Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

cyrill.schmidiger[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Kunstgeschichte (7640)

Gesamteindruck

Von meinem Studiensemester in Berlin habe ich enorm viel profitiert, weil ich als Student der Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Architektur praktisch ein Forschungs- und Studienfeld in der Stadt selbst fand – in Form von Gebäuden, städtebaulichen Ensembles, Museen etc. Auch das Studieren an zwei Berliner Universitäten war bereichernd, weil die beiden Hochschulen unterschiedliche Profile haben. Schliesslich habe ich auf privater Ebene profitiert: Man trifft viele neue Personen, lebt in einer Grossstadt oder ist unabhängiger als in der Schweiz, weil man aus den gewohnten Strukturen ausbricht.

Vorbereitung

Sprachprobleme gab es keine, da ich ja in meiner Muttersprache studierte. Die Vorbereitung für die Auswahl der Veranstaltungen war aber intensiv, gerade deshalb, weil ich nicht nur an der Humboldt-Universität studierte, sondern auch an der Technischen Universität.

Ankunft

Ich habe die Ankunft selbst organisiert, was absolut problemlos verlief. In der Woche vor Semesterbeginn gab es ausführliche Informationsveranstaltungen für Erasmusstudierende, sowohl von der Humboldt-Universität als Institution als auch vom Institut für Kunst- und Bildgeschichte. Diese Veranstaltungen waren hilfreich, um erste Kontakte mit Mitstudierenden zu knüpfen.

Zimmersuche
Wohnen

Ich wohnte in einem Studentenheim mit 9 internationalen Mitbewohnerinnen und Mitbewohner. Jede/r hatte ihr/sein eigenes Bad, geteilt haben wir lediglich die Küche und einen Aufenthaltsbereich. Das Studentenheim lag für HU-Studierende in den Fächern Geografie, Physik und Mathematik zentral, für alle anderen jedoch nicht. Bis ich an der Universität war, musste ich ca. 50 Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln reisen.

Universität

Offiziell studierte ich an der Humboldt-Universität, wo ich drei Vorlesungen besuchte, die von ungenügend bis sehr gut zu bewerten waren. Ich nahm mir die Freiheit, auch eine Einführungsvorlesung in die Architektur- und Städtebaugeschichte zu besuchen, einerseits als sinnvolle Repetition und zum Schliessen von Lücken, andererseits aber auch aus didaktischem Interesse. Diese Veranstaltung zeigte mir auf, dass im Bereich Architekturgeschichte die HU eine sehr fundierte Einführung gibt, die ich an meiner Heimuniversität immer vermisst habe. An der Technischen Universität besuchte ich ebenfalls zwei Vorlesungen und ich bin derart begeistert vom dortigen kunsthistorischen Profil, dass ich mir überlege, meinen Master an dieser Hochschule zu machen.

Leben/Freizeit

Berlin bietet enorm viel und ich konnte meinen Interessen problemlos nachgehen. Das Leben als Student ist dort nach wie vor relativ günstig.