca. 2 Wochen vor Beginn der Orientation Week in Brisbane sein! Viele Austauschstudenten suchen sich dann ein shared house. Dieses sollte man sich jedoch unbedingt live ansehen bevor man irgendwas unterschreibt!

Da ich leider nicht früher nach Brisbane gehen konnte um vor Ort ein shared house zu suchen, habe ich ein Zimmer in der UniLodge (einem von der UQ empfohlenen Vermieter von Studentenwohnungen) gemietet. Diese sollten überprüft sein, und deshalb auch von der Schweiz aus bedenkenlos buchbar. Jedoch war der Preis für ein Zimmer total übertrieben - ich habe gut doppelt(!!) so viel bezahlt wie viele für ihr shared house! Die Wohnungen in der Unilodge sind zwar schön und vergleichsweise gut instand gehalten, jedoch ist die Vermietung ziemlich unzuverlässig - Reparaturen dauern sehr lange, bei Terminen taucht teilweise einfach niemand auf usw.

Würde also definitiv empfehlen, wenns irgendwie geht früher nach Brisbane zu reisen und vor Ort nach einem shared house zu suchen (und die Zeit bis man was gefunden hat vielleicht in einem Hostel oder bei einer Gastfamilie zu überbrücken!). 

Universität

Zuerst mal muss gesagt werden: Der Campus der UQ ist wunderschön! Sportplätze, schöne Gebäude, Pärke,... gerade für Studenten der ziemlich campus-losen Uni Zürich sehr beeindruckend! Es finden auch immer wieder Anlässe auf dem Campus statt, was das Ganze sehr belebt macht.

Ich habe an der UQ mein Abschlusssemester im Master verbracht (Organisational Psychology). Im Masterprogramm für Organisationspsychologie werden an der UQ jährlich nur ca. 25 Plätze vergeben, was das ganze ziemlich übersichtlich macht. Der grosse Vorteil davon ist, dass man schnell alle Mitstudenten kennt und die gleichen Gesichter in jeder Vorlesung sieht. Dies macht die Eingewöhnung einfacher! Nachteilig ist, dass die Auswahl an Kursen sehr beschränkt war; ich musste einfach nehmen, was angeboten wurde.

Die Kurse waren meist als Abendkurse und ganz-Tages-Workshops gestaltet, nicht selten sogar an Samstagen, da viele Studenten als Teil ihres Masters nebenbei Praktikas absolvieren. Gewöhnungsbedürftig für mich war, dass wir viele Hausaufgaben erledigen mussten - also immer wieder kleine Arbeiten einreichen mussten. So konnte man sich seine Zeit etwas weniger frei einteilen als an der Uni Zürich. Weiter wird an der UQ viel Wert auf Praxisbezug gelegt. Fast in jedem Kurs mussten wir Praxis-Projekte durchführen (eines z.B. in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen), die sich teilweise durchs ganze Semester gezogen haben. Auch mussten wir viele Case-Studies machen und einige Präsentationen halten. Für die Projekte konnten wir manchmal in Gruppen zusammenarbeiten, was einerseits viel Koordination erforderte (da viele ja nebenbei arbeiten), aber auch oft spannend war. Im Gegensatz zur Uni Zürich wurde dafür wenig über Theorie gesprochen - generell kamen mehr die Erfahrungen der Dozenten und Studenten zur Sprache und wurden diskutiert.

Für mich war diese Unterrichtsart eine spannende Abwechslung zum Studienabschluss, fand es erfrischend, eine andere Unterrichtsmethode kennen zu lernen! 

Leben/Freizeit

Brisbane ist eine super Stadt, die sehr viel bietet. Sie ist nicht zu gross, man kommt also schnell von einem Ort zum anderen, was sehr angenehm ist! Ausserdem ist Brisbane sehr auf die Wärme und das Outdoor Leben ausgerichtet. Vorallem in Southbank finden viele Märkte statt, man kann überall dem Fluss nach spazieren, joggen und Velo fahren. Aussenbereiche sind sehr schön gestaltet, es hat an vielen Orten gratis BBQ facilities, die auch rege genutzt werden! Allgemein hat die Stadt durch ihre schöne Lage am Fluss mit den vielen Brücken sehr viel Charme, vorallem in der Nacht.

Gewöhnungsbedürftig ist, dass die meisten Läden und vorallem auch Restaurants sehr früh schliessen; an einigen Orten ist es schwierig, um 19Uhr noch ein offenes Restaurant zu finden! 

Für Ausgang-Begeisterte bietet das Fortitude Valley viel - Clubs, Bars, usw.

Wer den Strand mag, der ist in ca. 1h mit dem Zug entweder an der Gold Coast oder an der Sunshine Coast.

Auch als Ausgangspunkt für etwas weitere Reisen ist Brisbane gut glegen. Viele machen in der Mid-semester-break einen Roadtrip Richtung Cairns - sehr empfehlenswert, vorallem Fraser Isand und Segeln auf den Whitsunday Islands!