Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

15/16 WS

Universität

AT-WIEN05
Wien - Wirtschaftsuniversität Wien

Studienfach

Rechtswissenschaft (2000)

Gesamteindruck

Ich muss ehrlich gestehen,dass ich mit meinem Austauschaufenthalt zufriedener bin,als ich es gedacht hätte. Wien ist eine sehr schöne Stadt,in der ich mich wie zu Hause gefühlt habe.Die Menschen hier sind ebenfalls sehr freundlich und angenehm,was mir wirklich sehr gefallen hat.

Vorbereitung

Ich hatte keine besonderen Vorbereitungen. Alles was ich gebraucht habe von den Unterlagen her,habe ich von der RWI UZH bekommen. Alle Informationen, die man braucht, sind auch in der Homepage der WU Wien veröffentlicht, insbesondere unter Incoming Students. Nach der Zusage der WU erfolgt eine einfache OnlineAnmeldung und dazu kommt noch ein Guide für das Auslandssemester. Die Studienfächer für die Exchange Students sind ausführlich ausgeschrieben und die Kursanmeldung erfolgt auch online. Was die Wahl der Kurse im Vorfeld betrifft: An der WU gibt es Kurse mit „Quoten“ für Incomings. Es gilt das First-Come-First-Served-Prinzip. Innerhalb von einigen Minuten waren alle Kurse belegt. Deshalb sollte man rechtzeitig am ersten Anmeldetag im System sein. Falls dies nicht erfolgreich sein sollte, gibt es Wartelisten, in die man sich eintragen lassen kann, oder man muss ein neues Fach auswählen.  

Ankunft

Die WU hat eine Informationsveranstaltung organisiert,wo wir alle Informationen und Anweisungen bekommen haben. Nachdem war eine Tour des Campus ermöglicht.

Zimmersuche
Wohnen

Ich musste nicht lange nach meiner Unterkunft suchen,weil ich in Wien Familie habe. Ich hatte Glück, da die Wohnungen in Wien ziemlich teuer sind.

Universität

Die WU ist eine sehr moderne Universität.Die Architektur von der WU ist faszinierend.Man geht gerne dahin. Das Studium an der WU Wien hat mir gut gefallen. Die Gruppen in den Vorlesungen hatten Klassengrösse (30) oder sogar noch weniger, was zu vielen Diskussionen, hoher Interaktivität und verbesserter Konzentration führte. Die Professoren evaluieren die Klausuren nicht so streng und man hat endlich die Möglichkeit, eine gute Note zu bekommen, ohne rund um die Uhr dafür zu lernen. Es kann sein, dass grosser Teil der Note aus Hausaufgaben, Case Studies, Gruppenarbeiten oder aktiver Mitarbeit besteht. Somit konnte man sich schon während des Semesters eine gute Note sichern und musste nicht Angst vor der einen alles entscheidenden Klausur am Ende des Semesters haben. Das einzige was mir nicht sehr gefallen hat ,ist ,dass es sehr wenig Auswahl an juristischen Fächern gibt.

Leben/Freizeit

EBN hat sehr viele unterhaltsame Events organisiert,über die wir per Email herausgefunden haben.Die Events sind eine sehr gute Möglichkeit,dich am Wochenende ein bisschen von dem Studium zu entspannen.