Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

marco.mettler93[at]gmail.com

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Geschichte (Allgemeine) (7600)

Gesamteindruck

Der Gesamteindruck meines Aufenthalts ist durchwegs positiv. Meine Zeit in Berlin werde ich zu den schönsten Erfahrungen meines Lebens zählen können, weil ich so viele neue und aufregende Dinge erleben durfte. Es war in der Tat eine Zeit voller Überraschungen und toller neuer Erfahrungen aber stets auch voller Herausforderungen. 

Vorbereitung

Die Vorbereitung war der unschöne Teil meines Aufenthaltes. Man ist der Bürokratie beider Universitäten völlig ausgeliefert und sieht am Anfang kaum über den enormen Papierkram hinaus. Jedoch wird einem genügend Zeit gegeben und man bekommt von überall Hilfe angeboten, was einem die Vorbereitung sehr erleichtert. Berlin ist nicht nur politische und kulturelle Kapitale Deutschlands, sondern leider auch zugleich ein bürokratisches Monster. Hat man aber einmal alle Stempel und Unterschriften zusammen, kann man sich ins bunte Berliner Stadtleben stürzen - und wird nicht enttäuscht!

Ankunft

Die Ankunft in Berlin kann dem einen oder anderen anfangs sicher schwerfallen. Zuerst ist da die schiere Grösse der Stadt, dann die starke Anonymität der Leute und schliesslich die leicht kalte norddeutsch-preussische Mentalität, die am Anfang dazu führen können, dass man sich in der Stadt etwas lost fühlt. Ich hatte jedoch das Glück, dass ich von meinen WG-Mädels super gut aufgenommen wurde und sofort bei jeglichem unterstützt wurde. Die vielen Veranstaltungen und Informationstage der Humboldt-Uni vereinfachen einem zusätzlich den Einstig ins Berliner Stadtleben und, hat man mal den harten ersten Monat erst einmal überstanden, fühlt man sich schon ein wenig wie ein waschechter Berliner!

Zimmersuche
Wohnen

Der Berliner Wohnungsmarkt lässt sich wie folgt definieren: Wenig Angebot bei sehr hoher Nachfrage, denn aus dem ganzen Bundesgebiet und aus allen Ecken Europas strömen die Leute regelrecht in die Hauptstadt der Bundesrepublik. Dies macht die Wohnungssuche zwar nicht zu einem Zuckerschlecken, unmöglich ist es aber dennoch nicht. Dabei gibt es vor allem auch preisliche Vorteile, da Berliner Wohnungen für Schweizer doch eher preiswert sind. Zudem sind die Deutschen sowieso heimlich in die Schweizer verliebt (wegen dem herzigen Schwiizerdütsch, wie sie so schön zu sagen pflegen) was einem die Wohnungssuche als Schweizer zusätzlich vereinfacht. Man muss einfach viel Geduld haben und darf sich durch Absagen nicht unterkriegen lassen. Bringt man dabei noch etwas Charme und Witz mit, ist die Wohnungssuche auch ein leichtes Spiel. 

Universität

Die Humboldt-Universität gilt als Elite-Uni und wird seinem Ruf auch weitgehend gerecht - vergleichen mit der Qualität der Universität Zürich lässt sie sich aber aus meiner Sicht eher nicht. Die Ausbildung deutscher Dozenten scheint mir nicht ganz vergleichbar mit den schweizerischen und in der Verwaltung und Organisation der HU kann's auch schon mal hapern oder etwas länger dauern. Natürlich jammere ich hier auf hohem Niveau, jedoch finde ich es wichtig, dass UZH-Studenten wissen, dass sie nicht die gleichen akademischen Bereicherungen erhalten werden wie zu Hause, jedenfalls in meinen beiden Studienfächer (Geschichte und Französisch). 

Leben/Freizeit

Die wenigen Nachteile der HU werden aber durch das Berliner Stadtleben mehr als ausgeglichen. Man gelangt in eine Stadt, die eine Fülle an kulturellem Angebot und Möglichkeiten im Nachtleben zu bieten hat, die meiner Meinung nach jede andere Stadt übertrifft. Berlin schläft nie und ist so aufregend, dass man auch schnell Gefahr laufen kann, sich in diesem Angebot zu verlieren. Selbstbeherrschung ist also gefragt. Zudem trifft die Stadt jeglichen Geschmack, d.h. man muss also gar nicht unbedingt Fan der Elektro-Techno-Szene sein, um sich in Berlin wohlzufühlen. Berlin wird jedem gerecht. Der Werbespruch des BVG (Berliner Verkehrsbetrieb) wird also dem Geiste der Stadt und seiner Bewohner völlig gerecht, wenn sie sagen: weil wir dich lieben. Und um es zum Schluss noch mit original Berliner Schnauze zu untermahlen : Berlin, da steh ick druff!