Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

marysol_schelbert[at]hotmail.com

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

BE-LEUVEN01
Leuven - Katholieke Universiteit Leuven

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Leuven ist eine charmante Stadt, die immer in Bewegung ist. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung besteht aus Studenten und das ist genau das, was der Stadt einen derartig frischen Wind gibt. Zudem bietet Leuven durchaus viele kulturelle Events und beherbergt eindrucksvolle architektonische Schönheiten.

Mir hat Leuven ausserordentlich gefallen, dass ich mir vorstellen könnte, wieder ein Semester dort zu verbringen oder mein Masterstudium zu absolvieren. Ausserdem lernt man Leute aus aller Welt kennen, da die KU Leuven eine hohe Quote an Austauschstudierenden und internationalen Studenten aufweist.

Vorbereitung

Ich habe ausser der Bewerbung für das Austauschsemester an der KU Leuven und den administrativen Formularen wie Learning Agreement und Anrechnungsvereinbarung für die UZH, nicht viel im Voraus vorbereiten müssen.

Ankunft

Hingereist bin ich mit dem Flugzeug nach Brussel-National und von dort mit dem Zug direkt nach Leuven, was nur 20 Minuten in Anspruch nimmt.

Ein Fehler war, dass ich am Wochenende ankam, nämlich am Samstag, um das Zimmer der zur Uni gehörenden Studentenresidenz zu beziehen.  Den Schlüssel kann man nämlich nur unter der Woche bei der Uni abholen, weswegen ich bis Montag in einem Hotel übernachten musste. Danach verlief zum Glück alles nach Plan.

Um sich bei der KU Leuven zu registrieren, muss man bei Ankunft zur Registration Office, wo man auch seine Studentenkarte bekommt und bei Wunsch noch einen vergünstigten Bus Pass, sowie eine Kulturkarte kaufen kann. Zusätzlich muss man sich noch bei der Belgischen Behörde registrieren.

Zimmersuche
Wohnen

Das Zimmer in Leuven, hab ich durch etwas Glück bekommen: Die für Austauschstudierende Zuständige an der KU Leuven schrieb ein Mail, dass die Wirtschaftsfakultät noch einige Zimmer in der Residenz Sedes Parkstraat  zu vergeben hätte. Ich habe nicht gezögert und zugesagt, da der Preis des Zimmers gerade mit dem Stipendium der UZH gedeckt werden konnte.

Die Residenz (4 Stockwerke mit je ca. 20 Studenten) war einfach gehalten, da man sich das Bad und die Küche mit dem Gang teilen musste. Von Vorteil war jedoch, dass man nie alleine war und auf diese Weise neue Leute kennenlernen konnte. Die Residenz war auch nur 5min zu Fuss von der Wirtschaftsfakultät wie auch nur 10 min vom Zentrum Leuven entfernt.

Universität

Die Uni KU Leuven kümmert sich sehr gut um ihre Incoming Erasmus Studenten. Nachdem ich die Zusage für das Erasmus Semester in Leuven bekommen habe, wurde mir bereits Monate vor Vorlesungsbeginn eine umfassende Informationsbroschüre der KU Leuven zugeschickt. Dazu gehörte auch eine Anleitung für die ersten Tage in Leuven, was durchaus hilfreich war. 

Die Uni KU Leuven ist nicht ohne Grund eine der besten Universitäten der Welt. Das Niveau ist dementsprechend hoch gesetzt und unterscheidet sich vom Betriebswirtschaftsstudium an der UZH zumindest auf Stufe Bachelor.

An der UZH müssen wir auf Stufe Bachelor fast keine Arbeiten (Papers) schreiben, wobei dies an der KU Leuven in fast allen Fächern der Betriebswirtschaftslehre der Fall ist. Die Papers werden mehrheitlich in Gruppen von 4-5 Studenten geschrieben und machen i.d.R. 40% der Note aus. Man muss jedoch beachten, dass alle Fächer, die ein Bachelor Student von der UZH besuchen darf, Master Fächer sind. Die Bachelor Fächer an der KU Leuven sind auf Holländisch, jedoch sind die Master Fächer auf Englisch. Alles in allem sind die Fächer an der KU Leuven machbar und vergleichbar mit den UZH Fächern. 

Ansonsten bietet die KU Leuven viele Events an: Begrüssungszeremonie für Austauschstudierende inklusive gratis Essen (Fritten und Bier), Buddy Programm (ein Belgischer Buddy, der einem vor allem am Anfang hilft, sich zu integrieren), etc.

Zusätzlich hat jede Fakultät eine Bar (Fakbar), die nur für Studierende mit einem gültigen Studentenausweis zugänglich sind. Abends ist dort viel los und man trifft andere Studenten; Einheimische sowie auch internationale Studenten.

Leben/Freizeit

Belgien ist ein wunderschönes Land mit vielen kitschig herzig kleinen Städten und es lohnt sich sehr, das Land ausgiebig zu bereisen. Mit einem Go Pass für 51 Euro, der 10 Wege bezüglich 5 Trips beinhaltet, kann man sich kostengünstig in Belgien umsehen. Aufgrund der zentralen Lage Leuvens sind die schönsten Städte wie Brügge und Gent in  kurzer Zeit erreichbar (max. 2h). Zusätzlich ist das Reisen ausserhalb der Landes auch ziemlich günstig. Busse wie der Megabus offerieren schon ab 15 Euro (Hin- und Rückfahrt) Reisen von Brüssel nach Amsterdam. Weitere beliebte Städte, die von Belgien aus nah und billig zu erreichen sind, sind Paris und London. 

Das Leben in Leuven selbst ist zudem nie langweilig. Wenn man nicht eine der 2000 angebotenen Biersorten probiert, dann wird man sich nach Fritten oder Waffeln umsehen. Ausserdem läuft Abends ziemlich viel; der Oudemarkt, sowie die Fakbars der einzelnen Fakultäten sorgen stets für gute Party Stimmung. Man muss schon sagen, die Belgier wissen wie man feiert!

Noch zu erwähnen ist, dass Belgien ein Fahrrad-Land ist und somit die Transportwahl Nummer 1 das Fahrrad ist. Die Organisation VELO in Kooperation mit der Uni KU Leuven bietet Fahrräder an, die man günstig für die individuell nutzende Zeit mieten kann. Ich habe ca. 40 Euro für 4 Monate bezahlt. Die Fahrräder sind nicht die neuesten Modelle, aber zumindest sind die Reparaturen inbegriffen ;).  Das Fahrrad ist sehr praktisch auch wenn Leuven sehr klein ist und die Distanzen auch zu Fuss einfach zu bewältigen wären.