Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

seraina.schudel[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

AT-WIEN01
Wien - Universität Wien

Studienfach

Biologie (8540)

Gesamteindruck

Ich bin im Rückblick sehr zufrieden mit meinem Austauschsemester. Eine positive Erkenntnis davon ist vorallem, dass das Leben im Ausland viel einfacher ist als man es sich davor vorstellt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wieder einmal für eine Zeit im Ausland zu studieren oder zu arbeiten. 

Vorbereitung

Die Vorbereitungen fürs Semester waren für mich kein allzu grosser Aufwand. Wenn man den Austausch in Europa macht, hat man Glück, und es wird einem viel von der bürokratischen Arbeit abgenommen. Auch bei der Wohnungssuche hatte ich Glück, da ich über eine Freundin ein Zimmer gefunden habe. 

Ankunft

Da Österreich nicht weit von der Schweiz liegt, war die Reise und die Ankunft sehr angenehm. Da unsere Sprachen auch nicht allzuweit auseinander liegen, viel mir das auch nicht schwer. Von der Universität bekam ich genügend Informationen und meine Mitbewohner waren mir auch immer eine grosse Hilfe.

Zimmersuche
Wohnen

Im Internet finde ich es eher schwierig nach einem Zimmer zu suchen. Viele Anbieter möchten einen ja kennen lernen, und da man zu diesem Zeitpunkt meist noch zu Hause ist, kann man sich höchstens über Skype und Email vorstellen.

Ich hatte Glück da eine Freundin aus Zürich schon am In Wien ein Austauschsemester gemacht hatte. Durch Freunde von ihr habe ich dan ein tolles Zimmer in einer WG bekommen. Es lohnt sich sehr nach einem WG-Zimmer zu suchen, da man so viel mehr lokale Leute kennenlernt. Studentenwohnheime sind in Wien gar nicht umbedingt günstiger und liegen oft nicht so zentral. Studentenwohnheime für Erasmus Studenten würde ich gar nicht empfehlen, da die sehr überteuert sind. 

Universität

An der Universität in Wien war die Atmosphäre ähnlich wie in Zürich. Ich würde empfehlen eher praktische Kurse wie Seminare oder Übungen zu buchen. So ist es viel einfacher andere Studenten kennenzulernen. Denn die Vorlesungen haben meist keine Pausen, wo man die Möglichkeit dazu hätte auf andere Studis zu treffen.

Leben/Freizeit

Durch meine Wohnsituation hatte ich grosses Glück in einen grossen Freundeskreis hineinzukommen. So lernte ich schon von Anfang an viele tolle Menschen kennen, welche mir das schöne Wien näherbrachten. Dadurch habe ich auch an wenigen Erasmus-Events teilgenommen oder bin auch in Östreich selber nicht so rumgekommen wie andere Austauschstudenten. Ich hatte aber so Zeit die Stadt und ihre kulturellen Schätze zu erkunden. Die Wiener scheinen am Anfang ein wenig grantig, doch mit der Zeit lernt man ihren Humor und ihre Entspanntheit richtig zu schätzen. Ich würde es jedem weiter empfehlen einmal in dieser Stadt zu leben.