Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

DE-BAMBERG01
Bamberg - Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Studienfach

Kunstgeschichte (7640)

Gesamteindruck

Insgesamt hat mir der Austausch an der Otto-Friedrich-Universität im Wintersemester 2015/2016 sehr gut gefallen. Die Stadt ist nicht zu gross und nicht zu klein, so dass man die Stadt sehr gut in einem Semester kennen lernen kann. Die Uni selber ist an verschiedenen Standorten verteilt. Der Zufall wollte es, dass es von meinem Wohnheim bis zu meinem Institut nur max. fünf Minuten Fussweg lagen, ich allgemein im Zentrum der Stadt wohnen konnte. Der gute Standort des Wohnheims machte auch der aus meiner Sicht etwas billige Komfort und gelegentlicher Lärm vor dem Haus weg. Die Uni ist kleiner und einfacher Konzipiert als die Uni Zürich, so dass man bei der Einschreibung schon mal 1-2 Stunden anstehen muss. Trotzdem sind die Angestellten freundlich. Das Institut (für Archäologie, Denkmalpflege und Kunstgeschichte) ist hervorragend aufgestellt, ich konnte sehr viel profitieren. Etwas Angewöhnung bedürfen die Online-Dienste, die unverständlicherweise auf ca. 5 verschiedene Dienste verteilt sind.

Vorbereitung

Die Vorbereitung lief soweit gut. Da der ganze Prozess ja einige Zeit in Anspruch nimmt, gibt es meiner Ansicht genügend Zeit alles zu organisieren. Insofern lief die Vorbereitung weitgehend stressfrei ab.

Ankunft

Die Ankunft verlief etwas ruppig, da uns der Hausabwart des Wohnheims zuerst nicht einziehen lassen wollte, was mich ziemlich schockiert hat. Besonders wenn man noch nicht ganz mit dem fränkischen Charakter konfrontiert ist kann das etwas irriteren. Hier sollte man sich vielleicht etwas über die Sitten in Franken orientieren. Es hat dann aber alles geklappt, man kann mit allen Leuten hier gut reden. Die Anmeldung an der Uni und beim Einwohneramt dauerte ein wenig, da es gemessen zu den sich anmeldenden Studenten ziemlich wenig Personal gibt, so dass ich jeweils 1-2 Stunden anstehen musste.

Zimmersuche
Wohnen

Die Zimmersuche verlief insofern unproblematisch, als ich das über die Uni Bamberg organisieren lassen konnte. Das ging auch ziemlich zügig und ich habe ein Zimmer in einem Wohnheim im Zentrum von Bamberg erhalten. Die Einrichtung ist einfach und besonders was die Küche betrifft sehr altmodisch. Auch war die Warmwasserzufuhr bei der Dusche Schwankungen unterworfen. Nachts kann es auch sehr laut sein, da ich gegen die Strasse hin wohne und es ein paar Bars in der Nähe hat. Die Nähe sowohl zur Uni als auch zum Nachtleben und den Sehenswürdigkeiten sehe ich aber als den wichtigsten Vorteil, so dass man über die zurückgebliebene Ausstattung (Internet über Lan-Kabel!!!) auch in Anbetracht eines Aufenthaltes von einem Semester hinwegsehen kann. Der Preis von knapp 300 Euro liegt hier im Durchschnitt.

Universität

Wie bereits gesagt ist die Uni nicht wie ein Campus organisiert, sondern befindet sich an unterschiedlichen Orten in der Stadt. Die meisten Institute sind im Zentrum, so auch meines, so dass ich keine 5 Minuten Gehweg hatte. Allgemein ist die Uni kleiner als Zürich (ca. 13000 Studenten) was sich auch auf die Platzkapazitäten der Kanzlei, der Mensa und den Bibliotheken ausdrückt. Hier ist Geduld gefragt. Sehr gut organisiert finde ich die Studentenkarte, die man mit Geld aufladen kann und sie sowohl in der Mensa, in der Bibliothek und als Nahverkehrsticket gebrauchen kann. Etwas umständlich sind die Online-Dienste, die sich auf ca. 5 verschiedene Plattformen verteilen und hier unter den Studenten verpöhnt ist. Aber auch an das kann man sich gewöhnen.

Sonst sind die Unibehörden allgemein sehr hilfsbereit. 

Das Sportangebot ist mit der Uni Zürich nicht zu vergleichen. Für gewisse Kurse muss man noch was bezahlen und die Infrastruktur ist doch ziemlich kleinteilig und alt. Auch sind die Sporthallen an der Grenze der Stadt, so dass ein Fahrrad unabdinglich erscheint. 

Leben/Freizeit

Bamberg ist eine tolle Stadt! Ihre Grösse ist ideal für einen Aufenthalt von einem bis zwei Semester, man kann sich in dieser Zeit weitgehend mit der Stadt vertraut machen und ihre Sitten und ihre Kultur kennen lernen. Gerade für Liebhaber von deftigem Essen und besonders von Bier ist Bamberg ein Traum. 

Sehenswürdigkeiten und weitere wichtige Institutionen sind im Zentrum der Stadt und gut erreichbar. Auch das Nachtleben konzentriert sich mehrheitlich auf eine Strasse, insgesamt sind Getränke deutlich billiger als in Zürich. Etwas Anpassung benötigen die Sperrstunde um zwei Uhr unter der Woche und um 4 Uhr am Wochenende.

Der Studierendenausweis erlaubt zwar die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, was sich in Bamberg weitgehend auf Busse beschränkt. Nach acht Uhr verkehren die Busse nur noch selten (Nachtbusse!), was dann problematisch sein kann, wenn man irgendwo ausserhalb vom Zentrum hinmuss oder da sogar wohnt. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Fahrrad anzuschaffen! 

Schön ist auch, dass man in ca. 5-10 Minuten ausserhalb der Stadt in einem grossen Park oder in der Natur sein kann.

Besonders in der warmen Jahreszeit gibt es tausende von Touristen in der Stadt, die mitunter auch etwas nerven können.